Differenzen Mitschüler & Kosequenzen

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
Emma1909
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 358
Registriert: 08.07.2015, 16:06

Differenzen Mitschüler & Kosequenzen

Beitragvon Emma1909 » 10.07.2019, 09:34

Moin in dieses nette Forum.


Ich hab ein Problem und würde am liebsten schreien, heulen und den ein oder anderen Pädagogen gerne untersuchen lassen. (Sorry dafür, aber nach dem ganzen Ärger..)

Folgender Sachverhalt. Mein Kind wurde ziemlich übel beleidigt. Sein ausgeprägter Gerechtigkeitssinn steuerte ihn quasi direkt zum Lehrer. Eine Klärung des Vorfalls sollte am nächsten Tag erfolgen, damit die Emotionen runter gefahren sind und man sich sachlich unterhalten kann.

Das schmeckte dem Kind, welches beleidigt hat, so gar nicht. Auf dem nach Hause Weg (der Tag an dem mein Kind alleine geht) kam eine weitere Bedrohung dazu. "Ich sage meinen Freunden bescheid und dann schlagen wir dich zu Brei."
(Nur ein kurzes Zitat) da kam noch einiges mehr.

Ich also am nächsten Tag in die Schule. Der Schulleiter fragte mich was ich denn von ihm wolle. Mein Kind hat Angst. Was machen wir.

Tja und jetzt kommt der beste Satz !

Na ja ihr Kind ist kein unbeschriebenes Blatt wir müssen jetzt erst Mal klären, was ihr Kind getan hat. Also mein Kind! Ich könne ja mit der anderen Mutter sprechen.


Es gab eine Aussprache beider kinder mit dem Lehrer. Im Beisein des Lehrers kam dann der nächste Spruch. Ich brauche meine Freunde nicht, dich schaffe ich alleine.

Konsequenz: das Kind muss in der ersten Pause drin bleiben, damit mein Kind in der Pause sich angstfrei bewegen kann.

In der zweiten Pause muss mein Kind drin bleiben, damit der Agressor auch auf dem Pausenhof kann.

Die schule hat mehrere Pausenhöfe. Auf jedem sind zwei bzw. Eine Aufsichtsperson. Dazu hat mein Kind eine Schulbegleitung. Trotzdem muss mein Kind drin bleiben, das wäre ja gerecht.

Da ich persönlich betroffen bin, habe ich ganz bestimmt den Tunnelblick. Aber ich finde das nicht gerecht. Mein Kind kann nicht lügen. Mein Kind hat die Beleidigung gemeldet. Stimmt, das war alles.

Wie findet ihr das ? Habt ihr einen Rat für mich ?

Ganz lieben Dank fürs Lesen.

LG
Emma

Werbung
 
IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2401
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Differenzen Mitschüler & Kosequenzen

Beitragvon IlonaN » 10.07.2019, 10:20

oh, oh- gut keiner von uns oder du oder der Direktor war wohl dabei, aber hat dein Schulbegleiter das nicht mitbekommen. Konntest du klären was er mit"...kein unbeschriebenes Blatt...." meint?
Also mein Junge ist ja auch immer nur das "arme Opfer" und sich in keinster Weise bewußt wie er auf andere Kinder wirkt, jedoch reflektiert mir der SB sein Verhalten ganz klar und das steht zu 99 Prozent gegensätzlich zu den aussagen meines Kindes.
Ich finde jedoch das der Lehrer und Direktor es sich ziemlich leicht machen um ja keinen "Wirbel" zu veranstalten
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

Emma1909
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 358
Registriert: 08.07.2015, 16:06

Re: Differenzen Mitschüler & Kosequenzen

Beitragvon Emma1909 » 10.07.2019, 10:44

Hi

Ja kein unbeschriebenes Blatt bedeutet mein Kind hat den Unterricht gestört. Auch öfters. Verteidigt Mitschüler vor Lehrern, wenn die Lehrer etwas kritisierten. Also z. b. Die Geschichte die du geschrieben hast, war nur Durchschnitt. Das bekommt mein Kind(unglaublicher Weise immer mit) erklärt dann dem Lehrer warum der so komplett falsch liegt. Weil die Geschichte voll schön ist aus irgendwelchen Gründen, die er findet. Nur interessiert das den Lehrer Recht wenig. Da gibt's noch viele Beispiele. Verweigert manchmal die Arbeit, trödelt, und kümmert sich um Probleme anderer Kinder. Begründung: die Lehrer tun ja eh nichts und wenn sie was tun dann das falsche.


An dem Tag hat die SB früher frei, deshalb konnte sie das nicht mitbekommen.

HannahKillian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 477
Registriert: 02.09.2014, 08:45

Re: Differenzen Mitschüler & Kosequenzen

Beitragvon HannahKillian » 11.07.2019, 11:01

Hallo Emma,

so wie sich das liest kannst du wahrscheinlich von der Schule nicht wirklich Unterstützung erwarten...

Wir hatten mit unserer (gesunden) Tochter - bei uns bin ich derjenige mit "Webfehler"... - das gleiche fiese Problem: handfestes Mobbing und das nur, weil unsere Tochter andere Freizeit-Interessen hatte als der Rest der Meute...

Die Schule hat sich weitestgehend rausgehalten und hat eher versucht, die Sache klein zu reden. Wir wollten das aber nicht hinnehmen und haben dann unserseits Kontakt mit den Eltern des anderen Mädchens aufgenommen und das hat auch ganz gut funktioniert. Danach war Ruhe...

Bei euch ist das Ganze ja noch um einiges heftiger - was der Klassenkamerad da von sich gibt, ist schon eine handfeste Bedrohung. Habt ihr denn schon mal mit den Eltern des Jungen gesprochen? Die wissen manchmal nämlich gar nix davon, wie krass sich der Nachwuchs in der Schule aufführt! Kann doch nicht sein, dass erst was passieren muss, oder? Vielleicht ist ja eure Schulbegleitung auch ein wenig zu passiv... auf solche Sachen sollte sie doch eigentlich schon aufmerksam werden und entsprechend reagieren.

Wenn sich die Situation nicht beruhigt würde ich der Schule nochmal gewaltig auf die Zehen treten und hartnäckig bleiben. Auf der anderen Seite wäre es vielleicht auch ganz gut, wenn die SB - falls möglich - in Zusammenarbeit mit den Lehrern schon im Vorfeld versuchen könnte, deinen Junior schon frühzeitig aus diesem "Verteidigungs-Modus" gegenüber den vermeintlich negativ bewerteten Leistungen seiner Mitschüler herauszuholen. Ich kann deinen Jungen hier sehr gut verstehen - ich habe mich in der Schule ähnlich verhalten und habe die gleichen negativen/desinteressierten Reaktionen der Lehrer erlebt...

Letzten Endes nehmen die Lehrer wie auch die Schüler (leider!) halt auf so ein spezielles Verhalten wenig Rücksicht - damit ist der Konflikt schon vorprogrammiert und wiederholt sich immer wieder.

Ich wünsch euch von ganzem Herzen, dass sich die Situation bei euch schnell und nachhaltig beruhigt und schick dir ein virtuelles Packerl gute Nerven!

Liebe Grüße,
Hannah
"Aufgeben?'" Komisches Wort, kenn ich gar nicht...

Meine Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... hannah+icp

Emma1909
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 358
Registriert: 08.07.2015, 16:06

Re: Differenzen Mitschüler & Kosequenzen

Beitragvon Emma1909 » 11.07.2019, 20:59

Hallo Hannah,

Du hast mit allem Recht. Wir besprechen immer und immer wieder, was die Aufgaben von den Lehrern sind und nicht die von unserem Kind.

Wir haben kurz mit der Mutter gesprochen. Sie ist der Ansicht, dass ihr Kind sauer war, dass es verpetzt wurde. Man solle sich da als Eltern nicht einmischen. Es wird schon nix passieren.

Ich denke wir sind bereits mitten in so einer Abwärtsspirale. Unser Kind hat ein Päckchen mit sich rum zu tragen, die Lehrer (so kommt das zumindest bei mir an) sagen sich vermutlich, ja das ist aber sein Päckchen.

Der Schulleiter sagte noch "Vertrauen Sie drauf, wir kümmern uns"

Tja das sehe ich! Besagter Schüler musste heute nicht in der ersten Pause im Klassenraum bleiben. Mein Kind aber in der zweiten schon.
Stimmt ja mein Kind ist ein ganz schlimmer.
Mir bleibt nur das Kopfschütteln.


Einen schönen Abend noch!
LG Emma

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 723
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Differenzen Mitschüler & Kosequenzen

Beitragvon HeikeLeo » 12.07.2019, 13:49

Liebe Emma,

das klingt wie unsere Schule hier. Ich fühle mit.

Liebe Grüße
Heike


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste