Verhinderungspflege durch Pflegegeschwister

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Lelagarnies
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 07.06.2019, 23:10

Verhinderungspflege durch Pflegegeschwister

Beitragvon Lelagarnies » 12.07.2019, 22:46

Hallo,
unsere 4 Pflegekinder (2,3,6 und 9Jahre) haben alle einen Pflegegrad(3 oder 4).
Wenn ich jemanden zum Aufpassen brauche, machen das immer unsere großen, leiblichen Kinder.
Es ist aufgrund der relativ schwierigen Probleme der kleinen ( FASD, PTBS, ADHS, Insomnie, etc....)nicht möglich, dass das eine fremde Person macht, die die jeweiligen Probleme der Kinder, oder die Dinge, auf die man achten muss nicht aus dem Alltag kennt.
Jetzt ist meine Frage, wie sieht es da mit der Verhinderungspflege aus?
Unsere Älteste wohnt nicht mehr zuhause.
Kann ich die Verhinderungspflege im vollen Umfang nur für die nicht mehr im Haushalt lebende Tochter abrechnen?
Das hat im vergangenen Jahr funktioniert, so kann sie sich was fürs Studium dazu verdienen.
Oder geht das auch für meinen Sohn, der noch im Haushalt lebt.
Weil verwandt, im eigentlichen Sinn sind die Kinder ja nicht. Oder doch??
Kennt jemand da die Gesetzesgrundlage?

Viele Grüße
Daniela
If you always do what you always did, you will always get what you always got

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7268
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Re: Verhinderungspflege durch Pflegegeschwister

Beitragvon Inga » 13.07.2019, 08:31

Hallo,
ja deine leibliche Tochter kann ganz normal Verhinderungspflege abrechnen, da nicht mit den Kindern verwandt. Bei deinem Sohn geht das nicht, nur so, wie auch bei Verwandten 1. Grades abgerechnet wird, da er mit in einem Haushalt lebt, dann hat man eine "sittliche Verpflichtung" (oder wie auch immer man das nennt?!). So wurde mir das zumindest von 2 verschiedenen KK´s erklärt.
Denk aber daran, dass du deine Tochter über die Minijobzentrale anmeldest! Für bis zu 4 Kinder die Gelder "schwarz" rüber zu schieben wäre mir dann doch zu gefährlich, da geht es ja um fast 10.000 € pro Jahr (wenn man zudem anteilig KZP umwandelt).
Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7268
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Re: Verhinderungspflege durch Pflegegeschwister

Beitragvon Inga » 13.07.2019, 08:34

Ach so, bei Studenten gibt es ja noch irgend eine andere Art, wie sie was verdienen dürfen? Mh, keine Ahnung, damit kenne ich mich nicht aus. Also vielleicht geht es auch anders als mit Minijob?!

Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

Lelagarnies
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 07.06.2019, 23:10

Re: Verhinderungspflege durch Pflegegeschwister

Beitragvon Lelagarnies » 13.07.2019, 09:55

Liebe Inga,
danke für Deine schnelle Antwort.
Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt, aber es ging mir nicht ums schwarz rüber schieben, oder den steuerlichen Aspekt der Sache.
Da blicke ich ganz gut durch.
Mir ging es um die Gesetzesgrundlage zum Verwandtschaftsgrad und auf die daraus resultierende Höhe des Anspruchs.
Und die sittliche Verpflichtungen bezieht sich meines Wissens auf die Steuerpflicht,
wenn man eine sittliche Verpflichtung hat, dann sind die Einkünfte aus der VHP steuerfrei, solange die Entlohnung nicht höher ist, als die jährliche Pflegegeldzahlung. Steht so im Einkommenssteuergesetz §3 Nr. 36 EStG.
Muss aber trotzdem in der Einkommenssteuererklärung angeben werden.

Auf die Aussage meiner Krankenkasse möchte ich mich nicht verlassen, die ziehen immer alle Register, um möglichst wenig, oder nichts zu zahlen.
Leider!
Vielleicht weiß jemand mehr über den Verwandtschaftsgrad.
Viele Grüße
Daniela
If you always do what you always did, you will always get what you always got

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14760
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Re: Verhinderungspflege durch Pflegegeschwister

Beitragvon MichaelK » 13.07.2019, 10:24

Mir ging es um die Gesetzesgrundlage zum Verwandtschaftsgrad und auf die daraus resultierende Höhe des Anspruchs.
Und die sittliche Verpflichtungen bezieht sich meines Wissens auf die Steuerpflicht,....
Hallo Daniela,

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_11/__39.html

insbesondere Absatz 3

wann eine erwerbsmäßige Ausübung anzunehmen ist, erläutert die Verwaltungsvorschrift

https://www.gkv-spitzenverband.de/media ... riften.pdf

S. 186/187

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Lelagarnies
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 07.06.2019, 23:10

Re: Verhinderungspflege durch Pflegegeschwister

Beitragvon Lelagarnies » 13.07.2019, 14:30

Lieber Michael,
danke, das hat mir gefehlt, jetzt verstehe ich das.
Viele Grüße
Daniela
If you always do what you always did, you will always get what you always got

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 757
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Verhinderungspflege durch Pflegegeschwister

Beitragvon HeikeLeo » 13.07.2019, 14:57

Liebe Daniela,

wenn ich es richtig verstanden habe, werden im Haushalb lebende Bewohner bei der Verhinderungspflege gleich gestellt wie Verwandte bis 2. Grades. Damit können das 1,5 fache des monatlichen Pflegegeldes über die Verhinderungspflege abgerechnet werden.

Wir haben einen Sohn in Pflegegrad 5. Seine beiden Brüder helfen manchmal stundenweise mit. Damit rechnen wir bis zu 1350 € im Jahr über Verhinderungsplfege ab. Den Rest von ca 1600 € und die 800€ aus der Kurzzeitpflege habe ich dann für andere Hilfsleute - das wäre bei Euch Deine leibliche Tochter.

Für das Jahr 2018 hat die Kasse ziemlich einen auf Rumpelstilzchen gemacht. Inzwischen haben sie aber doch noch artig überwiesen.

Liebe Grüße
Heike

Lelagarnies
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 07.06.2019, 23:10

Re: Verhinderungspflege durch Pflegegeschwister

Beitragvon Lelagarnies » 13.07.2019, 15:28

Liebe Heike,
danke!
Ich denke, so werden wir es machen.
Ist ja immer genug zu tun bei uns mit unseren 4 Kleinen.
Liebe Grüße
Daniela
If you always do what you always did, you will always get what you always got


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast