Frage zur Zahnbehandlung unter Sedierung und Kosten

Mit einem besonderen Kind sind Eltern oft Dauergäste beim Kinderarzt. Hinzu kommen Krankenhausaufenthalte und Besuche bei Spezialisten und im Sozialpädiatrischen Zentrum.

Welche Untersuchungen machen Sinn? Wo ist mein Kind in guten Händen? Zahlt die Krankenkasse alle Behandlungen? Fragen über Fragen...

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3408
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Frage zur Zahnbehandlung unter Sedierung und Kosten

Beitragvon Senem » 16.07.2019, 11:10

Hallo,

wenn ein Erwachsener mit Behinderung- und Angstzuständen eine Zahnbehandlung bekommen muss, die aber nur unter Sedierung möglich ist, wie kann man dann erreichen das die Krankenkasse die Kosten für die Sedierung oder Narkose übernimmt??

Wäre super, wenn mir jemand eine konkrete Infos dafür geben und mir helfen könnte.

Übernimmt bei euch die KK einfach so die Kosten?? Oder müsst ihr etwas vorlegen??
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Werbung
 
Juler
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1782
Registriert: 28.11.2012, 13:54
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Zahnbehandlung unter Sedierung und Kosten

Beitragvon Juler » 16.07.2019, 11:22

Also bei mir hieß es damals die Krankenkasse übernimmt das nicht sondern man muss das selbst zahlen.

LG,

Juler
Selbstbetroffen
P07.12
G91.9
VP-Shunt

Shelly
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 10.07.2019, 17:46

Re: Frage zur Zahnbehandlung unter Sedierung und Kosten

Beitragvon Shelly » 16.07.2019, 11:35

Ich musste auch selber zahlen. 250€ vor etwa 8 Jahren.

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3408
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Re: Frage zur Zahnbehandlung unter Sedierung und Kosten

Beitragvon Senem » 16.07.2019, 11:40

Hallo und danke für eure Antworten.

Ich hab hier im Forum oft mitbekommen, das die Sedierung für eine Zahnbehandlung übernommen werden kann (auch bei Erwachsenen mit Behinderung).

Nun möchte ich Wissen, wie man dies bei der Krankenkasse erreichen kann?
Gruß



Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

AnnaF2008
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 79
Registriert: 10.03.2018, 11:16

Re: Frage zur Zahnbehandlung unter Sedierung und Kosten

Beitragvon AnnaF2008 » 16.07.2019, 11:58

Hallo Senem,

wenn ein Facharzt, den du ja sicher wegen der Diagnosen hast, dir bescheinigt, dass es ohne Sedierung nicht möglich ist, kannst du das bei der Krankenkasse im Vorfeld beantragen. Einen Versuch ist es wert. Vielleicht kannst du auch eine Einzelfallentscheidung erwirken.

Judi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 122
Registriert: 26.05.2013, 18:03
Wohnort: OA
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Zahnbehandlung unter Sedierung und Kosten

Beitragvon Judi » 16.07.2019, 12:10

Hallo Senem,
bei mir ist es ein paar Jahre her, hat aber funktioniert. Meine Psychologin hat eine Stellungnahme geschrieben, dazu der Kieferchirurg, dass er die Sedation für sinnvoll hält, daraufhin wurde das von der Krankenkasse genehmigt. Musste natürlich vorab gemacht werden.
Allerdings waren die Kosten überschaubar (90 €), weil der Arzt beide Qualifikationen hat (Zahnarzt und „normaler“ Arzt), ansonsten ist das glaube ich teurer und etwas aufwändiger.
VG
Judi
Reittherapeutin
Selbst betroffen mit ICD G35.1; I67.6 + G 41.2 (12/2015)

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3408
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Re: Frage zur Zahnbehandlung unter Sedierung und Kosten

Beitragvon Senem » 16.07.2019, 16:19

Hallo und danke für eure Antworten.

Also ist eine Stellungname von entsprechenden Ärzten nötig?

Wie machen es denn die anderen mit euren behinderten erwachsenen kindern?
Gruß



Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

rena99
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1674
Registriert: 28.04.2012, 16:34

Re: Frage zur Zahnbehandlung unter Sedierung und Kosten

Beitragvon rena99 » 16.07.2019, 20:26

Senem,

ohne eine entsprechende Stellungnahme der Ärzte wirst du keine Erstattung bekommen und du wirst das vorab mit der Krankenkasse klären müssen. Wie andere das machen? Vermutlich werden das viele selber zahlen. Ist natürlich auch nicht für jeden machbar.

Gruß
Rena
Rena mit Tochter (V.a. Autismusspektrumsstörung, Zwangsstörung)
"Jeder Zwang ist Gift für die Seele." (Ludwig Börne)

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3408
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Re: Frage zur Zahnbehandlung unter Sedierung und Kosten

Beitragvon Senem » 16.07.2019, 20:42

Hallo Rena,

danke.
Gruß



Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Werbung
 
kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4197
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Frage zur Zahnbehandlung unter Sedierung und Kosten

Beitragvon kati543 » 16.07.2019, 21:59

Hallo Senem,
es kommt sicherlich auf die Art der Zahnbehandlung an. Einen simplen Zahnstatus erhebt ein Zahnarzt wohl eher nicht in Sedierung - muss ein Zahn gezogen werden oder es steht eine längere kieferorthopädische Behandlung an, ist das etwas anderes. Sowas kann auch - je nach Zahnstellung - ein nicht behinderter Mensch begründen.
Ärzte, die auf Angstpatienten eingestellt sind, gibt es. Vielleicht schaust du dich danach mal um. Mein Sohn hat immer Lachgas bekommen und durfte dann einen selbstgewählten Film anschauen. Der Fernseher war genau über dem Stuhl an der Decke. Falls ihn etwas gestört hat, musste er mit einem „Zauberstab“ wedeln. Dann wurde aufgehört. Je nach Zahnarzt ist Lachgas schon ab 50€ zu haben - kann aber eben auch mal bis zu 150€ teuer werden.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)


Zurück zu „Krankenhausaufenthalte, Arzttermine etc.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste