Wirkung Melatonin

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Lelagarnies
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 07.06.2019, 23:10

Wirkung Melatonin

Beitragvon Lelagarnies » 21.06.2019, 10:37

Hallo,
ich hatte letzte Woche schon mal wegen der Schlafstörungen unseres Kleinsten geschrieben.
Im Moment bekommt er am frühen Abend ca. 20 Minuten vorm Zubettgehen 2 mg sublingual, die wirken schon nach 10 Minuten, dann sieht man, dass er ganz müde ist.
Er schläft dann auch mit Begleitung zügig ein.
Leider hält die Wirkung nicht lange an, deshalb hatte in meinem letzten Beitrag nach Slenyto gefragt.
Naja, das bekommen wir im Moment nicht hin, bzgl. des Off- Label Uses.
Der Kinderarzt sagt, ich kann ihm noch mal 2 mg nachgeben, wenn er wieder wach ist.
Wenn er also nach 3 Stunden wieder aufwacht, versuche ich ihn davon zu überzeugen, noch mal 2 mg zu nehmen.
Was jetzt passiert, wenn er die Tablette wirklich nimmt, verstehe ich nicht, es gibt keine Wirkung mehr, er war dann die letzten Tage bis zu 4 Stunden nachts wach und ich leider auch.
Kennt jemand eine Erklärung dafür, dass Melatonin zu einer früheren Tageszeit super wirkt und in der Nacht nicht mehr?
Schlafzimmer ist übrigens dunkel, alles ist ruhig.
Ich bin wirklich verzweifelt.
Kann mir da jemand von Euch weiterhelfen?
Liebe Grüße
Daniela
If you always do what you always did, you will always get what you always got

Werbung
 
HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 729
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Wirkung Melatonin

Beitragvon HeikeLeo » 21.06.2019, 10:59

Liebe Daniela,

Du Arme! Durchwachte Nächte sind anstrengend!

Melatonin ist nur schlafanstoßend. Wie ist das übrige Schlafverhalten des Kindes? Schläft das Kind am Tag? Wieviel Schlaf braucht das Kind über 24 Stunden verteilt? Mit dem Schlaf muss man eben haushalten. Manche Kinder sind leider absolute Wenigschläfer - manchen reichen 5 Stunden über 24 Stunden. Das reicht mir als Mutter nicht. Dann muss noch jemand anderes Kind hüten....

Vielleicht könnte noch Lavendeduftöl einzelne Tropfen auf der Bettwäsche Helfen. Kann aber auch nach hinten losgehen...

Liebe Grüße
Heike

Lelagarnies
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 07.06.2019, 23:10

Re: Wirkung Melatonin

Beitragvon Lelagarnies » 21.06.2019, 12:05

Liebe Heike,
danke für die schnelle Antwort.
Das Problem bei uns ist nicht der Schlafbedarf, es geht dem Kleinen am besten, wenn er nachts ungefähr 12 Stunden schläft und noch 1 Stunde Mittagsschlaf macht.
Er kommt im Moment aber nicht in den Schlaf und liegt todmüde und gähnend im Bett und sagt die ganze Zeit" Mama müde" und ist selber ziemlich unfroh.
Wir haben auch schon alles mögliche ausprobiert und sind, wenn's passt, bei verschiedenen Sachen ( Aromatherapie, Therapiedecke, rhythmische Einreibungen,etc ) geblieben.
Ich würde nur zu gerne wissen, warum das Melatonin um 17:30 Uhr total gut wirkt und um 22:00 Uhr gar nicht mehr.
LG
Daniela
If you always do what you always did, you will always get what you always got

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 729
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Wirkung Melatonin

Beitragvon HeikeLeo » 21.06.2019, 12:55

Liebe Daniela,

vor Jahren habe ich bei einem Soh 3mg Melatonin probiert. Es hat gar nicht gewirkt.
Beim anderen Sohn habe ich jetzt vor ein paar Wochen mit 1/2 mg Melatonin angefangen. Es reduziert bei eim die Einschlafzeit von 4-6 Stunden auf etwa 1 Stunde. Dafür wacht er mir auch öfters mitten in der Nacht auf und das war es dann. Wenn ich ihm mitten in der Nacht bei Bedarf nochmal 1/2 mg gebe, funktioniert es dann auch.

Also: manchmal hilft tatsächlich eine kleiner Dosis. Ich kaufe das Melatonin in 1mg Kapseln als Nahrungsergänzungsmittel. Das ist dann nicht rezeptpflichtig. Ich mache die Kapseln auf und teile das Pulver auf einen Löffel. Es schmeckt wie Mehl mit Sand.

Hier auch eine Quelle dazu:
https://www.dgsm.de/downloads/dgsm/arbe ... r%202018.p

Beim Kleinen haben wir auch einen Melatonin-Test gemacht. Den könnt ihr auch selbst machen. Das Kind muss dafür nur 2 ml Spucke in ein Röhrchen spucken zu den problematischen Zeiten. Kostet aber so um die 50€. Und 2 ml Spucke ist verdammt viel. Für uns hat sich der Test aber insofern gelohnt, als ich jetzt ein richtig gutes Gefühl habe, bei dem, was ich mache.

Liebe Grüße
Heike

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2671
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Wirkung Melatonin

Beitragvon Anjali » 21.06.2019, 14:55

Hallo Daniela

Wie gesichert ist es, dass dein Sohn wirklich 12 Stunden Schlaf am Stück braucht?
17:30 Uhr bekommt er Melatonin geht dann ca, eine halbe Stunde später ins Bett? Also ca. 18 Uhr? Wann muss er denn morgens raus?
Vom Gefühl her und meiner Erfahrung (meiner eigenen Erfahrung und auch von Berichten aus dem Forum her) her liegen manche
Kinder für ihre Bedürfnisse einfach zu lange im Bett bzw. werden abends zu früh zu Bett gebracht.
Wenn ich mich richtig erinnere, lag mein Sohn in diesem Alter nie vor 21Uhr im Bett. Nicht, weil ich das so gut fand (ich hätte gerne früher meine Ruhe gehabt), sondern, weil er einfach nicht so viel Schlaf (am Stück) brauchte.
Zuletzt geändert von Anjali am 21.06.2019, 15:01, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (18 Jahre / Asperger-Autist)

Lelagarnies
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 07.06.2019, 23:10

Re: Wirkung Melatonin

Beitragvon Lelagarnies » 21.06.2019, 15:01

Liebe Anja,
wir führen schon ewig Protokoll über das Schlafen und die Tagesform.
Er ist nicht zu früh im Bett und bräuchte die 12 Stunden sicher.
In guten Zeiten klappt das dann auch mal und dann geht's ihm super.
Mir geht's bei meiner Frage darum, warum das Melatonin früh super wirkt und später gar nicht mehr.
Er wird ja schon nach 3 Stunden wieder wach und ist dann total müde.
LG
Daniela
If you always do what you always did, you will always get what you always got

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2671
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Wirkung Melatonin

Beitragvon Anjali » 21.06.2019, 16:07

Liebe Daniela,

zugeführtes Melatonin kann den Schlaf-Wachrhythmus verschieben, je nachdem, wie bzw. zu welchem Zeitpunkt es mit dem körpereigenen Melatonin „interagiert“.
Es kommt wohl auf die richtige Dosis zum individuell „richtigen“ Zeitpunkt an.

Dieses Wissen habe ich mir nur angelesen, es beruht nicht auf eigener Erfahrung.
Eine meiner Quellen: https://www.ksm.ch/de/behandlungen/mela ... index.html
Über die Seriosität dieser Quelle habe ich leider keine weiteren Informationen.

Vielleicht wäre es eine Option, den individuellen Schlaf-Wachrhythmus deines Sohnes zu erforschen.
Ggf. könnte der behandelnde Arzt hierzu nähere Auskunft geben.
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (18 Jahre / Asperger-Autist)

Lelagarnies
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 07.06.2019, 23:10

Re: Wirkung Melatonin

Beitragvon Lelagarnies » 21.06.2019, 17:27

Liebe Anja,
da bin ich auch schon draufgestoßen, hilft mir aber irgendwie nicht weiter.
Auch den Kinderarzt habe ich gefragt, natürlich.
Könnte mir aber auch nicht wirklich helfen.
Trotzdem danke!
Daniela
If you always do what you always did, you will always get what you always got

Sascha11
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 172
Registriert: 04.01.2014, 10:42

Re: Wirkung Melatonin

Beitragvon Sascha11 » 21.06.2019, 19:38

Hallo Daniela,

ich mache dieselbe Beobachtung - kann dir aber auch keine Erklärung geben.
Es hilft bei uns nur zu einer bestimmten Zeit abends. Wenn wirklich Müdigkeit da ist und es nur noch um den Schlafanstoß geht.
Mitten in der Nacht dann nicht.

LG
Bieni 2/ 15:
entwicklungsverzögert, hypoton, Mikrozephalie, Esstherapie bisher erfolglos und daher nur flüssige Kost, bisher kein sprechen
PG 3/ GdB 80 H

Werbung
 
Steffi & Alexander So
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 232
Registriert: 23.10.2009, 09:31
Wohnort: Oberfranken

Re: Wirkung Melatonin

Beitragvon Steffi & Alexander So » 21.06.2019, 20:19

Hallo,

wir hatten auch eine zeitlang Melatonin versucht. Bei uns hat es nichts gebracht. Jahrelang hatte ich auch Nächte in denen ich mit meinem Sohn wach war. Irgendwann sind wir dann auf ein richtiges Schlafmittel (Sedaplus) gekommen und er hat es für kurze Zeit genommen.

Der Durchbruch bei uns war dass mein Sohn die ganzen Eindrücke vom Tag nicht verarbeiten konnte und er deshalb nicht zur Ruhe kam.

Jetzt mit 11 Jahren braucht er dringend jeden Tag seine Erholung bei dem keinerlei Dinge auf ihn "einbrasseln". Ich gehe mit ihm dann immer spazieren und er genießt die Stille.

Er ist nonverbal und stark sehbehindert.

Evtl. hilft euch das etwas weiter.....
Liebe Grüße Steffi
___________
du kannst kein neues Leben anfangen,
aber täglich einen neuen Tag

Steffi (08/82) mit Alexander (04/08), ICP, Entwicklungsverzögerung, Hydrocephalus (vers. mit VP-Shunt), Tetraspastik, Harnblasendiverdikel, Epilepsie, neurogene Blase, chronisches Lungenempyem


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast