MDK mal positiv

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

LovisAnnaLarsMama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 877
Registriert: 12.10.2016, 22:23

MDK mal positiv

Beitragvon LovisAnnaLarsMama » 27.06.2019, 11:39

Hallo,
warscheinlich unsinnig aber ich muss auch mal etwas positives loswerden.
Bei uns waren die Termine mit/ durch den MDK durchweg positiv. Egal ob Pflegegrad, Pflegeberatung oder auch Hilfsmitteltermin. Wir hatten Glück und sehr aufmerksame Prüfer...
Es wurde sogar abweichend von unseren Ärzten/ Therapeuten etwas mehr Bedarf gesehen. Ich hoffe jetzt läuft es mit den Hilfsmitteln.
Lg LovisAnnaLarsMama
Meine drei kleinen Wunder: Wunderkind (2009), Schneckenkind (2011) und der kleine Bruder (2015): Hemiparese, expressive Sprachenwicklungsstörung, Epilepsie und diverse Baustellen nach Asphyxie/Frühgeburt

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7826
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Re: MDK mal positiv

Beitragvon Sinale » 27.06.2019, 11:46

Hallo,

schön, auch einmal etwas Positives zu lesen!
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Sascha11
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 177
Registriert: 04.01.2014, 10:42

Re: MDK mal positiv

Beitragvon Sascha11 » 27.06.2019, 12:19

Was den Pflegegrad angeht fand ich die Termine auch immer sehr angenehm. Ich habe nicht übertrieben, aber der MDK hat auch nichts runter gespielt.
Beim Pflegebett war es etwas seltsam, dass uns nur 170 (durch Polsterung aber nur 160)x90 bewilligt wurde, denn bei der größeren Größe hätten wir ganz sicher kein weiters gebraucht.
Bieni 2/ 15:
Geistige Behinderung

Katja.F
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 13.01.2019, 20:47

Re: MDK mal positiv

Beitragvon Katja.F » 27.06.2019, 17:32

Unser Termin zur Begutachtung war auch sehr positiv. Ich war ehrlich, was den Pflegeaufwand angeht, und die Gutachterin war verständnisvoll und hat ohne Weiteres ihre Empfehlung abgegeben, der dann auch Folge geleistet wurde.

edit: Sowohl Ärzte als auch Nachsorgeschwester waren von einem geringeren PG ausgegangen.

Christine_HoLa
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1695
Registriert: 25.09.2009, 17:47

Re: MDK mal positiv

Beitragvon Christine_HoLa » 27.06.2019, 21:46

Hallo,

hier kann ich mich auch mal anschließen. Nachdem unser erster Gutachter eine Katastrophe war, haben wir generell nur gute Erfahrungen gemacht. Die Begutachtungen waren fair und wir hatten nicht das Gefühl in Verteidigungshaltung zu sein.

Es sind unabhängige Gutachter und einige nehmen das unabhängig sehr ernst. Sie sorgen dafür, dass die Antragsteller zu ihrem Recht kommen - nicht mehr und nicht weniger. Schwarze Schafe gibt es natürlich wie überall, die Mehrheit war aber wirklich ok.

Gruß
Christine

KatrinKa1234
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 8
Registriert: 30.04.2019, 19:41

Re: MDK mal positiv

Beitragvon KatrinKa1234 » 28.06.2019, 11:00

Ich kann dem auch zustimmen. Wir hatten zwar erst eine Begutachtung, aber die verlief sehr gut.
Von einem Pflegeberatungsteam wurde uns mitgeteilt, dass es bei psychischen Störungen total sinnlos sein, einen Pflegegrad
zu beantragen. Man würde eh keinen bekommen. Ich hatte da aber schon den Antrag weg.
Als dann die Frau vom MDK kam, hörte sie sich alles genau an, hinterfragt,.... Am Ende kam sie auf Pflegegrad 3 und den haben wir auch bekommen.

AnnaFB1985
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 22.09.2017, 10:28

Re: MDK mal positiv

Beitragvon AnnaFB1985 » 28.06.2019, 11:04

Dem möchte ich mich auch anschließen (und damit vielleicht auch anderen Mut machen).

Unsere Gutachterin war sehr nett und auch "vom Fach" - sprich eine ehemalige Intensiv-Kinderkrankenschwester, die auch Neugeborenen-Intensivstationen gearbeitet hat, ehe sich sich entsprechend fortbildetete. Sie hatte also wirklich Ahnung von der Materie und großes Verständnis für uns als Eltern und den Mehr-Aufwand und hat auch alles genau studiert und sich schildern lassen.
Sie hat meinen Ausführungen sichtlich Glauben geschenkt und nichts irgendwie abgetan oder vom Tisch gefegt.

Am Ende machte sie keine Aussage über ihr Ergebnis, ein paar Tage später hatten wir dann den Bescheid über PG3 im Briefkasten.
Anna mit 4 Töchtern
*2001 & *2012 normal entwickelt
Zwillinge *10/2013 Extremfrühchen 24+5, entwicklungsverzögert, sozial-emotionale Störung, V.a. AD(H)S, V.a. strukturelle Epilepsie


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast