Die Impfpflicht wurde heute beschlossen!

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2705
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Re: Die Impfpflicht wurde heute beschlossen!

Beitrag von Jörg75 »

Moin,

bei dem Unfug, den Du jetzt schreibst, schwillt mir der Kamm glatt nochmal!
Olli_andtheboys hat geschrieben:
26.12.2019, 09:52
Von einer Masern Infektion durch eine offene Wunde habe ich noch nie gehört. (...)
Dass MMR Aluminium enthält habe ich nirgendwo behauptet. Ich habe grundsätzlich über Zusatzstoffe geschrieben.
Typisches Argumentationsmuster!
Du legst meinen Post, wo ich über Infektionen über offenen Wunden geschrieben habe, zielgenau auf Maserninfektionen aus (obwohl ich das nicht geschrieben habe), wenn ich aber schreibe, dass in MMR-Impfungen kein Aluminium drin ist, dann hast Du die Behauptung "Alu in Impfstoff" nicht auf Masernimpfungen bezogen, sondern nur ganz allgemein auf Impfungen und deren Zusastzstoffe. Ist klar ...
... im Übrigen "reagiert" die Immunabwehr des Menschen auf Masernviren ... mit einer Maserninfektion! Der Kontagiositätsindex von Masern beträgt 0,98, d.h. von 100 Menschen, die in Kontakt mit Maserviren geraten, bilden 98 eine Maserninfektion aus! Eine relevante Immunabwehr des menschlichen Körpers gegen die Masernviren besteht nicht.
Olli_andtheboys hat geschrieben:
26.12.2019, 09:52
Nein ich verteidige Wakefield nicht, ich maße mir kein Urteil zu (im Gegensatz zu euch, die einen sachlichen kritischen Kommentar als Verschwörung abschießen).
Über Wakefield muss man sich kein Urteil anmaßen, wenn man sagt, dass seine "Studie" wissenschaflicher Unfug, zurückgezogen und wiederlegt ist, dass er seine Approbation verloren hat und das es keinen Zusammenhang zwischen der MMR-Impfung und Autismus gibt. Das ist inzwischen wissenschaftlich vielfach belegt. Man muss nur lesen und verstehen können - das reicht!
Olli_andtheboys hat geschrieben:
26.12.2019, 09:52
Ich hinterfrage warum hunderttausende von Eltern diesen Zusammenhang sehen, aber abgewürgt und zum schweigen gebracht werden.
Weil es keinen Zusammenhang zwischen der MMR-Impfung und Autismus gibt! Ganz einfach ... du hast den Link zur Scheinkorrelation zwischen der Storchenpopulation und der Geburtenrate gelesen?
Um es etwas genauer und passender zu machen: Die MMR-Impfung besteht aus zwei Impfdosen, einmal bei ca. 12 Monaten Alter und einmal einige Wochen danach, bis zum 2. Geburtstag sollte der MMR-Impfschutz auf jeden Fall durch sein. Bei einer nicht unrelevanten Anzahl von Kindern werden im zweiten Lebensjahr - also nach dem ersten Geburtstag - Anzeichen eines bereits vorher vorhandenen Autimus entdeckt, so dass scheinbar eine Korrelation zwischen der erfolgten MMR-Impfung und den ersten erkannten Anzeichen des Autismus besteht. Eine solche zufällige zeitliche Korrelation sagt aber nichts über eine Ursache-Wirkungs-Korrelation aus!
Olli_andtheboys hat geschrieben:
26.12.2019, 09:52
Und auch wenn ihr alles streicht was ich angeführt habe und nur die Zahlen und Fakten nehmt, bin ich nach wie vor der Meinung, dass das in keinem Verhältnis zu einer Pflicht steht. Ich sehe das, ähnlich wie in der hier bereits angeführten Stellungnahme des Ethikrates, kritisch.
Wenn Du dich darauf beschränkt hättest, auf den Ethikrat zu verweisen und die MMR-Pflichtimpfung als kritisch zu sehen, wäre keiner "über dich hergefallen". Das haben andere hier in dem Thread auch schon gemacht.
Ich mag die Impfpflicht übrigens auch nicht - erstens fände ich es besser, wenn alle ihre kInder freiwillig ohne Pflicht impfen würden, und zweitens würde ich sie durch eine Kopplung von Kindergeld/ Kinderfreibetrag an einen vollständigen Impfschutz nach RKI ersetzen.
Olli_andtheboys hat geschrieben:
26.12.2019, 09:52
Schade dass man für ehrliche Meinungsäußerungen so abgeschossen wird und als Verschwörungstheoretikerin abgetan wird. Ich hatte bisher eigentlich den Eindruck dass hier ein respektvoller Austausch auf Augenhöhe vorherrscht. Aber in Zukunft erspare ich mir die Mühe einen Kommentar zu schreiben, auch wenn ich ahne dass mir auch das wieder negativ ausgelegt wird. Wenn ich nicht schreibe was ihr lesen wollt, kann ich es gleich sein lassen. So und nun Feuer frei!
1. Die Verbreitung von inhaltlich falschen Zitaten - siehe dein erstes Posting zu Bill Gates - fällt nicht unter Meinungsfreiheit. Das ist stumpf Verbreitung von Fake News!
2. Wenn Du etwas schreibst, machst du deine Meinungsfreiheit geltend - wenn andere schreiben, dass du inhaltlichen Stuß schreibst, dann schränkt das deine Meinungsfreiheit ein? Das ist ganz großer Unfug! Und leider eine ebenso vorhersehbare wie langweilige Argumentation, die sowohl von Impfgegnern, Verschwörungstheoretikern wie auch z.B. Rechtspopulisten gerne genutzt wird. Eine Reaktion auf deine Meinung, die deine Argumente (mit Fakten) wiederlegt, ist eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem, was du schreibst ... keine Einschränkung deiner Meinungs(äußerungs)freiheit.
Eine Einschränkung deiner Meinungsfreiheit wäre es allenfalls dann, wenn das Team von REHAkids deinen Post löschen würde und dich sperren würde für das, was du hier schreibst!
Ein himmelweiter Unterschied.

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

HeikeLeo
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1042
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Die Impfpflicht wurde heute beschlossen!

Beitrag von HeikeLeo »

Hallo Leute,

ich gebe Olli Recht.

Liebe Grüße
Heike

mariannna
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 343
Registriert: 07.02.2015, 16:06
Wohnort: werl

Re: Die Impfpflicht wurde heute beschlossen!

Beitrag von mariannna »

Olli_andtheboys hat geschrieben:
25.12.2019, 21:17
Ich möchte folgendes zu bedenken geben:

- die Masernzahlen steigen NICHT an, diese Behauptung ist einfach faktisch falsch, siehe RKI Zahlen
- in 2018 gab es 543 gemeldete Fälle (Großteil Erwachsene) - zum Vergleich: es sterben (nicht erkranken wohlgemerkt) jährlich hundertausende Menschen an resistenten Krankenhauskeimen (wie wäre es mit strengeren Hygienevorschriften und besseren Arbeitsbedingungen und fairer Bezahlung für das Krankenhauspersonal?)
- in 2019 gab es erstmals seit drei Jahre einen (!) Maserntoten, ein Erwachsener zwischen 30 und 40 der 8 Tage nach der Masern Impfung verstarb.
- die Impfquoten sind ohne Zwang auf einem hohen Niveau. Das Problem ist dass die Gesundheitsämter in den letzten Jahren kaputt gespart worden sind, fehlende Zusammenarbeit und Struktur sind der Grund dass der Nachweis an die WHO nicht geliefert werden kann.
- ein Arzt wird nur für die Impfung bezahlt nicht für die Beratung
- die Art der Injektion ist völlig widernatürlich, durch das Einspritzen in die Muskeln werden sämtliche Schutz Barrieren des Körpers umgangen. Und der Impfstoff enthält eben nicht nur den Wirkstoff und etwas Wasser. Als Zusatzstoffe sind je nach Impfstoff enthalten Phenoxyethanol (Frostschutzmittel), Aluminium (Nervengift), mrc-5 (menschliche Zellen von abgetriebenen Babies) und Kalium Phosphat (Flüssigdünger)- das als Ausschnitt.

