Post von der Arge zwecks Anspruch auf Kindergeld

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Chantal-Marie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 387
Registriert: 23.03.2016, 20:28

Post von der Arge zwecks Anspruch auf Kindergeld

Beitragvon Chantal-Marie » 25.06.2019, 13:17

Hallo zusammen!
Ich bräuchte mal euer Schwarmwissen für folgendes. Ich habe gestern Post von der Agentur für Arbeit bekommen zwecks Überprüfung ob Kindergeld für unsere behinderte Erwachsene Tochter weiterhin gezahlt wird. Meine Frage wäre nun. Wird das Pflegegeld das auf mein Konto als Betreuer geht auf das Einkommen von Chantal angerechnet oder nicht. Hat jemand einen Link oder Paragraphen der mir weiter hilft? Das wäre super denn ich habe gestern schon gesucht wie blöde aber nichts gefunden was mich aufklärt. Chantal hat aufgrund ihrer Behinderung einen unbefristeten SBA mit 100% und B, G, H und arbeitet in der WfB.

Aktuell verdient Chantal 134 € im Monat in der Werkstatt, dazu kommen Grundsicherung und eben Pflegegeld Grad 3 mit eingeschränkter Alltagskompetenz. Wird das PG nun auf ihr Einkommen angerechnet kommen wir locker über den Freitbetrag von 9168 €- Da die Behörde ihr Einkommen ab 1.1.18 wissen will kann es sein dass wir für 18 Monate zurück zahlen müssen.

Über Antworten würde ich mich sehr freuen.
Liebe Grüße von Chantal-Marie und Mama

Werbung
 
monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3665
Registriert: 09.06.2011, 16:17

Re: Post von der Arge zwecks Anspruch auf Kindergeld

Beitragvon monika61 » 25.06.2019, 13:48


chrissibaer
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 574
Registriert: 07.04.2013, 11:00

Re: Post von der Arge zwecks Anspruch auf Kindergeld

Beitragvon chrissibaer » 25.06.2019, 14:53

Kindergeld zählt zum Einkommen, PG nicht.

Susanne Th.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 213
Registriert: 15.03.2015, 10:24

Re: Post von der Arge zwecks Anspruch auf Kindergeld

Beitragvon Susanne Th. » 25.06.2019, 19:12

Hallo ,

Pflegegeld ist eine Leistung für Deine Betreuung und Pflege, wird nicht angerechnet.
Das Kindergeld ist eine steuerliche Entlastung für die Eltern, wird nicht angerechnet- es sei denn, Ihr leitet es an das Kind weiter.
Zum Freibetrag wird der Behindertenpauschbetrag addiert, bei Merkzeichen "H" +3.700 Euro.
Nach vereinfachter Rechnung liegt Ihr locker darunter...
2018 lag der Freibetrag übrigens bei 9.000 Euro.

LG
Susanne

Chantal-Marie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 387
Registriert: 23.03.2016, 20:28

Re: Post von der Arge zwecks Anspruch auf Kindergeld

Beitragvon Chantal-Marie » 25.06.2019, 19:19

Dankeschön für eure Antworten. Jetzt bin ich schon mal beruhigt denn Chantal hat ja sonst kein Einkommen. Zudem hatte ich ja bereits vor Wochen die von der Arge angeforderten Dokumente hingeschickt aber die haben ihnen nicht gereicht. Ich war zudem bei Chantals Arbeitsstelle und habe mir eine Bescheinigung über ihren Verdient und das nicht gezahlte Urlaubs/Weihnachtsgeld oder Prämien geholt.

Ach ja das Kindergeld kommt auf das gemeinsame Konto von dem Haushalt und Co bestritten werden. Auf Chantals Konto kommt nur ihr Lohn und die Grusi aber die wird Anfang des Monats auf mein Konto überwiesen.

Hat vielleicht jemand einen Paragraphen den ich der Arge nennen kann? Anscheinend ist ja jemand am Werk der seinen Bereich nicht sonderlich beherrscht.

Dankeschön und liebe Grüße aus dem heißen Bayern!
Liebe Grüße von Chantal-Marie und Mama

Gesa
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 879
Registriert: 16.09.2005, 10:06
Wohnort: Hamburg

Re: Post von der Arge zwecks Anspruch auf Kindergeld

Beitragvon Gesa » 26.06.2019, 09:08

Moin,

ich hatte ja auch eine ganze Weile mit der Arge zu tun, und bei mir hat oft die Beweisumkehr geholfen, sprich ich habe einen Widerspruch geschrieben und in dem aufgefordert, dass sie mir zur Erarbeitung der Begründung die Paragrafen liefern, aufgrund derer ihre Entscheidung zustande kam. Sollten sie dieses nicht können, so habe ich dann um einen entsprechend geänderten Bescheid mit einer kurzen Frist gebeten, und mir weitere Schritte vorbehalten.

Das hat eigentlich sehr gut funktioniert, ich hatte oft das Gefühl, dass dort viele Leute nicht wissen, was sie tun, oder eben einfach versuchen, das so durchzubekommen.

Auch wenn sie übermäßig viele Unterlagen haben wollten, habe ich manchmal ähnlich reagiert und hinterfragt, wieso sie die Fragestellung anhand des Vorhandenen nicht klären konnten. Auf diese Weise habe ich Grenzen gesetzt und klar gemacht, dass ich ihre Spielregeln kenne und nur nach denen agiere.

Und grundsätzlich klingt das jetzt nicht so, als müsstet Ihr da was zurück zahlen. Allerdings weiß ich nicht genau, ob es wegen der pauschalen Überweisung der Grundsicherung irgendwelche Fallstricke geben könnte, weil Du ja sicher auch die Vermögenssorge hast? Das einfach als Frage, das weiß hier jemand anderes sicher besser.

Lg Gesa
Rollstuhlfahrerin mit unklarer Diagnose, vor vielen Jahren Unfall mit Kopf- und Beinverletzungen, über die Jahre Verschlechterung, seit mittlerweile 15 Jahren Rollifahrerin; Erfahrungen in Rollisport, Rollstuhlversorgung sowie behindertengerechtem Autoumbau

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14745
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Re: Post von der Arge zwecks Anspruch auf Kindergeld

Beitragvon MichaelK » 26.06.2019, 12:07

Hat vielleicht jemand einen Paragraphen den ich der Arge nennen kann? Anscheinend ist ja jemand am Werk der seinen Bereich nicht sonderlich beherrscht.
Hallo,

wie kommst du auf ARGE ? Kindergeld macht doch die Familienkasse, oder?

Dienstanweisung zum Kindergeld nach dem Einkommensteuergesetz
(DA-KG) Stand 2018 Abschnitt A 19.4

http://www.bzst.de/SharedDocs/Downloads ... l?nn=68828

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2675
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Post von der Arge zwecks Anspruch auf Kindergeld

Beitragvon Anjali » 26.06.2019, 13:57

Hallo zusammen!
Ich bräuchte mal euer Schwarmwissen für folgendes. Ich habe gestern Post von der Agentur für Arbeit bekommen zwecks Überprüfung ob Kindergeld für unsere behinderte Erwachsene Tochter weiterhin gezahlt wird. Meine Frage wäre nun. Wird das Pflegegeld das auf mein Konto als Betreuer geht auf das Einkommen von Chantal angerechnet oder nicht. Hat jemand einen Link oder Paragraphen der mir weiter hilft? Das wäre super denn ich habe gestern schon gesucht wie blöde aber nichts gefunden was mich aufklärt. Chantal hat aufgrund ihrer Behinderung einen unbefristeten SBA mit 100% und B, G, H und arbeitet in der WfB.

Aktuell verdient Chantal 134 € im Monat in der Werkstatt, dazu kommen Grundsicherung und eben Pflegegeld Grad 3 mit eingeschränkter Alltagskompetenz. Wird das PG nun auf ihr Einkommen angerechnet kommen wir locker über den Freitbetrag von 9168 €- Da die Behörde ihr Einkommen ab 1.1.18 wissen will kann es sein dass wir für 18 Monate zurück zahlen müssen.

Über Antworten würde ich mich sehr freuen.
Hallo,
Das Pflegegeld wird schon angerechnet (bei der Ermittlung der Einkünfte/Bezüge deiner Tochter), aber an anderer Stelle wieder zu euren Gunsten gegengerechnet.
Sorry, dass ich nur so wenig schreibe. Habe bereits mehrfach längere Beiträge verfasst, musste mich dann aber immer wieder neu anmelden, sodass meine Antworten verloren waren. Hatte wohl zu viel Zeit „verloren“.
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (18 Jahre / Asperger-Autist)

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2675
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Post von der Arge zwecks Anspruch auf Kindergeld

Beitragvon Anjali » 26.06.2019, 14:08

...zweiter Versuch:

Solange der Gesamtbetrag der Kindeseinkünfte den notwendigen Lebensbedarf (ermittelt aus dem allgemeinen Lebensbedarf und dem individuellen behinderungsbedingten Mehrbedarf) eures Kindes nicht übersteigt, bleibt der Anspruch auf Kindergeld erhalten. Bei der Ermittlung des individuellen behinderungsbedingten Mehrbedarfs wird das Pflegegeld zu euren Gunsten berücksichtigt.
Am Pflegegeld sollte es in eurem Fall also nicht scheitern.
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (18 Jahre / Asperger-Autist)

Werbung
 
Chantal-Marie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 387
Registriert: 23.03.2016, 20:28

Re: Post von der Arge zwecks Anspruch auf Kindergeld

Beitragvon Chantal-Marie » 26.06.2019, 15:42

Ich blick da nicht mehr durch................Ich glaube ich lass es sein und verzichte aufs Kindergeld.
Liebe Grüße von Chantal-Marie und Mama


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste