Heftige Muskelschmerzen. Brauche Rat!

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Nata
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 234
Registriert: 23.03.2005, 00:29
Wohnort: Konstanz

Heftige Muskelschmerzen. Brauche Rat!

Beitragvon Nata » 15.07.2019, 12:14

Liebe Eltern,
ich brächte Euren Rat zur Linderung von Muskelschmerzen.
Anton ist 16, hat eine beinbetonte Cerebralparese und einen Wechseltonus. Er ist geistig behindert und spricht nicht.
Seit Mai bekommt er immer wieder heftige Schmerzattacken. Dabei reibt er sich den rechten Oberschenkel. Die Schmerzen treten unregelmäßig auf und dauern auch unterschiedlich lang. Das Röntgen hat keine Erkenntnisse gebracht. Wir waren bei mehreren Ärzten. Die Schmerzen wurden als Muskelschmerzen identifiziert. Es wurde beschlossen Botox zu spritzen, was am 5 Juli gemacht wurde.
Nachdem letzte Woche nur unregelmäßige kleinere Attacken kamen und wir schon auf eine Besserung gehofft haben, hatte Anton am Freitag und Samstag alle 1,5 bis 2 Stunden Schmerzattacken von mindestens 30 Minuten, sowohl am Tag als auch in der Nacht. So, dass wir Diazepam gegeben haben. Am Sonntag hatte er keine Schmerzen. Für die Nacht haben wir ihn ein Wärmekissen um das Bein gewickelt. Er schlief gut und sein Bein war heute Morgen locker.
Habt Ihr noch mehr Ideen, wie wir dem Kerle helfen können bis endlich eine wirksame Behandlungsmethode gefunden wurde? Wer hat ähnliches Erlebt? Welche Diagnostik wäre noch sinnvoll? MRT? Wurde Botox in den falschen Muskel gespritzt?
Fühlen und hilflos und aufgeschmissen.
Danke an Alle im Voraus
Natalja
Natalja mit Anastassia 8/97, einer Leseratte und Anton 1/03, Zwerchfellhernie, perinatale cerebrale Schädigung, Hydrocephalus et vacuo, mehrfach behindert aber ein Sonnenschein

StefanHager
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 7
Registriert: 26.06.2019, 11:11

Re: Heftige Muskelschmerzen. Brauche Rat!

Beitragvon StefanHager » 15.07.2019, 14:42

Hallo,
könnte es sein, dass Anton Muskelkrämpfe hat? Wie fühlt sich der Oberschenkel an, wenn er daran reibt? Ist der Muskel hart oder weich? Gibt es Temperaturunterschiede im Vergleich zum anderen Bereichen des Beins? Streckt oder beugt er das Bein an? Eine Erste Hilfe Maßnahme wäre probeweise am Bein zu ziehen, bzw. es zu beugen (immer entgegengesetzt zu seinem Verhalten). Achte dabei auf seine Mimik. Eine andere Sichtweise könnte eine Durchblutungsstörung sein. Gerade wenn Kinder / Jugendliche nicht sprechen können ist das echt ein Problem herauszufinden was Sie haben. Du Schreibst das die Wäreme bzw. der Diazepamsaft vermutlich Linderung verschafft haben, hier würde ich eher auf einen Krampf oder eine andere muskuläre Beschwerde tippen. Versuch mal ein Wärmepflaster auf zulegen,- Thermacare ist da echt gut wird nicht zu heiß und enthält kein Chilli und klebt nichtauf der Haut fest.Vielleicht konnte ich dir ein paar gute Ratschläge geben.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Hager
Krankenpfleger,
Luftrettungsmeister ( Bundesw.)
Anaesthesie - /Intensivpfleger
Medzinprodukteberater

Yvonne und Kjeld
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 201
Registriert: 04.06.2018, 21:03
Wohnort: Versmold

Re: Heftige Muskelschmerzen. Brauche Rat!

Beitragvon Yvonne und Kjeld » 15.07.2019, 20:13

HI,
wenn es wirklich der Muskel ist, ist eine Frage: hat er eine Spastik? Also generell? Da würd eman natürlich anders behandeln.
Falls nicht, helfen bei Muskelschmerzen in der Regel Wärme, langsames Durchbewegen, leichtes Dehnen, leichte Massagen (so fern ihr eine Muskelverletzung ausschließen könnt, aber da würde ich nach einem solchen Zeitraum von ausgehen), leichtes "schütteln" der Muskulatur oder Vibrationsgriffe. Dabei immer auf die Mimik und evtl Abwehrreaktionen achten.
Ich hoffe, ihr findet bald etwas, was deinem SOhn hilft.
LG Yvonne
Enya *08.14 gesund
Kjeld *03.16 globale Entwicklungsverzögerung, Wahrnehmungsstörungen, Brille, Hörgerät, Epilepsie, insgesamt auf dem Stand eines ca 18-20Monate alten Kindes PG4, GdB100
Svea *10.18 gesund

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 9047
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Re: Heftige Muskelschmerzen. Brauche Rat!

Beitragvon Angela77 » 16.07.2019, 09:24

Hallo Nata,
Muskelkrämpfe können auch durch Magnesium gelindert werden!
Liebe Grüße
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

AnnalenaO
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 379
Registriert: 08.02.2018, 17:32

Re: Heftige Muskelschmerzen. Brauche Rat!

Beitragvon AnnalenaO » 16.07.2019, 09:52

Hallo!

Ganz prinzipiell könnten Schmerzen im Oberschenkel auch von einer Wirbelsäulenproblematik herrühren zB einem Bandscheibenvorfall im Bereich der oberen Lendenwirbelsäule L1-L3.

Gute Besserung an deinen Sohn!
Sohn 5/2009 Asperger Syndrom
Tochter 10/2012 Topfit

Benutzeravatar
Jaqueline
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8325
Registriert: 20.07.2006, 21:29
Wohnort: NRW

Re: Heftige Muskelschmerzen. Brauche Rat!

Beitragvon Jaqueline » 16.07.2019, 12:11

Hallo,

ich würde auch einmal die normalen Dinge probieren.
Wenn eine Spastik vorliegt, geht man immer schnell davon aus.
Ich würde Magnesium mal versuchen.
Flüssigkeitsmangel kann auch zu Muskelschmerzen führen.
LG Jaqueline
Spastische Tetraparese, Kyphose
Mann: Epilepsie (VNS seit 2008)
Tochter: * 01/2015 und Tochter ET 2020

Für immer im Herzen.

Britta70
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 641
Registriert: 11.01.2006, 20:10
Wohnort: Ditzingen

Re: Heftige Muskelschmerzen. Brauche Rat!

Beitragvon Britta70 » 16.07.2019, 12:26

Hallo,

wenn es sehr starke Schmerzen sind, die eine Spastik als Ursache haben, könntet ihr Baclofen/Lioresal in Erwägung ziehen. Bei meiner Tochter hat die Baclofenpumpe einen großen Erfolg gebracht, aber das ist natürlich schon ein heftiger Eingriff - davor sollte man erst anders probieren.

LG
Britta
Amelie (*05), hypoxischer Hirnschaden durch near-missed SIDS, Z. n. BNS-Epilepsie, Button, Tetraspastik, Tetraparese, cerebral blind, Baclofenpumpe (seit 2013), Hüftluxation links (operiert 2014), starke Skoliose (operiert 2016)

Benutzeravatar
Nata
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 234
Registriert: 23.03.2005, 00:29
Wohnort: Konstanz

Re: Heftige Muskelschmerzen. Brauche Rat!

Beitragvon Nata » 16.10.2019, 09:14

Liebe Alle,
vielen Dank für Eure netten und ausführlichen Antworten!
Ich möchte mich für mein unhöfliches Schweigen entschuldigen. Eure Antworten haben mir sehr geholfen. Besonders der Tipp mit dem Strecken in die Gegenrichtung. Hilft wirklich.
Zwischenzeitlich sind die Schmerzen erträglicher geworden und treten auch nicht mehr so oft ein. Aber nach wie vor kennen wir die Ursache nicht. Diverse Termine haben wir schon hinter uns und andere sind geplant.
Magnesium scheint etwas zu helfen und Wärme. Lioresalgabe und co. wollen wir erstmal nicht riskieren, denn das kann zum erneuten Epilepsieausbruch führen.
Ich Berichte wieder, wenn sich ein Durchbruch abzeichnet.
Danke und einen schönen Tag!
Natalja
Natalja mit Anastassia 8/97, einer Leseratte und Anton 1/03, Zwerchfellhernie, perinatale cerebrale Schädigung, Hydrocephalus et vacuo, mehrfach behindert aber ein Sonnenschein

Benutzeravatar
Nata
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 234
Registriert: 23.03.2005, 00:29
Wohnort: Konstanz

Re: Heftige Muskelschmerzen. Brauche Rat!

Beitragvon Nata » 16.10.2019, 09:14

Liebe Alle,
vielen Dank für Eure netten und ausführlichen Antworten!
Ich möchte mich für mein unhöfliches Schweigen entschuldigen. Eure Antworten haben mir sehr geholfen. Besonders der Tipp mit dem Strecken in die Gegenrichtung. Hilft wirklich.
Zwischenzeitlich sind die Schmerzen erträglicher geworden und treten auch nicht mehr so oft ein. Aber nach wie vor kennen wir die Ursache nicht. Diverse Termine haben wir schon hinter uns und andere sind geplant.
Magnesium scheint etwas zu helfen und Wärme. Lioresalgabe und co. wollen wir erstmal nicht riskieren, denn das kann zum erneuten Epilepsieausbruch führen.
Ich Berichte wieder, wenn sich ein Durchbruch abzeichnet.
Danke und einen schönen Tag!
Natalja
Natalja mit Anastassia 8/97, einer Leseratte und Anton 1/03, Zwerchfellhernie, perinatale cerebrale Schädigung, Hydrocephalus et vacuo, mehrfach behindert aber ein Sonnenschein

Jolichen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 250
Registriert: 03.09.2019, 19:48

Re: Heftige Muskelschmerzen. Brauche Rat!

Beitragvon Jolichen » 16.10.2019, 09:29

Hallo natalja
Zu der krankensyptomatik kann ich leider nichts sagen, wir sind alle gesund. Aber bei uns helfen bei krämpfe oder muskelschmerzen immer hochdosiertes magnesium, von schüssler gibt es so ein flüssiges magnesium welches man in heisses wasser tud und trinkt. Ein kleiner geheimtipp von meiner apothekerin des vertrauens und es hilft erstaunlich gut gegen ischias nähmlich:
Becozym forte das sind Vitamine des b-komplexes.
Wie gesagt ich habe keine besonderen kinder.
Lg jolichen
G. geboren 11.05.16, leistungs Asthma, krupp anfälle und obstruktive bronchitis, sonst gesunder Sonnenschein.
A. geboren 18.10.18, leistungs Asthma, krupp Anfälle und obstruktive bronchitis, sonst ein gesunder Sonnenschein


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste