Sekundenzittern ohne Einschränkung / harmlos?

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Katharina S.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 29.11.2018, 12:56

Re: Sekundenzittern ohne Einschränkung / harmlos?

Beitragvon Katharina S. » 11.07.2019, 12:51

Hallo Jana,
Ich kenne das Gefühl der Hilflosigkeit. Wenn du ein EEG in Betracht ziehst, würde ich mich an deiner Stelle mal in der Ambulanz eines Epilepsiezentrums vorstellen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass dort intensiv auf das Kind eingegangen wird und das EEG mit dir ausgewertet wird. Die Umgebung ist ruhiger und zumindest bei mir hat mich keiner als überängstliche Mutter betrachtet. Das war leider in den großen Kliniken anders. Der Vorteil war auch, dass dort auch Blut abgenommen werden kann und sich ein Gesamtbild ergibt. Und du hast erfahrene Neurologen an der Seite. Bei vielen Ärzten herrscht leider immer noch die Meinung vor, dass ein sauberes EEG heißt, dass alles in Ordnung ist. Ich möchte dir keine Angst machen, sondern dich bestärken, dich nicht abwimmeln zu lassen und wenn am Ende rauskommt, dass dein Kind gesund, ist es doch das Beste, was passieren kann! Alles Gute!

Werbung
 
JanaSnow
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1937
Registriert: 18.02.2010, 11:01

Re: Sekundenzittern ohne Einschränkung / harmlos?

Beitragvon JanaSnow » 11.07.2019, 13:50

Hallo Sandra,

vielen Dank. Salbutamol bekommt meine Tochter auch. Sie hat auch regelmäßig ein Kortisonspray. Allerdings Viani. Dazu dann Salbutamol. Hmmm...,. könnte hinkommen. Interessant, dass Du schreibst, dass Dein Oberkörper mit betroffen war. Die meisten Menschen berichten wohl eher von den Händen. Meine Tochter zuckt auch mit den Beinen (wenn sie liegt, im Stehen sieht man das nicht so richtig).

Hallo LunaBluna,

vielen Dank auch für den Hinweis zu Diabetes. Wurde vor einiger Zeit schon einmal in anderem Zusammenhang untersucht und ausgeschlossen. Aber ich denke, wir werden es einfach nochmal mitmachen.

Und es schein sich herauszukristallisieren, dass wir ruhig das EEG machen lassen sollten. Auch wenn es nur zum Ausschluss oder zur Beruhigung dienen sollte.

Danke für Eure Tipps , Wünsche, fürs Mutmachen und und und

Jana

JanaSnow
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1937
Registriert: 18.02.2010, 11:01

Re: Sekundenzittern ohne Einschränkung / harmlos?

Beitragvon JanaSnow » 11.07.2019, 13:58

Hallo Katharina,

meinst Du wirklich, dass wir uns gleich an ein Epilepsiezentrum wenden sollen. Ich hatte ja bislang schon Skrupel überhaupt auf ein EEG zu bestehen. Eigentlich hätte ich diesen Schritt nur gemacht, wenn das EEG "schlimm" wäre.
Deine Anmerkungen, dass aber gerade dort vielleicht genauer geschaut wird und ich bei Entwarnung dann auch wirklich beruhigt sein kann (weil nicht der Zweifel, ob auch alles richtig interpretiert wurde besteht), hat wirklich was für sich.

Wir sind einer Unikllinik angeschlossen und werden dort in anderer Sache eigentlich ganz gut betreut. Scheint aber wohl besser zu sein, DAS nicht in die Hände einer großen Klinik zu legen.

Vielen Dank auch für Deine Erfahrungen.

Nun liegt es an mir, den richtigen nächsten Schritt anzugehen.
Dank Euch wird es wohl neben dem neuerlichen ausgeweiteten Bluttest und dem erneuten Kinderarztgespräch das EEG (der Kinderarzt ist gut und das mit der "Macke" hat er ganz sicher nicht böse gemeint. Er unterstützt uns bestimmt).

Danke.
Mal sehen, wann ich mehr weiß. Immer diese Unsicherheit.... Ihr kennt das ja leider alle auch.

Gruß
Jana


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste