Sicherer Schlaf bei langem KH-Aufenthalt

Mit einem besonderen Kind sind Eltern oft Dauergäste beim Kinderarzt. Hinzu kommen Krankenhausaufenthalte und Besuche bei Spezialisten und im Sozialpädiatrischen Zentrum.

Welche Untersuchungen machen Sinn? Wo ist mein Kind in guten Händen? Zahlt die Krankenkasse alle Behandlungen? Fragen über Fragen...

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
Nadine mit Mirko
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 05.06.2017, 20:18
Wohnort: Duisburg

Re: Sicherer Schlaf bei langem KH-Aufenthalt

Beitragvon Nadine mit Mirko » 26.07.2019, 14:13

Hey,

ich würde mal versuchen nicht über die Schlafqualität deines Sohnes sondern über die Größe zu argumntieren. Ein durchschnittlicher 4-jähriger liegt bei um die 105 cm. Das sind zu einem 120cm Bett gerade mal 15 cm. Also zum Kopf und Beinende hin jeweils 7,5 cm. Ich wurde mich da ständig irgendwo stoßen beim Schlafen, dass man damit nicht vernünftig schlafen kann sollte ja wohl logisch sein oder.

Werbung
 
Benutzeravatar
LasseUndJohannes
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 217
Registriert: 28.03.2015, 11:41
Wohnort: BW

Re: Sicherer Schlaf bei langem KH-Aufenthalt

Beitragvon LasseUndJohannes » 26.07.2019, 22:53

Nadine mit Mirko hat geschrieben:Hey,

ich würde mal versuchen nicht über die Schlafqualität deines Sohnes sondern über die Größe zu argumntieren.


Hi,
wie gross ist denn dein Sohn? Die Daumenregel sagt bei Kindern, dass oben und unten jeweils 10 cm Platz bleiben sollen. Ich weiß leider nicht, ob dies auch irgendwo in offizielle Richtlinien aufgenommen wurde. Der MDK hat dazu aber sicher exakte interne Anweisungen. Kommst du nicht Ran aber deine Kasse. Rufe doch die Kasse an, schildere deine Situation und moniere, dass dir kein ausreichend großes und gleichzeitig sicheres Bett für dein Kind geboten wird. Wenn du Glück hast und an einen netten Sachbearbeiter kommst, kann er dir ggf helfen.
Johannes 2008, extremes ADHS, Fehldiagnose (?) Autismus
Benedikt 2014, non verbal, auto aggressiv, ADHS, atypischer Autismus

sarah2017
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 8
Registriert: 20.01.2017, 14:53

Re: Sicherer Schlaf bei langem KH-Aufenthalt

Beitragvon sarah2017 » 27.07.2019, 12:46

Es gibt Neuigkeiten: das KH hat ein Bett mit hohen Gittern im 70x140cm aufgetrieben. Dazu hat es auch "nur" einen Heulkrampf meinerseits in der Chefarztvisite gebraucht :roll:

Das werden wir jetzt testen und danach mal weiter sehen.

Ganz lieben Dank für Eure zahlreiche Hilfe!

Falls sich noch mehr ergibt, werde ich natürlich auch berichten, ist für spätere Leser bestimmt auch interessant dann.

Lg
Sarah

Katja_S
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2496
Registriert: 15.01.2009, 12:47
Wohnort: B.-W.

Re: Sicherer Schlaf bei langem KH-Aufenthalt

Beitragvon Katja_S » 27.07.2019, 13:33

Hallo Sarah,
schön, dass sich noch ein anderes, etwas größeres Bett, gefunden hat. Interessant, dass euch das nicht früher angeboten wurde :shock: . Ich könnte mir gut vorstellen, dass das Bett für deinen 4jährigen noch ausreicht! Meiner hatte so eins noch mit 6 während eines KH Aufenthaltes wegen einer Mandel-OP (HNO-Klinik an einer großen Uniklinik, keine spezielle Kinder-Abteilung), trotzdem gab es zumindest ganz selbstverständlich kleine und große Kindergitterbetten- wie es mit "richtigen" Kinderpflegebetten ausgesehen hätte, keine Ahnung) ) und ich kann mich nicht erinnern, dass es da wegen der Größe größere Probleme gegeben hätte...Er hatte in dem Alter auch zu Hause noch ein Kinderbett mit den Maßen 70x140 cm.
Ich wünsche euch alles, alles Gute und drücke die Daumen, dass bald ein Spender-Herz gefunden wird und alles gut verläuft :D .
Viele Grüße
Katja
Katja mit E. (geb. April'08), Frühchen 26. SSW, Hirnblutungen, Hydrocephalus (Shunt-versorgt), gehörlos (2 CIs), Epilepsie, geistige und körperliche Behinderung


Zurück zu „Krankenhausaufenthalte, Arzttermine etc.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 3 Gäste