Diese Fakten stehen für mich zu keinem Verhältnis zu einer Pflicht die gleichzeitig an drei Stellen unser Grundgesetz verletzt (köperliche Unversehrtheit, elterliche Souveränität, Menschenwürde).
......
Nachdenkliche Grüße
Olli
Hallo,
Mir ist aufgefallen, dass alle sich nur auf das letzte von ollis Argumenten gestürzt bzw widerlegt haben.
Mich würde mal interessieren, ob die ersten 5 Argumente denn stimmen, weiß das jemand?
LG,marianna

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4615
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Re: Die Impfpflicht wurde heute beschlossen!

Beitrag von Ullaskids »

Hallo,
HeikeLeo hat geschrieben:
26.12.2019, 16:03
Hallo Leute,

ich gebe Olli Recht.

Liebe Grüße
Heike
ich definitiv nicht - aus allen Gründen, die Jörg aufgeführt hat.
Seine Argumente sind offensichtlich nicht für jeden nachvollziehbar, aber eine inhaltliche Auseinandersetzung mit jedem einzelnen Argument fände ich zielführender als ein pauschales „ich gebe Olli Recht“.
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (16): Gendefekt, Epilepsie, Skoliose etc.

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4165
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Die Impfpflicht wurde heute beschlossen!

Beitrag von Alexandra2014 »

Ullaskids hat geschrieben:
26.12.2019, 17:31
Hallo,
HeikeLeo hat geschrieben:
26.12.2019, 16:03
Hallo Leute,

ich gebe Olli Recht.

Liebe Grüße
Heike
ich definitiv nicht - aus allen Gründen, die Jörg aufgeführt hat.
Seine Argumente sind offensichtlich nicht für jeden nachvollziehbar, aber eine inhaltliche Auseinandersetzung mit jedem einzelnen Argument fände ich zielführender als ein pauschales „ich gebe Olli Recht“.
:icon_thumleft:
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4165
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Die Impfpflicht wurde heute beschlossen!

Beitrag von Alexandra2014 »

mariannna hat geschrieben:
26.12.2019, 16:28
Olli_andtheboys hat geschrieben:
25.12.2019, 21:17
Ich möchte folgendes zu bedenken geben:

- die Masernzahlen steigen NICHT an, diese Behauptung ist einfach faktisch falsch, siehe RKI Zahlen
- in 2018 gab es 543 gemeldete Fälle (Großteil Erwachsene) - zum Vergleich: es sterben (nicht erkranken wohlgemerkt) jährlich hundertausende Menschen an resistenten Krankenhauskeimen (wie wäre es mit strengeren Hygienevorschriften und besseren Arbeitsbedingungen und fairer Bezahlung für das Krankenhauspersonal?)
- in 2019 gab es erstmals seit drei Jahre einen (!) Maserntoten, ein Erwachsener zwischen 30 und 40 der 8 Tage nach der Masern Impfung verstarb.
- die Impfquoten sind ohne Zwang auf einem hohen Niveau. Das Problem ist dass die Gesundheitsämter in den letzten Jahren kaputt gespart worden sind, fehlende Zusammenarbeit und Struktur sind der Grund dass der Nachweis an die WHO nicht geliefert werden kann.
- ein Arzt wird nur für die Impfung bezahlt nicht für die Beratung
- die Art der Injektion ist völlig widernatürlich, durch das Einspritzen in die Muskeln werden sämtliche Schutz Barrieren des Körpers umgangen. Und der Impfstoff enthält eben nicht nur den Wirkstoff und etwas Wasser. Als Zusatzstoffe sind je nach Impfstoff enthalten Phenoxyethanol (Frostschutzmittel), Aluminium (Nervengift), mrc-5 (menschliche Zellen von abgetriebenen Babies) und Kalium Phosphat (Flüssigdünger)- das als Ausschnitt.

Diese Fakten stehen für mich zu keinem Verhältnis zu einer Pflicht die gleichzeitig an drei Stellen unser Grundgesetz verletzt (köperliche Unversehrtheit, elterliche Souveränität, Menschenwürde).
......
Nachdenkliche Grüße
Olli
Hallo,
Mir ist aufgefallen, dass alle sich nur auf das letzte von ollis Argumenten gestürzt bzw widerlegt haben.
Mich würde mal interessieren, ob die ersten 5 Argumente denn stimmen, weiß das jemand?
LG,marianna
Der eine Maserntote ist zwar 8 Tage nach der Masernimpfung gestorben, aber nicht aufgrund dieser. Der Patient hatte sich (da ungeimpft) mit Masern infiziert und man versuchte mit der Impfung den schweren Verlauf zu stoppen. Der Patient starb also aufgrund der bereits fortgeschrittenen Maserninfektion. So wie Olli das geschrieben hat (vermutlich absichtlich), könnte man das mißverstehen.
Die Anzahl der für 2018 gemeldeten Fälle stimmt. Das liegt aber u.a. daran, dass Maserninfektionen schnell erkannt und entsprechende Maßnahmen ergriffen wurden. Das gelingt so nicht immer und daher schwankt auch die Anzahl der Erkrankten zwischen wenigen Hundert und mehreren Tausend.
2001 waren es über 6000 Fälle, 2015 knapp 2500 Fälle. D.h. die Fallzahlen steigen immer wieder mal stark an (was man durch höhere Impfraten verhindern könnte).
Die Impfquoten sind ohne Zwang relativ hoch, aber eben in manchen Altersklassen nicht hoch genug. Im Schnitt reicht das nicht für den Herdenschutz. Das sieht man schön an den starken Fallzahlanstiegen alle paar Jahre. Um das für die Zukunft zu verhindern, wurde die Impfpflicht eingeführt. Man darf ja nicht vergessen, dass die Kinder von Heute die Erwachsenen von Morgen sind.

Es gab seit 2007 29 gesicherte Fälle von SSPE (Folgeerkrankung der Masern) in Deutschland. Das sind 29 tote Kinder in 12 Jahren, die so leicht hätten verhindert werden können.
Jetzt klingt 29 natürlich nicht „viel“. Es sind aber immerhin fast 2,5 Kinder pro Jahr. 2,5 Elternpaare pro Jahr, die ihr einst gesundes Kind zu Grabe tragen müssen, weil andere nicht geimpft sind, erkranken und die Erreger verteilen (gerne in Wartezimmern).
Für die Kinder und Familien bedeutet das einen jahrelangen Leidensweg, in dem die Kinder nach und nach alles verlernen, was sie zuvor bereits konnten bis letztlich nichts mehr geht.
Wenn man sich das vor Augen hält, verstehe ich nicht, wie man mit dem Wissen nicht impfen kann...

Im Grunde hätte es jeden von uns treffen können.

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9337
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Re: Die Impfpflicht wurde heute beschlossen!

Beitrag von Angela77 »

Hallo zusammen,
ich wolllte mal ein update geben zu unserem besonderen Impfproblem, da dieses eine Wendung genommen hat, die ich selbst vor zwei Wochen noch nicht vermutet hätte :shock: .
Die Vorgeschichte kennen die meisten von Euch: Ich (Mutter): nach IfSG anerkannter Impfschaden nach HBV-Impfung (Autoimmreaktion) und noch zwei völlig ungeimpfte Kids (9 und 11) , weil auch in der Ursprungsfamilie meines Mannes mehrere (verschiedene) Automimmunerkrankungen aufgetreten sind.
Nachdem ich im Herbst meinen "Gerichtsgutachter" - immerhin dernehemalige Chef des Paul-Ehrlich-Instuts, Referat Arzneimittel bzw.Impfstoffsicherheit weder schriftlich noch telefonisch noch per Email kontaktieren konnte, um die Frage eines besonderen Risikos der MMR-Impfung bei meinen Kids klären zu lassen, habe ich mich "selbst auf den Weg gemacht" ,um den medizinischen Forschungsstand zu Thema Autoimmunreaktionen nach Impfungen zusammenzutragen.
Neben einigen aktuellen Fachartikeln fand ich schließlich einen Sammelband zum Thema "Vaccine und Autoimmunity" aus dem Jahr 2015. Zum Glück hatte wenigstens eine (!) deutsche Uni das Buch in ihrer Bibliothek, sonst wäre es eine recht teure Aktion gewesen ...
Nun bin ich tatsächlich schlauer und weiß nicht nur, dass es für meinen 1998 eingetretenen Impfschaden mittlerweile einen Namen gibt (ASIA-Syndrom - ein durch Adjuvanzien, v.a Aluminium verursachtes Autoimmunsyndrom), sondern auch, dass mein Impfschaden eine krasse Vorgeschichte hatte, die meine Kinder glücklichweise nicht haben.

Auch in diesem Sammelband wird darauf verwiesen, dass "eine Impfung allein" die Autoimmunreaktion NICHT hervorrufen kann, wohl aber in sehr seltenen Fällen "das Fass zum Überlaufen bringen" und die Immuntoleranz gegenüber sich selbst durbrechen kann. Ein dauerhafte Autoimmunreaktion hatten die Autoren aber auch erst beschrieben, wenn trotz Autoimmunsystematik nach Erstimpfung weitergeimpft wurde. (Auch das passt zu mir: Ich wurde nach der Impfkomplikation nie wieder geimpft, kam nach ca. einem Jahr bei weiterhin positivem Autoantikörpertiter in Vollremission und bin da seit über 20 Jahre: zwei Schwangerschaften und einem sehr, sehr stressigem Leben zu Trotz, die sich bei Vollbild der Erkrankung in der Regel sehr negativ in Form von Schüben auswirken! Es spricht also wirklich viel dafür, dass die Adjuvanzien den Ausschlag für meinen Impfschaden gegeben haben!)

Wann "das Fass voll" ist, ist sehr individuell. In meinem Fall kam wohl sehr viel zusammen, bis mein Immunsystem streikte:
Vom 13. bis 16. Lebensjahr (!) bekam ich im Rahmen einer nur vordergründig erfolgreichen Hyposensensiblisierung gegen Roggen, Gersten, Hafer, und Weizenpollen viele, viele Wochen lang je eine Spritze mit u.a. Aluminium als Adjuvanz. Am Ende dieser Zeit war der Heuschnupfen weg, aber ich hatte bereits diffuse Zöliakie bzw. Spruesymptome entwickelt (was eine Autoimmunreaktion auf Gluten darstellt),die erst nach meiner Impfkomplikation als "wahrscheinlich primär neurologische Form der Sprue" identifziert wurde.
Zum Zeitpunkt meiner HBV- Impfung war ich jedoch noch voll auf Gluten - und man weiß mittlerweile, dass Gluten Autoimmunerkrankungen begünstigen bzw. bestehende Autoimmunreaktionen verstärken kann. Zusätzlich hatte ich etwa ein Jahr zuvor wegen Hautproblemen ein östrogenbetonte Antibabypille verschrieben bekommen, die alleine schon bei genetisch disponierten Menschen für die Auslösung einer Autoimmunreaktion hätte ausreichen können!
Das HB-Virus an sich ist ebenfalls bekannt dafür, dass es auch bei Infektion in seltenen Fällen zu Autoimmunreaktionen führen kann. Gleichzeitig enthielt der Impfstoff nicht nur Aluminium, sondern auch Quecksilber (!) und noch ein drittes Adjuvanz, dass die Immunabwehr unspezifisch verstärkt, in diesem Falle eben auch Autoimmunreaktionen bei entsprechender genetischer Disposition.

In dem Wissen, was bei meinem Impfschaden alles zusammenkommen musste, um fatal zu sein UND in dem Wissen, dass MMR als Lebendimpfstoff keine Adjuvanzien enthält, kann ich nun jetzt (!) endlich (!) auf Basis einer informierten Nutzen-Risiko-Abwägungen das JA zur MMR-Impfung geben.

Im April nach Ende der Grippesaison ist es soweit. Ich habe sogar schon einen Termin.

Gegen die Impfpflicht bin ich aber trotzdem, und zwar zumindest so lange kein Masern-Einzelimpfstoff verfügbar ist. Denn keine Frage: Die Kombi MMR ist absolut sinnvoll! Gäbe es einen Einelimpfstoff, ich würde dennoch MMR impfen lassen. Aber theoretisch könnte die Pharmafirmen ja auch beschließen, künftig den Masernimpfstoff nur mit ganz anderen Impfstoffen und einer Reihe Adjuvanzien zu vertreiben, so dass das Impfrisiko für das Individuum unnötig steigt. Und das ist wirklich unverhältnismäßig.

Liebe Grüße
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4615
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Re: Die Impfpflicht wurde heute beschlossen!

Beitrag von Ullaskids »

Hallo Angie,
das sind tolle Erkenntnisse!
Leitest du daraus auch ab, dass du selber geimpft werden kannst, solange die Impfstoffe keine Adjuvanzien enthalten? Oder „nur“ deine Kinder, was ja auch schon eine große Erleichterung wäre?
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (16): Gendefekt, Epilepsie, Skoliose etc.

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9337
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Re: Die Impfpflicht wurde heute beschlossen!

Beitrag von Angela77 »

Hallo Ulla,
ich denke, ich könnte wahrscheinlich mit einem Impfstoff ohne Adjuvanzien geimpft werden, allerdings hatte ich MMR und Windpocken schon als Infektion :wink: .
Bei meinen Kids würde ich in einer aktuellen (!) Gefährungslage (!), wenn z.B. Polio ausbräche, für die Kinder wahrscheinlich sogar einem aluminiumhaltigen Impfstoff zustimmen, denn "eine Impfung alleine macht es nicht".
Da wir aber nicht wissen, wieviel Aluminium es bei meinen Kids braucht, um eine Autoimmunreaktion auszulösen- schließlich sind sie auch durch die Herkunftsfamilie meines Mannes extrem vorbelastet - muss ich bei aluminiumhaltigen Impfungen extrem zurückhaltend sein und im Falle einer Impfung die Reaktion des Immunsystems genau beobachten lassen.
Mit dem aktuellem Wissen von heute bin ich nicht nur froh, dass ich jetzt der MMR guten Gewissens zustimmen kann, sondern auch dass die Kids noch ungeimpft sind, was Totimpstoffe betrifft. In der Sechsfachimpung etc. ist überall Aluminium drin, was bei dem geringen Körpergewicht von Babys IN UNSERER SPEZIELLEN Situation erheblich hätte schief gehen können ...
Liebe Grüße
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4615
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Re: Die Impfpflicht wurde heute beschlossen!

Beitrag von Ullaskids »

Dann wünsche ich euch guten Impferfolg mit wenig Nebenwirkungen!
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (16): Gendefekt, Epilepsie, Skoliose etc.

Antworten

Zurück zu „Kindergarten und Schule“