Erfahrungen mit ausgeprägten Knicksenkfuß (sechsjähriges Kind)

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2448
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Re: Erfahrungen mit ausgeprägten Knicksenkfuß (sechsjähriges Kind)

Beitragvon Jakob05 » 15.07.2019, 09:48

Alles hängt mit allem zusammen. Wenn mein Kleiner gut sitzende Orthesen an den Füssen trägt, steht sein Schultergürtel plötzlich grade. Meine Tochter hatte mit 17 Rückenschmerzen und plötzlich eine Beinlängendifferenz von 1,5cm, die der Orthopäde durch Schuherhöhungen ausgleichen wollte. Gottseidank sah der Schuhtechniker ganzheitlicher hin: er empfahl die damals modernen, klobigen Schuhe doch mal für 14 Tage sogar zuzubinden (entgegen der Mode!!!). Auch wenn dies nur unter Protest erfolgte, waren nach 2 Wochen die Beine wieder beide gleich lang und kurz danach auch die Rückenschmerzen weg. Grund: Wer schwere Schuhe nur lose am Fuss trägt krallt sich unewusst daran fest => Verspannungen => Beinverkürzung. Als der Schuh wieder durch Binden gehalten wurde, lockerten sich die Strukturen von Alleine. Eine Schuherhöhung hätte das ganz nur verschlimmert. Sucht Euch einen KINDER-Orthopäden, auch wenn es ein weiter Weg sei. Es lohnt sich !
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)

Werbung
 
Anne1301
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: 22.10.2016, 10:18

Re: Erfahrungen mit ausgeprägten Knicksenkfuß (sechsjähriges Kind)

Beitragvon Anne1301 » 15.07.2019, 20:36

Hallo,
unsere Jüngste hat auch extreme Knick-Senk-Füße. Seit sie Laufen kann, trägt sie Orthesen. Zunächst waren es Knöchelorthesen und seit wenigen Wochen haben wir nun endlich Ringorthesen.
Wir wurden damals von einer Orthopädin zu einer spezialisierten Kinterorthopädin überwiesen. Dort wird sie auch in größeren Abständen geröntgt und nach Haltungsschäden geschaut. Ihre Innenknöchel waren anfangs auch fast auf dem Boden, das hat sich allerdings schon gebessert.

Unsere Tochter trägt die Orthesen etwa 8h am Tag - meist im Kindergarten. Zu Hause läuft sie barfuß oder auf Socken zur Stärkung der Muskulatur. Darüber hinaus in normalen Schuhen. Bei der Physiotherapie werden auch die Füße therapiert (Stärkung Muskulatur, Haltung etc.).
Zum Sport oder Kinderturnen zieht sie keine Orthesen an, das hindert sie eher und ist mit der Orthopädin auch so abgesprochen. Ansonsten macht sie alles was Spaß macht.

Gruß
Anne
A. (*2012) und B. (*2014) vermtl. unbekannter Gendefekt, Epilepsie, Rumpfhypotonie, globale Entwicklungsverzögerung (insbesondere Feinmotorik und Sprache)

Biancamit2
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 826
Registriert: 27.03.2009, 20:34

Re: Erfahrungen mit ausgeprägten Knicksenkfuß (sechsjähriges Kind)

Beitragvon Biancamit2 » 16.07.2019, 07:38

Hallo,
Bei meiner Tochter haben sich die Knicksenkfüsse mit 16 Monaten gezeigt. Wobei sich ein Fuss im Laufe der Zeit vom Knickfuss zum Klumpfuss entwickelt hat.
Aktuell hat sie Einlagen, da sie die Orthesen nicht mehr tragen will. Sie ist jetzt 5.

Eine Schraube inkl. Sehnenraffung ist bei uns auch angedacht, @Bianca wie ist das bei euch gelaufen? Ich erhoffe mir schon eine deutliche Verbesserung.

Der Orthopäde will sich aber noch nicht festlegen, da gerade die neurologische Diagnostik läuft.
LG. MR letzter Woche ist eine Hirnblutung in der Schwangerschaft oder während der Geburt der Grund für ihren Knicksenkfuss.

LG Nika

Also... wie soll ich das jetzt sagen....
wenn deine 5 jährige die Orthesen nicht mehr tragen will und du das einfach zulässt, dann könnte das ziemlich schwer werden mit der Schraube. Denn danach hat man (wenn eine neurologische Grunderkrankung dahinter steckt, wie es bei euch mit der Hinrblutung wohl der Fall ist, Spastik?) erstmal wochenlang Gipse, dann 24 Stunden Orthese über Monate. Wenn du schon bei ner 5 jährigen nachgibst wegen den Orthesen, dann brauchst die Schraube garnicht machen, denn ohne die Orthesen hinterher ( oft bis Ende des Wachstums, da die Sehnen ja trotzdem gedehnt werden müssen) bringt das nix.
Du solltest dir also vorher überlegen ob du konsequent sein willst, oder ob das Kind selbst bestimmt, und entsprechend lässt die Op dann machen, oder besser nicht....

Grüßle
Bianca mit Sohn (2004, Skoliose, LRS) und Tochter (02.2009 Frühchen 29+0, ICP, PVL, spastische Diparese, und manch anderes) und zwei Sternchen *2003 *2008 fest im Herzen

Bernhard-Wilhelm
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 04.06.2019, 10:57

Re: Erfahrungen mit ausgeprägten Knicksenkfuß (sechsjähriges Kind)

Beitragvon Bernhard-Wilhelm » 17.07.2019, 08:48

Hallo zusammen,
ich habe letzte Woche die Facharztbriefe angefordert und die mal durchgeschaut:
Der Junge bzw. der rechte Fuß bedarf intentisver Fußgymnastik. Diese Info ist gar nicht an uns weitergegeben worden. Weder vom Orthopäden noch vom Kinderarzt. Da ist es immer, es kommt von alleine.
Kein Rezept, nichts. 3 Jahre nichts passiert. Nur noch zwei weiere Röntgenaufnahmen und MRT.
Der Hammer. Ich habe allles mit dem Kind gemacht: Schwimmen, Fußball, Radfahren, Malen üben
Dirverse Schuhtypen durchprobiert.
Ich bin miittlerweile total depressiv.

Nika0505
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 11.07.2019, 20:03

Re: Erfahrungen mit ausgeprägten Knicksenkfuß (sechsjähriges Kind)

Beitragvon Nika0505 » 17.07.2019, 18:58

Hallo,
Bei meiner Tochter haben sich die Knicksenkfüsse mit 16 Monaten gezeigt. Wobei sich ein Fuss im Laufe der Zeit vom Knickfuss zum Klumpfuss entwickelt hat.
Aktuell hat sie Einlagen, da sie die Orthesen nicht mehr tragen will. Sie ist jetzt 5.

Eine Schraube inkl. Sehnenraffung ist bei uns auch angedacht, @Bianca wie ist das bei euch gelaufen? Ich erhoffe mir schon eine deutliche Verbesserung.

Der Orthopäde will sich aber noch nicht festlegen, da gerade die neurologische Diagnostik läuft.
LG. MR letzter Woche ist eine Hirnblutung in der Schwangerschaft oder während der Geburt der Grund für ihren Knicksenkfuss.

LG Nika

Also... wie soll ich das jetzt sagen....
wenn deine 5 jährige die Orthesen nicht mehr tragen will und du das einfach zulässt, dann könnte das ziemlich schwer werden mit der Schraube. Denn danach hat man (wenn eine neurologische Grunderkrankung dahinter steckt, wie es bei euch mit der Hinrblutung wohl der Fall ist, Spastik?) erstmal wochenlang Gipse, dann 24 Stunden Orthese über Monate. Wenn du schon bei ner 5 jährigen nachgibst wegen den Orthesen, dann brauchst die Schraube garnicht machen, denn ohne die Orthesen hinterher ( oft bis Ende des Wachstums, da die Sehnen ja trotzdem gedehnt werden müssen) bringt das nix.
Du solltest dir also vorher überlegen ob du konsequent sein willst, oder ob das Kind selbst bestimmt, und entsprechend lässt die Op dann machen, oder besser nicht....

Grüßle
Danke für deine Erfahrungen- oder so....
Egal- ist nicht mein Thread

Biancamit2
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 826
Registriert: 27.03.2009, 20:34

Re: Erfahrungen mit ausgeprägten Knicksenkfuß (sechsjähriges Kind)

Beitragvon Biancamit2 » 17.07.2019, 21:41

Sorry, wenn du das nicht hören möchtest. Aber die Füße meiner Tochter sehen heute super aus. Weil sie vorbereitend auf die Op mit 2,5 Jahren begann Orthesen zu tragen, und das bis heute (nur noch nachts zur Dehnung) tut. Und weil ich als Mama eben beschlossen habe dass das wichtig ist und durchgezogen wird.
Wenn du dich nicht durchsetzen magst, und so klingt es hier nunmal, dann brauchste auch nicht anfangen...

Grüßle
Bianca mit Sohn (2004, Skoliose, LRS) und Tochter (02.2009 Frühchen 29+0, ICP, PVL, spastische Diparese, und manch anderes) und zwei Sternchen *2003 *2008 fest im Herzen


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste