Habe Fragen zur gesetzlichen Betreuung vom Kind

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Rouven
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 279
Registriert: 16.10.2009, 09:56

Habe Fragen zur gesetzlichen Betreuung vom Kind

Beitragvon Rouven » 05.07.2019, 16:52

Hallo,
ich habe fragen zur Betreuung.
Wer hat auch ein Kind das volljährig ist und die Betreuung übernommen hat?
Die Tage kamen Unterlagen vom Gericht, da wird einem ja schlecht wenn man das alles liest.
Ist das wirklich so aufwändig und kompliziert?
Und was geht die die Bankunterlagen, Sparbücher usw an?
Man soll jährlich die Rechnungen und Ausgaben in geordneter Reihenfolge mit Belegen versehen und laufenden Nummern usw einreichen? Wann soll man das denn neben der 7/24 Pflege noch machen?
Wer kann mir bitte sagen ob sich das alles schlimmer anhört als es in Wirklichkeit ist?
Danke
LG Rouven

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3802
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Re: Habe fragen zur Gesetzlichen Betreuung vom Kind

Beitragvon Silvia & Iris » 05.07.2019, 17:15

Hallo Rouven,
ich weiß, bin ja nicht aus D...
ich habe gehört, dass das alles halb so wild sein soll... vor allem dann, wenn es sich um das eigene Kind handelt... mehr Aufwand haben Menschen, die nicht mit dem zu betreuenden verwandt sind, weil man hier nicht so sehr davon ausgehen kann, dass alle Menschen uneigennützig handeln... - in einem Jahr stehe ich auch vor diesem Kapitel... und erkundige mich daher auch bereits bei Betroffenen.... Anfangs kann es schon vorkommen, dass da nachgewassert wird und auch mal stichprobenweise geschaut wird. - aber alle haben mir bestätigt, dass es zu schaffen ist.

Nur manches Mal gibt es Diskussionen bei der Art der Betreuung, weil man den Betroffenen ja so viel Selbstbestimmung wie nur geht ermöglichen möchte... - da gibt es inzwischen ziemlich differenzierte Möglichkeiten... aber bei einem Kind ohne kognitive Fähigkeiten ist die Sachlage ziemlich eindeutig und da gibt es nicht viele Möglichkeiten.
In so einem Fall wird einem auch dringend naheglegt wirklich alles bereits abgeschlossen zu haben zum 18. Geburtstag, damit die Eltern wirklich auch gleich Entscheidungen treffen können (z. B. wegen operativer Eingriffe).

Berichte weiter, wie du den Aufwand bei euch empfindest!

LG
Silvia
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Katrin2001
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1340
Registriert: 28.01.2007, 21:42
Wohnort: Leipzig

Re: Habe fragen zur Gesetzlichen Betreuung vom Kind

Beitragvon Katrin2001 » 05.07.2019, 19:36

Hallo......wir haben auch gerade die Betreuungsanträge hinter uns.
Ich fand es nicht so aufwendig und kompliziert.
Wir müssen garkeine Rechnungsnachweise erbringen.Sollen nur alle Ausgaben über 100 Euro nachweisen,wenn die Betreuung mal endet.Also Belege sammeln und Kontoauszüge .Nur von Dingen die über 100 Euro gekostet haben.
1 mal im Jahr muß ein kurzer Bericht geschrieben werden und zeitgleich die Aufwandsentschädigung beantragt werden.LG Katrin
Katrin mit Sophie geb.Juli 01 entwicklungsverzögert, wahrnehmungsst. ,Hirnschädigung,motor.Probleme.,Autistische Züge,verhaltensauffällig. Genetische Auffälligkeiten ,Sprachprobleme ,aber ne total süße Maus

sandra8374
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1403
Registriert: 09.09.2010, 12:49
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Habe fragen zur Gesetzlichen Betreuung vom Kind

Beitragvon sandra8374 » 05.07.2019, 19:39

Es geht. Ich bin nicht befreit und habe die Umsätze des Jahres ausgedruckt und in den Vordruck eingetragen. Belege dazu und fertig. Geht eh nicht viel übers Konto.
LG Sandra

S+F mit PT(*00 FAS, Microdelitation 16p11.2, ADHS, GB, Z.n.Absencen?, Sehfehler, Lordierung LWS, Skoliose 17,8%, Beckenschiefstand, Hüftkontraktur, Korsettversorgung, mit SBA 90 HBG) u. PS (*01 ADS, GB, Sehfehler, Knick-Senk-Füße, Z.n.Epilepsie, mit SBA 60)

Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2386
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Re: Habe fragen zur Gesetzlichen Betreuung vom Kind

Beitragvon Jörg75 » 05.07.2019, 21:06

Halo Rouven,

als Elternteil bist du eigentlich sogenannter befreiter Betreuer und damit von der Pflicht zur jährlichen Rechnungslegung befreit. Schau mal z.B. hier: https://www.betreuungsnetz.de/information/befreit

Zu deiner Frage:
Und was geht die die Bankunterlagen, Sparbücher usw an?
Ganz einfach - die verwaltest als Betreuer das Geld bzw die Vermögenswerte eines erwachsenen Menschen, der das grundsätzlich selber könnte (wenn er nicht eingeschränkt wäre). Und das Gericht will/ soll/ muss mit der Überwachung der Konten Sorge dafür tragen, dass der Betreuer sich nicht am Geld des zu Betreuenden vergreift, sondern ordentlich damit umgeht. Das mag für dich jetzt vielleicht bei deinem eigenen Kind, wo du doch ohnehin nur das Beste für dein Kind willst, nicht ganz so verständlich sein - wenn Du aber bedenkst, dass es sehr oft vorkommt, dass familienfremde Personen oder Berufsbetreuer die Aufgabe der rechtlichen Betreuung übernehmen, dann finde ich diese Kontrollfunkltion schon sehr sinnvoll.

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

sandra8374
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1403
Registriert: 09.09.2010, 12:49
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Habe fragen zur Gesetzlichen Betreuung vom Kind

Beitragvon sandra8374 » 06.07.2019, 04:46

Und wenn Vermögen da wäre, müsste das Kind daraus Leistungen zahlen. So etwas die Aufwandspauschale für den Betreuer.
LG Sandra

S+F mit PT(*00 FAS, Microdelitation 16p11.2, ADHS, GB, Z.n.Absencen?, Sehfehler, Lordierung LWS, Skoliose 17,8%, Beckenschiefstand, Hüftkontraktur, Korsettversorgung, mit SBA 90 HBG) u. PS (*01 ADS, GB, Sehfehler, Knick-Senk-Füße, Z.n.Epilepsie, mit SBA 60)


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste