Eisenmangel

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Saabina
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 90
Registriert: 12.02.2019, 21:53
Wohnort: Freiburg

Re: Eisenmangel

Beitragvon Saabina » 23.06.2019, 13:56

Hallo Sabina,
Hallo Zusammen,

es ist zu bedenken, dass Eisenmangel oft auch eine andere Ursache hat. Wenn also der Eisenmangel durch die Eiseneinnahme nicht dauerhaft behoben werden kann, sollte nach der Ursache des Eisenmangels gesucht werden.

Hallo Sinale,

Das würde mich sehr interessieren: was könnten Ursachen für einen Eisenmangel sein?

Liebe Grüsse Sabina
wie ich hier geschrieben hatte, geht es mir um die unerkannten Eisenmangelursachen, die sich nicht durch die Eiseneinnahme beheben lassen, dies können z. B. sein:

- innere Blutungen
- Entzündungen des Magen-Darm-Bereiches
- Nierenfunktionsstörungen
- Tumorerkrankungen
- Nebenwirkungen von bestimmten Medikamenten
- Vitamin B 12 Mangel

Der z. B. mögliche erhöhte Eisenbedarf bei manchen Frauen in der Schwangerschaft und Stillzeit, oder eine zu geringe Eisenaufnahme durch die Nahrung lassen sich selbstverständlich durch die zusätzliche Eisenaufnahme beheben.

Danke Dir, Sinale!

Mir war nicht bewusst, dass Eisenangel zu dermassen tiefgreifenden Störungen führen kann, da war ich dann doch sehr perplex und als Du aufgeführt hattest, dass es Ursachen gibt, die nicht einfach so über die Nahrung aufgehoben werden können, sondern Signal für andere Ursachen sein sind, schon erstaunt wie wichtig dieser Nährstoff ist. :shock:

Ist es eigentlich arg vermessen, wenn ich den Arzt daraufhin anspreche?

Ich fühle mich schon so...Ich weiss nicht...ständig sage ich von MIR aus, ich möchte das und jenes machen und er stellt mir dann die Überweisungen etc aus, aber ich möchte es auch nicht mit ihm verscherzen, indem ich ihm "Kompetenz abspreche" durch mein Vorgehen.

Ich verstehe halt nicht, dass er da keine Dringlichkeit sieht oder von sich aus mal sagt:"vielleicht wäre es gut, das und jenes zu überprüfen".

Dann denke ich mir, da er früher selbst beim SPZ gearbeitet hatte (habe ich durch Zufall erfahren, als ich beim SPZ wegen einem Termin angerufen hatte), er wird schon wissen, was er tut.

Und wenn er den Bedarf nicht sieht, dann weiss er auch warum und ich sollte einfach drauf Vertrauen, dass mein Kleiner gesund ist und er später sprachlich kommt.

Das passt dann aber nicht mit den Gesprächen im Kindi, die da Handlungsbedarf sehen....schwierig manchmal.

Liebe Grüße Sabina
Sabina mit
der Grossen (13 ),

Moritz (3),
[ASS mit rückläufiger Sprachentwicklung und
Verdacht auf Absencen]

Bobbele (2)

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7809
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Re: Eisenmangel

Beitragvon Sinale » 23.06.2019, 14:22

Hallo Sabina,

hast du bei deinem Kind Dinge festgestellt, die auf Eisenmangel hindeuten können, z. B. starke Müdigkeit, Energielosigkeit, Blässe?
Dann kannst du den Arzt natürlich darauf ansprechen, die Eisenwerte bestimmen zu lassen.
Willst du ihn nicht darauf ansprechen, kannst du mit deinem Kind auf eigene Kosten in ein Labor in der Nähe gehen, dort Blut abnehmen - und die Werte bestimmen lassen. Da in der schriftlichen Auswertung, die du erhalten wirst, immer auch die Normwerte mit angegeben sind, kannst du ihn auch erst darauf ansprechen, falls die Werte nicht im Normbereich liegen.
Du kannst dich zuvor telefonisch erkundigen, welche Kosten dir bei Eigenfinanzierung entstehen.
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13936
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Re: Eisenmangel

Beitragvon Engrid » 23.06.2019, 15:41

Hallo Sabina,

ich komme mal von der anderen Seite.
Ich habe das dann recherchiert und bin tatsächlich auf folgendes gestossen (http://www.eisenmangel.de):

- eingeschränkte Gehirnentwicklung
- verminderte geistige Lern- und Leistungsfähigkeit
- Aufmerksamkeits- und Gedächtnisdefizite
- eingeschränkte Entwicklung sozialer und emotionaler Fähigkeiten
- Verhaltens- und Wesensveränderungen
Das ist von einer kommerziellen Werbeseite für ein Eisenpräparat, das ist Dir schon klar? Du hast das in „Sprache und Kommunikation“ gepostet, deshalb möchte ich Dir gerne schreiben, dass - wenn Dein Kind nicht anämisch wirkt, blass, schlapp, müde - das wahrscheinlich eine wenig hilfreiche Spur ist.
Wenn es konkrete Hinweise auf Eisenmangel gibt, geh dem nach, ansonsten ist das mit dem Eisenmangel als Ursache aller aufgezählten Probleme nicht stichhaltig, das müsste schon extremer Langzeit-Eisenmangel sein. Lass Dich nicht von anderen Muttis kirre machen. Ich kann gar nicht mehr aufzählen, wie oft ich schon von Bekannten „gute Tipps“ bekommen habe, was schuld an der Besonderheit meines Sohnes ist ... :roll:

Und von wegen Kinderarzt,
er wird schon wissen, was er tut.
Darauf vertraue ich aber genauso wenig, wie auf die Ratschläge von Nachbarn und Spielplatzbekannten. Auch da hat sich bei uns über die Jahre sehr bewährt, kritisch zu hinterfragen, und selbstbewusst zu sein. :wink:

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Manuela1304
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 971
Registriert: 14.05.2013, 21:24

Re: Eisenmangel

Beitragvon Manuela1304 » 23.06.2019, 15:54

Hallo

Wenn ein Kind ein extremen Eisenmangel hat dann merkst du das sofort !
Ich hatte einen extrem niedrigen Ferretin Wert, mein Eisen war völlig aufgebraucht.
Ich bin ohne Scherz im sitzen eingeschlafen und war wirklich enorm müde. Nicht dieses normale müde und erschöpft sein.
Ich hab mich nicht über Besuch gefreut Weil Ich einfach nur schlafen wollte und das immer. Selbst nach Ewigkeiten schlafen war ich noch müde ohne Ende.
Da hatte ich noch keine Kinder, da hab ich versucht immer zu schlafen.
Ich bin dann zum Arzt weil ich dachte es wäre die Schilddrüse, aber es war Eisenmangel.
Wenn man so einen Eisenmangel hat, HB war nur etwas niedrig aber Ferretin extrem tief dann kann ich mir vorstellen das ein Kind Probleme haben kann.
Man hat kaum Kraft für ihrgentwas.
Wenn dein Sohn dahin gehend nicht total auffällig ist würde ich das nicht als Ursache fürs nicht sprechen können sehen.

Ganz liebe Grüsse
Manu

Sheila0505
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 836
Registriert: 02.03.2017, 11:22

Re: Eisenmangel

Beitragvon Sheila0505 » 23.06.2019, 18:53

Hi, bei uns wollte unsere Ärztin eine Ferritinkontrolle, weil er Konzentrationsstörungen und Ein-und Durchschlafprobleme hat/te.

Bei ihm war der Wert niedrig, aber nicht arg niedrig. Einen extremen Eisenmangel merkt man sicherlich an Symptome, leichten Eisenmangel - welcher oft auch substituiert werden sollte - aber häufig nicht.

Unser Sohn hatte durch den leichten Eisenmangel keine derartigen gravierenden Symptome, bekam aber dennoch eine ärztlich angeordnete Substitution.

Liebe Grüße, Sheila

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4191
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Re: Eisenmangel

Beitragvon Ullaskids » 23.06.2019, 19:07

Hallo,
zum Thema Symptome:
Ich hatte bei meiner Eisenmangelanämie keine derartige Müdigkeit. Das einzige Symptom war Infektanfälligkeit.
Ich hatte 6 mal Bronchitis in einem Winter (also praktisch jede zweite, dritte Woche... kaum auskuriert, fing ich wieder an zu husten), das hat dann die Blutuntersuchung und alles andere angestoßen.
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (15): Gendefekt, Epilepsie, Skoliose etc.

Saabina
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 90
Registriert: 12.02.2019, 21:53
Wohnort: Freiburg

Re: Eisenmangel

Beitragvon Saabina » 23.06.2019, 19:13

Hallo Sabina,

ich komme mal von der anderen Seite.
Ich habe das dann recherchiert und bin tatsächlich auf folgendes gestossen (http://www.eisenmangel.de):

- eingeschränkte Gehirnentwicklung
- verminderte geistige Lern- und Leistungsfähigkeit
- Aufmerksamkeits- und Gedächtnisdefizite
- eingeschränkte Entwicklung sozialer und emotionaler Fähigkeiten
- Verhaltens- und Wesensveränderungen
Das ist von einer kommerziellen Werbeseite für ein Eisenpräparat, das ist Dir schon klar? Du hast das in „Sprache und Kommunikation“ gepostet, deshalb möchte ich Dir gerne schreiben, dass - wenn Dein Kind nicht anämisch wirkt, blass, schlapp, müde - das wahrscheinlich eine wenig hilfreiche Spur ist.
Wenn es konkrete Hinweise auf Eisenmangel gibt, geh dem nach, ansonsten ist das mit dem Eisenmangel als Ursache aller aufgezählten Probleme nicht stichhaltig, das müsste schon extremer Langzeit-Eisenmangel sein. Lass Dich nicht von anderen Muttis kirre machen. Ich kann gar nicht mehr aufzählen, wie oft ich schon von Bekannten „gute Tipps“ bekommen habe, was schuld an der Besonderheit meines Sohnes ist ... :roll:

Und von wegen Kinderarzt,
er wird schon wissen, was er tut.
Darauf vertraue ich aber genauso wenig, wie auf die Ratschläge von Nachbarn und Spielplatzbekannten. Auch da hat sich bei uns über die Jahre sehr bewährt, kritisch zu hinterfragen, und selbstbewusst zu sein. :wink:

Grüße

Nein, das habe ich nicht gesehen, dass es eine Werbeseite ist. Sorry.

Kann man den Link löschen?

Ich hatte wohl kurz die Hoffnung auf...ein Wunder :oops:
Sabina mit
der Grossen (13 ),

Moritz (3),
[ASS mit rückläufiger Sprachentwicklung und
Verdacht auf Absencen]

Bobbele (2)

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13936
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 23.06.2019, 19:46

Hallo Sabina,

es ging mir nicht um Kritik daran, dass das ein Werbelink ist. Mich stört er nicht.
Aber dass ein Eisenpräparat-Hersteller besonders reißerisch Eisenmangel-Symptome beschreibt, muss einen nicht wundern. :wink:

Ich verstehe den Impuls, sich da dran zu klammern. Kostet leider unheimlich viel Kraft, dieses Hoffen an Nebenschauplätzen. Deshalb hab ich an der Stelle „zugemacht“, das spart mir viel Energie.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Saabina
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 90
Registriert: 12.02.2019, 21:53
Wohnort: Freiburg

Re: Eisenmangel

Beitragvon Saabina » 03.07.2019, 18:13

Hallo Engrid,

ich habe Deinen Beitrag nicht kritisch gelesen, sondern als Verweis auf eine Anzeige/ein Unternehmen, welches man skeptisch lesen sollte aufgrund Absatz/Gewinnmacherei.

Das habe ich noch nicht einmal gesehen und daher Danke ich Dir für den Hinweis!

Ich bin da etwas übereilt vorgegangen, da mir eine Mutter (deren Kind ist etwas älter als Moritz und hat ähnliche Baustellen wie er) ein Video gezeigt hatte, welche Fortschritte ihr Sohn mit chiropraktischer Behandlung gemacht hatte und dann eins mit Zugabe eines Eisenpräperats.... :shock:

Ich war da so dermassen verblüfft von der sprachlichen Entwicklung, dass ich das dann recherchiert hatte und dieses mit mit Euch teilen wollte.... :oops:

Daher nochmals:

entschuldigt für die Werbung, das war keinesfalls beabsichtigt, da es mich selber stören würde, wenn jemand aus unserem Leid Kapital schlagen wollen würde!

Ja, die Nebenschauplätze....soweit bin ich wohl noch nicht. An machen Tagen, kommt es da irgendwie über mich zu recherchieren in der Hoffnung, der Sprachlosigkeit von Moritz auf dem Grund zu kommen....es ist wie ein Zwang. Die Warterei auf die ganzen DiagnostikTermine macht wohl kirre :)
Sabina mit
der Grossen (13 ),

Moritz (3),
[ASS mit rückläufiger Sprachentwicklung und
Verdacht auf Absencen]

Bobbele (2)


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast