Diebstahl im Geschäft

Eltern, Geschwister, Großeltern - die ganze Familie ist gefordert, wenn es um die Belange des besonderen Kindes geht. Häufig ist das Familienleben durch die besonderen Bedürfnisse von Sohn oder Tochter großen Belastungen ausgesetzt. Ein Austausch mit Familien, die auch ein besonderes Kind haben, tut gut und kann sehr hilfreich sein.

Moderator: Moderatorengruppe

ines1975
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 421
Registriert: 23.02.2009, 19:25
Wohnort: niedersachsen

Diebstahl im Geschäft

Beitragvon ines1975 » 14.07.2019, 14:02

Hallo

So langsam reicht mir es mit Sebastian.

Er hat ja schon immer blödsinn gemacht, mal mehr mal weniger. Ob zuhause oder Schule war ja egal.

Nun hat er gestern im Supermarkt bei uns im Ort einen Diebstahl begangen.

Er sollte eigentlich nur Backpulver holen und kam nicht nachhause. Männe ihn erstmal gesucht und nicht gefunden. Dann kam er im Polizeiauto nach hause. Sebastian hat erst mal nichts gesagt nur die Polizei. Nun hat er erst mal Hausverbot im Laden und ich mag da nicht mehr einkaufen. Alles blöd und mir wird das langsam Zuviel mit Sebastian.

Nun soll er ja ins lbzh Hannover. Da hab ich aber nun kein gutes Gefühl mehr. Was wenn er da den gleichen Mist macht?

Er hat ja noch Schulpflicht. Wie sieht es in einer wfbm aus können die denn auch Schulpflicht leisten? Wie lang brauchen die Vorlauf Zeit? Haben nur noch 4 Wochen Ferien. Meldet die Polizei auch dem Jugendamt den Vorfall? Ich hab echt keine Ahnung was ich noch machen soll.

Gruß Ines
Ines mit Sebastian 09.12.02 Aniridie, Absencen; Sarah Dyskalkulie und Ann-Kathrin mit Legasthenie

Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2390
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Re: Diebstahl im Geschäft

Beitragvon Jörg75 » 14.07.2019, 14:21

Moin Ines,
Meldet die Polizei auch dem Jugendamt den Vorfall?
Sebastian ist - wenn ich richtig rechne - 17 Jahre alt. Ja, dann meldet die Polizei den Diebstahl an das Jugendamt. Nennt sich Jugendamtsbericht und läuft vollständig routinemäßig.

Sollte es übrigens die erste strafrechtliche Auffälligkeit von Sebastian sein, werden sich die (strafrechtlichen) Rechtsfolgen voraussichtlich in einem engem Rahmen halten. Ich prognostiziere eine Einstellung nach § 45 JGG (zumindest, wenn es wirklich nur ein Ladendiebstahlt mit einer eher geringen Schadenssumme ist).

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

ehemalige Userin

Re: Diebstahl im Geschäft

Beitragvon ehemalige Userin » 14.07.2019, 15:28

Hallo Ines,

im frühen frühen Erwachsenenalter mit Anfang 20 hab ich auch mal Ladendiebstähle begangen. Heute schäme ich mich dafür und weiß selbst nicht mehr, was damals in mir vorging. Vielleicht wird es deinem Sohn später mal genauso gehen.

Ich würde den Vorfall deshalb nicht überbewerten, aber schon noch mal ernsthaft mit deinem Sohn sprechen und ihm klar machen, dass sich so etwas nicht wiederholen darf. Vielleicht ist es ja ein heilsamer Schock für ihn, dass er gleich beim ersten Mal (hoffen wir es) erwischt wurde. Die strafrechtlichen Konsequenzen, sofern es überhaupt welche gibt, können nicht allzu hart ausfallen, da dein Sohn ja noch unter das Jugendstrafrecht fällt.

ehemalige Userin

Re: Diebstahl im Geschäft

Beitragvon ehemalige Userin » 14.07.2019, 20:20

Ein nachträglicher Gedanke noch: Ich würde den Diebstahl schon als ein Signal ansehen, dass es deinem Sohn möglicherweise nicht gut geht und ihn irgendetwas belastet. Ich habe damals zu klauen angefangen, als ich mich einer sehr schweren Lebenssituation befand. Kurz zuvor musste ich eine Ausbildung abbrechen und stand vor dem Nichts; hatte absolut keine Ahnung, wie es weitergehen konnte. Solche Erklärungen solchen nichts rechtfertigen, aber man muss trotzdem nach den Gründen schauen, warum ein Jugendlicher so etwas tut.

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3803
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Re: Diebstahl im Geschäft

Beitragvon Silvia & Iris » 14.07.2019, 20:43

Hallo Ines,

sag, wie viel sieht denn dein Sohn noch? - Ich kenne mich mit der Grunderkrankung nicht aus... aber hat er vielleicht Angst schon bald gar nichts mehr zu sehen? Oder sieht er schon jetzt eigentlich nichts mehr? - Ist er in einer Clique, oder kommt der Unsinn den er verzapft nur und ausschließlich von ihm selbst? - Will er irgendwo dazu gehören, ist das eine Mutprobe gewesen?

Ich wünsche dir starke Nerven und das richtige Händchen die Tat zu regeln und die Hintergründe zu finden...

LG
Silvia
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

StefanHager
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 7
Registriert: 26.06.2019, 11:11

Re: Diebstahl im Geschäft

Beitragvon StefanHager » 15.07.2019, 10:22

Guten Morgen,

ich weiß nicht ob es der erste Diebstahl war oder ob er " vorbelastet " ist. Strafrechtlich wird das wohl eher kleine konsequenzen haben, möglicherweise eine Standpauke beim Jugendrichter. Auf jeden Fall solltest du auch auf die Diagnosen deines Sohnes hinweisen. Im Text den du verfasst hast, steht als Diagnose Absencen. Möglicherweise hat er gerade eine solche Episode im Supermarkt erlebt und kann sich jetzt an nichts mehr erinnern. Natürlich kann das Gestammel "Polizei" auch aus Scham sein, aber es könnte genauso gut eine Episode gewesen sein. auf jeden Fall würde ich die Polizei erst mal darauf hinweisen, das es prinzipiell diese Möglichkeit gibt. Als nächstes würde ich dann nochmal ggf mit Sohnemann zum Arktleiter gehen und dort die Sache versuchen zu klären. Möglicherweise nimmt er die Anzeige dann zurück bzw. wird diese eingestellt. ZUsätzlich solltest du deinem sohn eingringlich erklären, das Diebstahl kein Kavaliersdelikt ist und er mit zunehmendem Alter harte Konsequenzen zu tragen hat.
Absencen:
französisch: Abwesenheit (lateinisch = absentia); vorwiegend bei Kindern und Jugendlichen vorkommender kurz dauernder (höchstens 30, meist 5–10 Sekunden), besonders unbehandelt oft mehrfach am Tag auftretender und durch Müdigkeit oder Hyperventilation aktivierbarer generalisierter "kleiner" epileptischer Anfall, dessen einziges (= selten) oder hauptsächliches (= meistens) Symptom in einer plötzlich einsetzenden und ebenso plötzlich endenden Unterbrechung des Bewusstseins ("Abwesenheit") mit nachfolgender Erinnerungslücke (Amnesie) besteht, oft begleitet von Verdrehen der Augen, Blinzeln, Lidflattern, anderen leichten Muskelzuckungen, Lippen- oder Kaubewegungen; im Elektroenzephalogramm (EEG) zeigt sich bei einer Absence generalisierte Spike-Wave-(Spitze-Welle-) Aktivität; mit einfache, blande oder typische Absence sowie atypische oder ausgestaltete Absence; frühere, aber auch andere Anfallsformen einschließende Bezeichnung: Petit-Mal-Anfall
Betroffene sprechen häufig daneben auch bei anderen Anfallsformen von Absencen, bei denen sie "abwesend" bzw. ohne Bewusstsein sind, was besonders im Erwachsenenalter meist durch fokale Anfälle mit Bewusstseinsverlust hervorgerufen wird; zu den Unterscheidungsmerkmalen

Mit freundlichen Grüßen:
Stefan Hager

ines1975
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 421
Registriert: 23.02.2009, 19:25
Wohnort: niedersachsen

Re: Diebstahl im Geschäft

Beitragvon ines1975 » 15.07.2019, 16:30

Hallo
Ja war der erste Diebstahl.

Warum er das gemacht hat keine Ahnung weiß er selbst auch nicht.

Es war nur ein geringer wert von unter 1 Euro.

Entschuldigen wollten wir aber leider läst der Supermarkt nicht mit sich reden, besteht auf nee Anzeige. Ich hab auch angeboten den Schaden zu zahlen aber leider auch hier keine Einsicht. Aussage wenn er alleine einkaufen gehen kann hat er ja nichts.

Mal schauen was noch kommt.

Sehen tut Sebastian so um die 10 % was genau sagt er hält nicht.

Gruß Ines
Ines mit Sebastian 09.12.02 Aniridie, Absencen; Sarah Dyskalkulie und Ann-Kathrin mit Legasthenie

ehemalige Userin

Re: Diebstahl im Geschäft

Beitragvon ehemalige Userin » 15.07.2019, 20:09

Entschuldigen wollten wir aber leider läst der Supermarkt nicht mit sich reden, besteht auf nee Anzeige. Ich hab auch angeboten den Schaden zu zahlen aber leider auch hier keine Einsicht. Aussage wenn er alleine einkaufen gehen kann hat er ja nichts.
Wenn man sich entschuldigen möchtet, sollte man das unabhängig von einer eventuellen Anzeige tun. Ich kann die Geschäfte schon verstehen, dass sie auch kleine Diebstähle grundsätzlich zur Anzeige bringen, sonst würde ja jeder anfangen zu "feilschen". Wo soll man da die Grenze ziehen?

Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2390
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Re: Diebstahl im Geschäft

Beitragvon Jörg75 » 15.07.2019, 20:30

Moin,

erster Diebstahl, Wert unter 1,- Euro, der Täter jugendlich, von der Polizei gefasst und "eingenordet", dann den Eltern per Streifenwagen übergeben.

Da kann sich der Supermarkt auf die Hinterbeine stellen wie er will. Ihr werdet demnächst von der zuständigen Staatsanwaltschaft ein Schreiben bekommen, dass das Verfahren nach § 45 Abs. 1 JGG eingestellt wurde.

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3481
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Re: Diebstahl im Geschäft

Beitragvon Senem » 15.07.2019, 20:46

Hallo,

ich finde auch eine Entschuldigung angebracht.

Aber gleich eine Anzeige zu erstatten wegen eines Diebstahls von unter 1 €, finde ich bisschen übertrieben.
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen


Zurück zu „Familienleben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste