Wohnheim und Steuererklärung

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Andrea
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1084
Registriert: 16.08.2004, 19:24

Wohnheim und Steuererklärung

Beitragvon Andrea » 20.07.2019, 20:47

Guten Abend zusammen

wir sitzen gerade über der Steuererklärung für 2018.
Unsere Tochter ist seit Mai 2018 im heilpädagogischen Wohnheim untergebracht .
So ziemlich jedes Wochenende ist sie bei uns auch in den Ferien ein paar Tage.

Nun zu meiner Frage können wir trotzdem noch alle Behindertenfreibeträge geltend machen ?

LG Andrea

Werbung
 
kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4177
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Wohnheim und Steuererklärung

Beitragvon kati543 » 20.07.2019, 20:57

Hallo,
der Behindertenpauschbetrag folgt meines Wissens dem Anspruch auf Kindergeld.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Andrea
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1084
Registriert: 16.08.2004, 19:24

Re: Wohnheim und Steuererklärung

Beitragvon Andrea » 20.07.2019, 21:12

Kindergeld bekommen wir noch

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2633
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Wohnheim und Steuererklärung

Beitragvon Anjali » 21.07.2019, 12:47

Hallo,

...davon abgesehen handelt es sich bei dem Behindertenpauschbetrag und dem Pflegepauschbetrag um Jahresbeträge.
D.h., sie gelten für das gesamte Jahr, auch dann, wenn die Voraussetzungen für ihren Erhalt nicht das ganze Jahr über vorliegen sollten.
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (17 Jahre / Asperger-Autist)

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4177
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Wohnheim und Steuererklärung

Beitragvon kati543 » 22.07.2019, 00:05

Andrea hat geschrieben:Kindergeld bekommen wir noch


Dann brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Damit hast du den Behindertenpauschbetrag noch.
https://www.iww.de/ssp/archiv/steuererk ... tzen-f1635

LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)

O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)

D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Andrea
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1084
Registriert: 16.08.2004, 19:24

Re: Wohnheim und Steuererklärung

Beitragvon Andrea » 22.07.2019, 11:48

Hallo zusammen

danke für eure Hilfe .
Den Pflegepauschbetrag kann ich dann auch noch geltend machen?

Lg Andrea

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2633
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Wohnheim und Steuererklärung

Beitragvon Anjali » 22.07.2019, 20:35

Für den Veranlagungszeitraum 2018 auf jeden Fall.
Danach evtl. nur, wenn der häusliche (=in eurer Wohnung) pflegerische Zeitaufwand mindestens 10% des gesamten pflegerischen Zeitaufwandes beträgt.
Ganz sicher bin ich mir allerdings nicht.
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (17 Jahre / Asperger-Autist)

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2633
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Wohnheim und Steuererklärung

Beitragvon Anjali » 22.07.2019, 20:45

...bin doch noch fündig geworden:

„Die Pflege darf nicht von untergeordneter Bedeutung sein und muss mindestens 36 Tage im Jahr durchgeführt werden.(...) Auch Eltern, deren behinderte Kinder im Wohnheim leben und bei Wochenendbesuchen zu Hause gepflegt werden, können daher unter vorgenannten Voraussetzungen den Pflegepauschbetrag geltend machen.“

Quelle:
https://bvkm.de/wp-content/uploads/Steu ... 19_Web.pdf
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (17 Jahre / Asperger-Autist)

violaya
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 563
Registriert: 02.05.2010, 20:40
Wohnort: Berlin

Re: Wohnheim und Steuererklärung

Beitragvon violaya » 04.08.2019, 18:56

Hallo,

ich hänge mich mal ran. Das heißt also, bei mindestens 36 Tagen im Jahr bleibt es so?

Mein Sohn ist auch seit Mitte 2018 in der Wohngruppe und ich bin wirklich sehr gespannt, wie
es steuerlich gezählt wird. Da das Kindergeld fürs halbe Jahr weg ist, werde ich sicher wie
alleinstehend (Steuerklasse 1)behandelt, auch wenn der Wohnsitz geblieben ist?

Wie es aussieht, ist es beim Wohngeld genauso. Insgesamt also doch ziemlich ungerecht,
denn Mehrkosten hat man genug.

Gruß
Viola
Viola (1974, alleinerziehend), Hüftdysplasie, Rosacea
und Sohn (2006), 2010 Diagnose frühkindlicher Autismus "high-functioning", meine Erachtens hyperaktiv, zeitweises Stottern
2015 ASS bestätigt + einfache Aufmerksamkeitsstörung

Werbung
 
violaya
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 563
Registriert: 02.05.2010, 20:40
Wohnort: Berlin

Re: Wohnheim und Steuererklärung

Beitragvon violaya » 04.08.2019, 21:00

Habe mir den Link (sehr interessant übrigens) nochmal genau durchgelesen.
Dann muss man die Tage, wo das Kind zuhause war, wahrscheinlich belegen?
Viola (1974, alleinerziehend), Hüftdysplasie, Rosacea

und Sohn (2006), 2010 Diagnose frühkindlicher Autismus "high-functioning", meine Erachtens hyperaktiv, zeitweises Stottern

2015 ASS bestätigt + einfache Aufmerksamkeitsstörung


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast