Zahnspange: bleibenden Zahn ziehen, kennt das jemand?

Mit einem besonderen Kind sind Eltern oft Dauergäste beim Kinderarzt. Hinzu kommen Krankenhausaufenthalte und Besuche bei Spezialisten und im Sozialpädiatrischen Zentrum.

Welche Untersuchungen machen Sinn? Wo ist mein Kind in guten Händen? Zahlt die Krankenkasse alle Behandlungen? Fragen über Fragen...

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1966
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Zahnspange: bleibenden Zahn ziehen, kennt das jemand?

Beitragvon Mellie » 19.07.2019, 14:55

Hallo,

mein Jüngster ist seit über 5 Jahren in kieferorthopädischer Behandlung und hat seit längerem eine feste Zahnspange, zur Zeit nur noch im Oberkiefer. Jetzt meinte die Kieferorthopädin auf einmal, dass ein bleibender Zahn gezogen werden müsse, damit sich die Zähne besser zur Seite verschieben können und der Überbiss verschwindet. Das soll jetzt auch noch in diesem Quartal passieren, weil die Krankenkasse sonst die Kosten nicht übernimmt, weil mein Sohn schon so lange in Behandlung ist. Das kam für uns ziemlich überraschend, dass jetzt ein Zahn gezogen werden muss. Angeblich schließt sich die Zahnlücke mit den anderen Zähnen. Ist es wirklich so? Hat jemand damit Erfahrungen bei seinem Kind. :?
Viele Grüße,
Mellie

Werbung
 
Biancamit2
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 826
Registriert: 27.03.2009, 20:34

Re: Zahnspange: bleibenden Zahn ziehen, kennt das jemand?

Beitragvon Biancamit2 » 19.07.2019, 14:58

Ja, ich hab Erfahrung zur Genüge.
Wir ussten auch Zähne ziehen lassen weil wir sonst unten einen Überbiss beibehalten hätten.
Es hat sich durch die Zahnspange dann von selbst geschlossen und nun sieht es sehr gut aus.

Grüßle
Bianca
Bianca mit Sohn (2004, Skoliose, LRS) und Tochter (02.2009 Frühchen 29+0, ICP, PVL, spastische Diparese, und manch anderes) und zwei Sternchen *2003 *2008 fest im Herzen

Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1966
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Re: Zahnspange: bleibenden Zahn ziehen, kennt das jemand?

Beitragvon Mellie » 19.07.2019, 15:10

Hallo Bianca,

das beruhigt mich zu hören, dass sich die Lücke geschlossen hat. :D Danke für diese Nachricht.
Viele Grüße,

Mellie

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 723
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Zahnspange: bleibenden Zahn ziehen, kennt das jemand?

Beitragvon HeikeLeo » 19.07.2019, 15:46

Liebe Mellie,

mein Bruder hatte auch zehn Jahre lang eine Zahnspange, inklusive Außenbügel. Man hat zwei bleibende Zähne gezogen.

Er ist darüber kreuzunglücklich.
Er hat hinterher noch eine Kieferoperation machen lassen und später als Erwachsener noch einmal ein paar Jahre Zahnspange getragen. Die ursprünglich geschaffene Lücke musste dann durch ein Implantat wieder gefüllt werden.
Ich würde eine Zweitmeinung einholen.

Liebe Grüße
Heike

joris
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 550
Registriert: 11.12.2007, 10:03

Re: Zahnspange: bleibenden Zahn ziehen, kennt das jemand?

Beitragvon joris » 19.07.2019, 16:04

Hallo Mellie,

ich würde dir auch zu einer Zweitmeinung raten. Ich kann auch das Argument "muss unbedingt in diesem Quartal gezogen werden" nicht nachvollziehen, ein gesunder Zahn ist ja kein Notfall. Erkundige dich doch mal bei deiner Krankenkasse, ob diese Aussage richtig ist.

Alles Gute für euch!
Joris

Yvonne und Kjeld
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 201
Registriert: 04.06.2018, 21:03
Wohnort: Versmold

Re: Zahnspange: bleibenden Zahn ziehen, kennt das jemand?

Beitragvon Yvonne und Kjeld » 19.07.2019, 16:52

HI,

es ist bei mir schon einige jahre her, aber mir wurden insgesamt 4 bleibende Zähne gezogen und anschließend gabs die feste Spange. Mein Kiefer war zu klein, und es hätte wenig gebracht, die Zähne nicht zu ziehen. Nach dem Tragen der SPange waren alle Zähne gerade.

LG Yvonne
Enya *08.14 gesund
Kjeld *03.16 globale Entwicklungsverzögerung, Wahrnehmungsstörungen, Brille, Hörgerät, Epilepsie, insgesamt auf dem Stand eines ca 18-20Monate alten Kindes PG4, GdB100
Svea *10.18 gesund

Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1966
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Re: Zahnspange: bleibenden Zahn ziehen, kennt das jemand?

Beitragvon Mellie » 19.07.2019, 17:02

Hallo zusammen,

ich werde mir auch eine zweite Meinung einholen. Die Aussage, dass der Zahn noch dieses Quartal gezogen werden muss, hat wohl mit dem Behandlungsplan zu tun. Das ist keine einfache Entscheidung, man will ja nur das Beste für seine Kinder. :)
Viele Grüße,

Mellie

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4197
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Zahnspange: bleibenden Zahn ziehen, kennt das jemand?

Beitragvon kati543 » 19.07.2019, 17:17

Hallo,
bei mir wurden damals im Oberkiefer 2 Zähne gezogen. Allerdings wollte die Kieferorthopädin, dass 2 vollkommen gesunde Zähne gezogen werden - die Zahnärztin hat gestreikt. Letztendlich wurden die benachbarten Zähne der Wunschzähne gezogen. Die hatten wenigstens schon eine Füllung. Danach gab es eine feste Spange.
Bei mir gab es einen vollständigen Lückenschluss. Man sieht gar nichts mehr. Die Zähne bewegen sich natürlich leichter und schneller durch die Zahnlücke als durch Knochen. Gewackelt hat bei mir auch nichts, obwohl das natürlich ein Risiko ist.
Aber: Bei mir hat man das gleich zu Beginn der Behandlung gemacht. Ein Facharzt sollte ja wohl schon am Anfang sehen, dass der Platz nicht ausreicht. Auch kommt mir der Druck bei euch komisch vor. Bei meiner GKV gibt es eine Hotline, bei der man sich beraten lassen kann. Die würde ich in dem Fall anrufen (keine ärztliche Auskunft, sondern fragen, ob es sein kann, dass man nach 5 Jahren Behandlung erst bemerkt, dass Zähne gezogen werden müssen - hier geht es einfach um die fachliche Kompetenz). Eine gute Möglichkeit bietet auch der Kinderzahnarzt. Der kennt dein Kind und insbesondere die Zähne schon lange. Er kann auch Röntgenbilder anfordern. Letztendlich kann er vielleicht eine Aussage dazu treffen, ob die Zähne raus müssen.

Im Unterkiefer trage ich derzeit eine Teilspange. Diesmal war es genau anders herum. Der Zahn MUSSTE gezogen werden. Ich hatte die Wahl zwischen einem Implantat, einer Brücke...oder in meinem speziellen Fall...einer kieferorthopädischen Behandlung (der Weisheitszahn ist noch vorhanden und vollständig gesund und kann den Platz des gezogenen Zahns einnehmen). Glaube mir, es geht und es ist übliche Praxis in der Kieferorthopädie.

LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

KäthemitA.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 19.05.2019, 21:15
Wohnort: Hessen

Re: Zahnspange: bleibenden Zahn ziehen, kennt das jemand?

Beitragvon KäthemitA. » 19.07.2019, 21:47

Mir wurden auch mehrere bleibende Zähne gezogen, weil mein Kiefer für die Zähne zu klein war und ich einen Überbiss hatte. Danach wurde der Kiefer mit einer speziellen Vorrichtung geweitet und die Zähne mittels fester Spange in Position gebracht.
Heute sieht man davon nichts mehr.
Es war extrem schmerzhaft und langwierig, aber die Alternative zu einem Kiefer Chirurgischen Eingriff.
Hast Du gefragt, warum der Zahn gezogen werden soll und ob es Alternativen zu der vorgeschlagenen Behandlung gibt?
Alles Gute für Deinen Sohn
Käthe
Käthe mit A. *06.13 Asperger Autist

Werbung
 
Nadine-ini
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 25.01.2019, 23:30

Re: Zahnspange: bleibenden Zahn ziehen, kennt das jemand?

Beitragvon Nadine-ini » 19.07.2019, 23:36

Hallo
Mir wurden in der Kindheit zwei Backenzähne gezogen, da bei mir die bleibenden Zähne fehlten. Mit ner festen Zahnspange wurden die Lücken komplett geschlossen.
Gruß Nadine


Zurück zu „Krankenhausaufenthalte, Arzttermine etc.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste