Wohnheim und Steuererklärung

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Leasanne
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 419
Registriert: 27.05.2008, 23:27
Wohnort: Münster

Re: Wohnheim und Steuererklärung

Beitragvon Leasanne » 14.08.2019, 21:56

Hallo,

ich hänge mich mal ran. Das heißt also, bei mindestens 36 Tagen im Jahr bleibt es so?

Mein Sohn ist auch seit Mitte 2018 in der Wohngruppe und ich bin wirklich sehr gespannt, wie
es steuerlich gezählt wird. Da das Kindergeld fürs halbe Jahr weg ist, werde ich sicher wie
alleinstehend (Steuerklasse 1)behandelt, auch wenn der Wohnsitz geblieben ist?

Wie es aussieht, ist es beim Wohngeld genauso. Insgesamt also doch ziemlich ungerecht,
denn Mehrkosten hat man genug.

Gruß
Viola

Hallo Viola,

die Steuerklasse 2 ist an den Kinderfreibetrag bzw. den Anspruch auf Kindergeld gebunden. Hast du einen Kinderfreibetrag für dein Kind und ist das Kind mit Haupt- oder Nebenwohnsitz bei dir gemeldet (es kommt nicht auf die tatsächliche Haushaltszugehörigkeit an!) und lebt keine weitere Person über 18 bei dir (eigene Kinder sind unschädlich), dann kannst du weiterhin mit Steuerklasse 2 abgerechnet werden. Das ist der steuerliche Aspekt.

Beim Wohngeld hingegen kommt es auf die tatsächliche Haushaltszugehörigkeit an. Da muss dein Kind auch tatsächlich bei dir leben, nicht nur dort gemeldet sein.

LG, Eva
Liebe Grüße
Leasanne
_________________________________________
Eva (*’76), Burn-out, alleinerziehend
Jonas (*’95), Lutz (*’02), ASS, ADHS, Dyskalkulie, extreme Knick-Senk-Füsse, Skoliose, seit 2019: LQTS, Til (*’05) extrem nervendes Pubertier

Leasanne
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 419
Registriert: 27.05.2008, 23:27
Wohnort: Münster

Re: Wohnheim und Steuererklärung

Beitragvon Leasanne » 14.08.2019, 22:06

Habe mir den Link (sehr interessant übrigens) nochmal genau durchgelesen.
Dann muss man die Tage, wo das Kind zuhause war, wahrscheinlich belegen?
Das kannst du ganz einfach mit den Abwesenheitsprotokollen der Wohngruppe belegen. Bescheinigt die Wohngruppe die 36 Tage Abwesenheit (=Anwesenheit bei dir) innerhalb von 12 Monaten, dann sollte das ausreichen.
Grundsätzlich solltest du alle Angaben, die du in der Steuererklärung machst, auch belegen können. Oft reichen da schon selbst angefertigte Aufzeichnungen, solange sie schlüssig sind. Ist aber auch von FA zu FA unterscheidlich, wie genau die da hinschauen und sich die angaben belegt haben wollen.
Ich sammle immer alle Quittungen von Ausflügen, schreibe alle Fahrten für, mit und wegen Lutz auf, die Tage an denen er hier war.
Grundsätzlich muss man keine Belege mehr bei Abgabe der EStE einreichen. ABER: auf Nachfrage muss man die dann nachreichen können.

Gruß, Eva
Liebe Grüße
Leasanne
_________________________________________
Eva (*’76), Burn-out, alleinerziehend
Jonas (*’95), Lutz (*’02), ASS, ADHS, Dyskalkulie, extreme Knick-Senk-Füsse, Skoliose, seit 2019: LQTS, Til (*’05) extrem nervendes Pubertier


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 13 Gäste