Finanzierung einer Freizeit

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
SophiaR
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 441
Registriert: 16.09.2009, 11:49

Finanzierung einer Freizeit

Beitragvon SophiaR » 26.06.2019, 19:10

Hallo zusammen,

da ich davon ausgehe, dass schon einige User diese Situation hatten, bitte ich um Hilfe, bevor ich mich durch den Paragraphen-Dschungel quäle:

Im August wird unser Sohn an einer Freizeit teilnehmen, Kosten für Pflege und Betreuung € 1380, es besteht eine Abtrittserklärung für die Entlastungsleistungen, die Rechnung wird wahrscheinlich im September vom Anbieter bei der Pflegekasse eingereicht.

Im September stehen aber erst € 1125 aus den Entlasungsleistungen zur Verfügung, es fehlt also ein Betrag von € 255.

Gibt es eine Möglichkeit diesen Restbetrag zu finanzieren, z.B. über die Umwandlung der Kurzzeitpflege? (allerdings haben wir bereits schon den möglichen Betrag der Kurzzeitpflege in Verhinderungspflege umgewandelt).

VG, Sophia
S. mit Sohn (*93, frühkindlicher Autismus, leichte Intelligenzminderung)
Fear not this night
You will not go astray
Though shadows fall
Still the stars find their way

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2729
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Re: Finanzierung einer Freizeit

Beitragvon Rita2 » 26.06.2019, 19:30

Hallo Sophia,

unser Sohn fährt immer mit der LH Schwetzingen weg. Die können die Betreuung während der Freizeit auch über Kurzzeitpflege abrechnen.
Wir rechnen die Betreuungskosten über die Kurzzeitpflege ab und die Sachleistungen über die Betreuungsleistungen. Man kann auch ein Teil der Betreuung über Kurzzeitpflege abrechnen und die anderen Tage über Betreuungsleistung.
Bei Kurzzeitpflege wird, außer für den ersten und letzten Tag, das Pflegegeld zur Hälfte gekürzt.

Wenn du die Entlastungsleistung sonst nicht brauchst, frage doch einfach bei der Kasse, ob du die 255 Euro nicht doch schon abrechnen kannst. Oder vielleicht kann die Betreuungseinrichtung die Betreuungskosten sofort abrechnen und die Sachkosten erst später mit der Pflegekasse abrechnen.

Mit wem fährt dein Sohn denn weg?

Viele Grüße
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

Benutzeravatar
SophiaR
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 441
Registriert: 16.09.2009, 11:49

Re: Finanzierung einer Freizeit

Beitragvon SophiaR » 26.06.2019, 20:14

Hallo Rita,

erst einmal danke für die Antwort. Ich glaube, ich muss mich doch näher damit befassen.

Die Sachkosten (auf der Rechnung steht "anteilige Kosten für Unterkunft, Verpflegung für den Betreuer") haben wir bisher immer privat bezahlt, die sind in den € 1380 gar nicht enthalten.
Da wir die Kurzzeitpflege bereits anteilig auf die Verhinderungspflege übertragen haben (allerdings noch nicht genutzt), reicht der Restbetrag für die Finanzierung auch nicht aus (und außerdem ärgert es mich ein wenig, dass die kompletten Entlastungsleistungen aus 2018 in ein paar Tagen verfallen und ich deshalb die Freizeit nur über die aus 2019 abrechnen möchte).

VG, Sophia
PS an Rita: Schicke Dir noch eine pn.
S. mit Sohn (*93, frühkindlicher Autismus, leichte Intelligenzminderung)
Fear not this night
You will not go astray
Though shadows fall
Still the stars find their way

Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2389
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Re: Finanzierung einer Freizeit

Beitragvon Jörg75 » 26.06.2019, 20:56

Hallo Sophia,

ich habe keine Ahnung, wie das bei der GKV oder bei eurer PKV ist, da wir PKV-Versichert sind (aber eigentlich ist ja im Pflegebereich die PKV auch nur eine GKV).

Unsere PKV handhabt die Sache so, dass die zusätzlichen Pflege- und Entlastungsleistungen ein Jahresbudget sind, also 1500,- Euro. Wenn wir (wir nutzen die für eine Haushaltshilfe) die 1500,- Euro schon bis Ende September ausgegeben haben, dann bekommen wir die Rechnungen vorher immer voll erstattet, dafür aber dann in den letzten drei Monaten gar nichts mehr.

Bei uns würde es also in deinem Fall so laufen, dass wir - wenn wir im September die Rechnung einreichen würden - den vollen Betrag erstattet bekämen, danach dann aber eben nur noch den Differenzbetrag von 120,- Euro, wenn wir weitere Rechnungen einreichen würden - auch dann, wenn die Summe der Rechnungen über 120,- Euro liegen würde..

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7827
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Re: Finanzierung einer Freizeit

Beitragvon Sinale » 27.06.2019, 12:09

Hallo Sophia,

Gibt es eine Möglichkeit diesen Restbetrag zu finanzieren, z.B. über die Umwandlung der Kurzzeitpflege? (allerdings haben wir bereits schon den möglichen Betrag der Kurzzeitpflege in Verhinderungspflege umgewandelt).

VG, Sophia
da bereits umgewandelt wurde, kann die Kurzzeitpflege m. E. nicht mehr in Anspruch genommen werden.
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

AnnaFB1985
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 22.09.2017, 10:28

Re: Finanzierung einer Freizeit

Beitragvon AnnaFB1985 » 27.06.2019, 12:40

Hallo!
Mir wurde damals vom Pflegedienst erklärt, dass die zweite Hälfte der Kurzzeitpflege (die nicht in Verhinderungspflege umgewandelt werden kann) ganz normal gemäß der Bedigungen für Kurzzeitpflege abgerechnet werden kann.
VG, Anna
Anna mit 4 Töchtern
*2001 & *2012 normal entwickelt
Zwillinge *10/2013 Extremfrühchen 24+5, entwicklungsverzögert, sozial-emotionale Störung, V.a. AD(H)S, V.a. strukturelle Epilepsie

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2729
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Re: Finanzierung einer Freizeit

Beitragvon Rita2 » 27.06.2019, 14:39

Hallo,

genauso wie es Anna schreibt, kenne ich es auch.

LG
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7827
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Re: Finanzierung einer Freizeit

Beitragvon Sinale » 27.06.2019, 15:09

Hallo!
Mir wurde damals vom Pflegedienst erklärt, dass die zweite Hälfte der Kurzzeitpflege (die nicht in Verhinderungspflege umgewandelt werden kann) ganz normal gemäß der Bedigungen für Kurzzeitpflege abgerechnet werden kann.
VG, Anna
Hallo,

wenn dem so ist, würde ich an deiner Stelle den Freizeitveranstalter fragen, ob er über Kurzzeitpflege abrechnen kann. Wenn ja, ist das Problem gelöst.
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Benutzeravatar
SophiaR
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 441
Registriert: 16.09.2009, 11:49

Re: Finanzierung einer Freizeit

Beitragvon SophiaR » 26.07.2019, 11:36

Hallo zusammen,

ich habe noch eine kurze Nachfrage: wo steht denn im Gesetz, dass die Sachleistungen (anteilige Kosten für Unterkunft, Verpflegung für den Betreuer) über den Entlastungsbetrag abgerechnet werden kann? Unser Anbieter sagt, das geht nicht?

Gruß, Sophia
S. mit Sohn (*93, frühkindlicher Autismus, leichte Intelligenzminderung)
Fear not this night
You will not go astray
Though shadows fall
Still the stars find their way

Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2729
Registriert: 30.09.2004, 09:07
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

Re: Finanzierung einer Freizeit

Beitragvon Rita2 » 26.07.2019, 12:14

Hallo,

hier sind das Gemeinsame Rundschreiben des GKV-Spitzenverbandes: https://www.gkv-spitzenverband.de/media ... riften.pdf

Dort steht ab Seite 273 alles über die Entlastungsleistungen und auf S. 275 auch das man es für die Sachkosten verwenden kann.
Allerdings bezieht sich dort alles auf Kurzzeitpflege und Tages und Nachtpflege. Über VHP habe ich auf die Schnelle nichts gefunden.

Viele Grüße
Rita
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste