Grusi beantragen-brauche bitte Hilfe

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3728
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Re: Grusi beantragen-brauche bitte Hilfe

Beitragvon monika61 » 07.09.2019, 11:27

Wir wohnen in einer Eigentumswohnung und wollen vorerst keine Untermiete vom Kind. Weiß jemand,
inwieweit wir dann überhaupt Angaben machen müssen zur Wohnung,Wasser und Heizung??
Also erwachsen werden macht ja ganz schön Arbeit...

Hallo Marion,

das empfinde ich auch so.... :wink:

Also, wir nehmen keine Miete, aber rechnen alle Nebenkosten (außer die im Regelsatz enthalten sind) pro Kopf ab.
Eine Pauschale für Nebenkosten akzeptiert unser Amt nicht.
Wir geben also eine Nebenkostenabrechnung mit Belegen ab.

Falls ihr gar keine Kosten erstattet haben wollt, würde ich auch keinerlei Angaben zur Unterkunft machen.

LG
Monika

angela
Moderator
Moderator
Beiträge: 20085
Registriert: 22.12.2004, 07:45

Re: Grusi beantragen-brauche bitte Hilfe

Beitragvon angela » 07.09.2019, 12:41

Hallo Marion,
Ich werde mir den Antrag zuschicken lassen und sobald die Betreuerurkunde auch da ist ,beim Amt abgeben.
gib ihn vorher ab, sobald Du mit ausfüllen fertig bist.
Solange Max noch keine 18 ist kannst Du für ihn ohne Betreuerurkunde Anträge stellen.

Die Urkunde kannst/musst Du eh nachreichen.

Der Antrag wäre aber vor Ort, kann bearbeitet werden und so viel vor seinem 18. Geburtstag ist es ja nicht.

Und ich würde dann an eurer Stelle auch keine Angaben zu Wohnkosten machen, wenn ihr da nix haben wollt.

Ja, es ist erstmal alles kompliziert, aber mittlerweile empfinde ich selbst die Anträge nur noch als lästig (aber leider notwendig), aber einfacher als zum 18. Geburtstag.

LG - Angela
unsere Vorstellung: hier
Angela mit Eric (*93) und Franz (*98);
beide Dravet-Syndrom

Katha71
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 425
Registriert: 05.01.2006, 20:37
Wohnort: Berlin

Re: Grusi beantragen-brauche bitte Hilfe

Beitragvon Katha71 » 21.10.2019, 16:26

Hallo Forum!

Da meine Frage weitesgehend vergleichbar wäre, klinke ich mich hier ein.

Meine Sophie ist nun im Sommer 15 geworden. Schon als "normale" Puberierende wäre sie vermutlich nicht einfach, mit ihrer schweren geistigen Behinderung ist sie nicht mehr beherrschbar. In Gesprächen mit der Schule wurd bereits vor längerer Zeit deutlich, dass sie kaum werkstattfähig sein dürfte.

Ich bin 158cm gross und wiege unter 50kg, sie ist nur wenig kleiner und leichter. Wenn sie sich weigert, nach Einbruch der Dunkelheit nach Hause zu gehen, oder unbedingt in den nächsten Rewe reinläuft und sich an Süssigkeiten bedient, dann kann ich dem körperlich wenig entgegen setzen. Ich bitte oft Umstehende, mir zu helfen, ihr z.B. unter die Arme zu greifen und aus dem Geschäft zu führen. Seit Anfang des Jahres wurde es immer schlimmer. Sie ignorieret vollständig meine Aufforderungen, sich zu beruhigen, schmeisst sich auf den Boden bzw. den Bügergersteig. (Etwaige ehrenamtliche Hilfkräfte sind ein Thema für sich, das ich hier mal lasse.)

Der Vater ist am 1. März ausgezogen, lebt nun mit einer 10 Jahre jüngeren Latina in einem Haus im Speckgürtel von Hamburg, verdient angenblich ausgezeichnet, ohne Unterhalt zu zahlen. Die Auskunftsklage vom dem Familiengericht läuft bereits.

Ich habe die stationäre Unterbringung beantragt, und habe nun seit Tagen einen Antrag auf Grundsicherung, ohne den ausgefüllt zu haben. Das verschiebe ich immer wieder... Werde jetzt wohl eine Fristverlängerung beim Bezirksamt beantragen, um etwa mehr Luft zu haben.

Nun lese ich hier (bin lägere schon nicht im Forum gewesen) von der "dauerhaften vollen Erwerbsminderung".

Nunr die Fragen:
1.
Habe ich es nun richtig verstanden, dass im Falle der Bejahung einer solchen eine Antragstellung auf Grundsicherung gem. SGB XII entbehrlich sei?

2.
Doch noch betreffend des Formulars: Alle Fragen zu Einkommen, Vermögen usw. beziehen sich auf die minderjährige Behinderte als Antragstellerin, und nicht auf die Eltern?



Danke Euch allen!
K`71 mit Sophie`04, spätes Frühchen 35. SSW, leichte myoklonische fokale Epilepsie, 80% gb, spricht nicht, Syndrom unbekannt
Maja `06, gut entwickelt
Meine Liebe gehört ihnen

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14760
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Re: Grusi beantragen-brauche bitte Hilfe

Beitragvon MichaelK » 21.10.2019, 16:58

Meine Sophie ist nun im Sommer 15 geworden......Ich habe die stationäre Unterbringung beantragt, und habe nun seit Tagen einen Antrag auf Grundsicherung, ohne den ausgefüllt zu haben.
Grundsicherung gibt es erst ab 18.

Leistungsberechtigt wegen einer dauerhaften vollen Erwerbsminderung nach Absatz 1 ist, wer das 18. Lebensjahr vollendet hat, unabhängig von der jeweiligen Arbeitsmarktlage voll erwerbsgemindert im Sinne des § 43 Abs. 2 des Sechsten Buches ist und bei dem unwahrscheinlich ist, dass die volle Erwerbsminderung behoben werden kann.

§ 41 Absatz 3 SGB XII

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Katha71
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 425
Registriert: 05.01.2006, 20:37
Wohnort: Berlin

Re: Grusi beantragen-brauche bitte Hilfe

Beitragvon Katha71 » 21.10.2019, 17:04

Danke, Michael!

Ich bekam aber vom Bezirksamt einen Antrag auf Grundsicherung nach SGB XII...

Wessen Einkünfte sind hier relevant? 'Doch nur die der Eltern als der Unterhaltspflichtigen?

Ein Bescheid betreffend "dauerhaften vollen Erwerbsminderung" kann nicht (noch...?) beantragt werden?
K`71 mit Sophie`04, spätes Frühchen 35. SSW, leichte myoklonische fokale Epilepsie, 80% gb, spricht nicht, Syndrom unbekannt
Maja `06, gut entwickelt
Meine Liebe gehört ihnen

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14062
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 21.10.2019, 17:20

Hallo Katha,

Michael hat schon recht. Schau mal hier rein, für minderjährige: Du/Ihr müsst lediglich die Kosten für die häusliche Ersparnis bezahlen. http://www.intakt.info/informationen-un ... -wohnheim/
(Es gibt zum 1.1.20 ein paar grundsätzliche Änderungen, teurer wird das aber deshalb nicht).
Ein Bescheid betreffend "dauerhaften vollen Erwerbsminderung" kann nicht (noch...?) beantragt werden?
Doch, aber halt erst zum 18ten. GruSi gibt’s erst ab 18, auf Antrag und nach Feststellung der „dauerhaften vollen Erwerbsminderung“.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Katha71
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 425
Registriert: 05.01.2006, 20:37
Wohnort: Berlin

Re: Grusi beantragen-brauche bitte Hilfe

Beitragvon Katha71 » 22.10.2019, 08:08

Danke!

Der verlinke Ablaufdiagramm ist vor allem interessant, demnach muss ich zuerst eine Einrichtung finden. Das Finanzielle komme anschliessend.

Ich hoffe, dese Auskunft ist bundeseinheitlich. Habe jedenfalls vorsorglich gestern an die Sozialverwaltung des Bezirksamtes einen Antrag auf Fristverlängerung gefaxt.

Ahje.... *seufz*
K`71 mit Sophie`04, spätes Frühchen 35. SSW, leichte myoklonische fokale Epilepsie, 80% gb, spricht nicht, Syndrom unbekannt
Maja `06, gut entwickelt
Meine Liebe gehört ihnen

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14062
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 22.10.2019, 08:33

Hallo Katha,

ich glaube, dass die Einrichtungen es gewöhnt sind, bei dem Papierkram zu helfen. Suche also ruhig erstmal eine Einrichtung für Sophie.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast