Schulbegleitung und Schwerbehindertenausweis

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Nadine-ini
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 25.01.2019, 23:30

Schulbegleitung und Schwerbehindertenausweis

Beitrag von Nadine-ini »

Hallo
Ich habe mal ne Frage
Mein Sohn wird im September 9. Seid zwei Jahren Kämpfe ich um eine Schulbegleitung.
Kjell hat selektiven Mutismus, soziale Angst, emotionale Störung, eine Lernschwäche (IQ 78) höchstwahrscheinlich autistische Züge.
Kjell verweigert sehr oft den Unterricht keiner weiß so genau warum, oft durch Unsicherheit. Er macht dann lieber gar nichts.
Er hat einen sonderpädagogischen Förderbedarf in Lernen/soziales/emotionales
Nun hat er einen Pflegegrad 3 und einen Schwerbehinderten Ausweis 70% und h, eigentlich hatte ich auch b beantragt, was er aus unverständlichen Gründen nicht bekommen hat.

Weiß jemand ob ich nun vielleicht bessere Chancen habe eine Schulbegleitung für meinen Sohn zu bekommen?
Langsam weiß ich nicht mehr weiter.
Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrung gemacht?

Liebe Grüße Nadine
Kjell *2010 selektiver Mutismus, Lernbehinderung, starke Verweigerung in vielen Bereichen, emotionale Störung, teilweise autistische Züge, laufende Diagnostik, Skadi *2013 gesund, Tjara 2016 gesund

Benutzeravatar
LasseUndJohannes
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 336
Registriert: 28.03.2015, 11:41
Wohnort: BW

Re: Schulbegleitung schwerbehindertenausweis

Beitrag von LasseUndJohannes »

Hi,
es wird sicherlich nicht schaden, wenn das Kind einen SBA hat. Viel ausmachen wird es aber vermutlich auch nicht. Mein Eindruck zum Thema Schulbegleitung bisher ist, das die Ämter wie die Feuerwehr agieren. Die fahren auch erst raus, wenn das Haus schon in Flammen steht. Dann aber mit Blaulicht und Tatü Tata.

Wie sehr unterstützt dich die Schule in deinem Antrag? Sie sollten es aktiv selber wollen und nicht nur unterstützen. Ganz wichtig, was passiert, wenn dein Kind keine SB bekommt? Die Darstellung der Konsequenzen von der Schule geschrieben hat mehr Gewicht als deine eigene Darstellung. Mit welcher Begründung hat das Amt abgelehnt?
VG
Lasse

Johannes 2008, extremes ADHS, Fehldiagnose (?) Autismus
Benedikt 2014, non verbal, auto aggressiv, ADHS, v.a. frühkindlicher Autismus, Fragiles X nach Gentest

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14981
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Hallo,

die Schulbegleitung muss ganz individuell und konkret begründet werden, insofern hilft der SBA da wenig.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Nadine-ini
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 25.01.2019, 23:30

Re: Schulbegleitung schwerbehindertenausweis

Beitrag von Nadine-ini »

Ich hatte ein persönliches Gespräch und die nette Dame vom Jugendamt meinte " eine Schulbegleiteitung bringt so viel, als wenn man einem krebskranken eine Aspirin geben würde"
Er soll außerhalb der Schule eine Lerntherapie machen, damit er lernt zu lernen. Klar eine lerntherapie in der Schule wäre gut, außerhalb wird es nichts bringen. Er verweigert ja sogar die Ergo, bei der er sogar tolle Sachen machen könnte. Seid drei Monaten ist die lerntherapie genehmigt und wir haben immer noch keinen Platz.
Ach die wollen Geld sparen. Keine Einsicht, dass kjell besser lernen könnte, wenn jemanden neben ihm sitzt und es ihm erklärt und ihn bestärkt. Sie meinte er wird beim Schulbegleiter auch verweigern. So ein Quatsch, er hat im Kindergarten Einzelintegration und davor Frühförderung gehabt. Bei beiden Frauen war er wie ausgewechselt. Das will das Jugendamt aber nicht hören.
Ich glaube der Schule ist es fast egal, da kjell ja schweigsam dasitzt und kein ADHS hat und dadurch die Klasse stört.
Wir habe am 17. Wieder einen Termin im spz. Mal sehen ob wir dieses mal weiter kommen
Kjell *2010 selektiver Mutismus, Lernbehinderung, starke Verweigerung in vielen Bereichen, emotionale Störung, teilweise autistische Züge, laufende Diagnostik, Skadi *2013 gesund, Tjara 2016 gesund

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14981
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Re: Schulbegleitung schwerbehindertenausweis

Beitrag von Engrid »

Hallo,

natürlich nimmt das JA jede Gelegenheit zum Sparen wahr.
Wenn Du aber keine fachlichen Begründungen hast, die konkret nachvollziehbar machen fürs JA, wie die Sxhulbegleitung die Verweigerungshaltung „abstellen“ kann, dann kann man das Amt schlecht überzeugen
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

JustinsMum
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 660
Registriert: 21.05.2014, 08:37
Wohnort: Ba-Wü

Re: Schulbegleitung schwerbehindertenausweis

Beitrag von JustinsMum »

Klar kann eine Lerntherapie hilfreich sein wäre jetzt meine Argumentation und würde mich direkt darum kümmern. Fragt sich nur, wie wir dann die Zeit bis zu den ersten Ergebnissen dieser Therapie überbrücken und hier hat das JA sicherlich dann auch ein paar Lösungsvorschläge. Denn spätestens an dieser Stelle läuft es wieder auf eine Schulbegleitung hinaus, wobei ich dem JA hier zumindest da recht geben würde, dass richtig gute Schulbegleitungen Mangelware sind und manchmal besser keine als eine miserable Schulbegleitung gilt, da keine weniger Schaden anrichten kann.

Grüße

justinsMum

Benutzeravatar
LasseUndJohannes
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 336
Registriert: 28.03.2015, 11:41
Wohnort: BW

Re: Schulbegleitung und Schwerbehindertenausweis

Beitrag von LasseUndJohannes »

Hi,
wie Engrid schreibt brauchst du gute fachliche Begründungen. Sprich das SPZ ganz offen darauf an, ob sie eine möglichst ausführliche und eindeutige Stellungnahme verfassen können. Da dein Kind nicht stört wird die Argumentation wohl eher über Förderung, Teilhabe usw. laufen. Es gehört auch darein, welcher "Schaden" deinem Kind droht, wenn er keine SB bekommt. Und dann schriftlich den Antrag stellen. Die Argumentation mit dem Krebspatienten kann man nämlich in einem schriftlichen Bescheid kaum benutzen. Ich vermute, dein Kind braucht eine Fachkraft und die ist teuer.
VG
Lasse

Johannes 2008, extremes ADHS, Fehldiagnose (?) Autismus
Benedikt 2014, non verbal, auto aggressiv, ADHS, v.a. frühkindlicher Autismus, Fragiles X nach Gentest

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14981
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitrag von Engrid »

Hallo,

naja, ich denke denke, das ist auch nicht konkret genug. Aus dem etwas deplatzierten Vergleich der JA-Mitarbeiterin mit Krebskrankheit und Aspirin entnehme ich, dass sie nicht überzeugt ist, dass ein neben dem Kind in der Schulbank sitzender Mensch das offenbar tiefliegende und grundsätzliche Problem beheben oder entscheidend bessern kann.
Mein Sohn ist nicht so extrem, verweigert aber auch viel. Entscheidend für unsere Fortschritte war, Fachleute zu suchen und zu finden, die hier nicht gleich aufgeben und es sich einfach machen („wenn er nicht dableibt, kann ich ihn nicht zwingen“), sondern mit Fachwissen und Empathie einsteigen und dem Kind helfen. Millimeterweise ist die Verweigerngshaltung abgebaut worden über Jahre, und Kommunikationsfähigkeit, Selbstvertrauen und Handlungskompetenz aufgebaut worden.
Die Schulbegleitung ist auch sehr wichtig für meinen Sohn. Als einziger „Strohhalm“ wäre die Schulbegleitung viel zuwenig, es hätte nicht funktioniert.

Du hast irgendwo geschrieben, wenn Autismus, dann nur leichtes Asperger. Ich würde sagen, wenn Autismus, dann unbedingt bald abklären, damit endlich passende Hilfe kommt. Das verfestigt sich doch alles sonst.

Lernt er denn mit Dir zuhause?

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 944
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Schulbegleitung und Schwerbehindertenausweis

Beitrag von HeikeLeo »

Liebe Nadine,

so wie Du es beschreibst, ist es wohl eher ein Problem der Schule. Was hat die Schule bisher an Förderangeboten gemacht? Wenn er einen Förderschwerpunkt hat - was ist diesbezüglich angeboten worden? Wie kommt die Lehrkraft mit der Blockade zurecht - bzw. was bietet sie an, damit es erst gar nicht so weit kommt? Erst wenn diese Fragen hinreichend geklärt sind, ist das Jugendamt in der Pflicht.

Eine Schulbegleitung macht keinen Unterricht. Wenn es im Kindergarten und der Frühförderung mit den Integrationshelferinnen funktioniert hat - was konkret war da hilfreich? Was hat er dort gemacht - da gibt es doch sicherlich Entwicklungsberichte, die Du zur Beantragung beilegen kannst.

Für eine Beantragung brauchst Du sehr konkrete Angaben.

Gibt es bei Euch Autismusbeauftragte? Die würde ich mal suchen und um Hilfe anflehen. Bei uns in Baden-Württemberg gibt es in jedem Schulamtsbezirk Autismusbeauftragte. Was aber Autismus betrifft ist Baden-Württemberg eher ganz weit hintendran. Der Autismusverband kämpft um einen Förderschwerpunkt Autismus, den es in anderen Bundesländern gibt - nur so als Beispiel.

Liebe Grüße
Heike

Nadine-ini
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 25.01.2019, 23:30

Re: Schulbegleitung und Schwerbehindertenausweis

Beitrag von Nadine-ini »

Vielen Dank
Ohne die Diagnose Autismus ist alles sehr schwirig durchzubekommen.
Autismus zu diagnostizieren ist wohl nicht so einfach. Bzw. Glaube ich, dass es nur Züge sind und die herauszufinden, ist wohl schwierig. Was bei ihm einfach nicht typisch zu einem autisten passt, ist dass er sehr gerne mit anderen Kindern spielt und lacht und das auch täglich braucht. Das lässt alle immer daran zweifeln.
Die Schule macht nicht viel, er bekommt für ein paar Stunden in der Woche eine Sonderschullehrerin an die Seite, die mit ihm etwas arbeitet. Ist aber lächerlich.
Ich laufe seid dem er drei ist, zu allen.
Im spz sind wir auch öfters. Am 17. soll im spz mal in die Richtung Autismus geschaut werden. Vielleicht können die ja auch wegen der Schulbegleitung helfen.
Das beste wäre ne Therapie in der Schule, aber das gibt es ja auch nicht.
Wie gesagt bei der Lerntherapie stehen wir auf der Liste. In unserem Fall kann man nicht jede nehmen, die sind spezialisiert auf Autisten.
Ich sehe das so, eine Schulbegleitung muss nicht vom Fach sein, sondern ne Menge Empathie und Spaß, das reicht oftmals schon, um Fortschritte bei kjell zu erreichen.
Kjell lernt mit mir zu Hause nicht. Nichts zu machen
Kjell *2010 selektiver Mutismus, Lernbehinderung, starke Verweigerung in vielen Bereichen, emotionale Störung, teilweise autistische Züge, laufende Diagnostik, Skadi *2013 gesund, Tjara 2016 gesund

Antworten

Zurück zu „Kindergarten und Schule“