US-Orthesen aus Carbon bei linksbetonter ICP

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Melany*P
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 909
Registriert: 07.12.2010, 21:27
Wohnort: Köln

Re: US-Orthesen aus Carbon bei linksbetonter ICP

Beitragvon Melany*P » 17.06.2019, 12:22

Hallo,

bei den Kosten für meine Orthesen würde das Sanitätshaus schon von sich aus nicht in Vorleistung gehen und riskieren, daß die nicht, bzw. nicht komplett, übernommen werden. Ich kenne es nicht anders, daß die Orthesen vorab erst durch die Krankenkasse genehmigt werden müssen, allerdings habe ich immer Sonderanfertigungen nach Abdruck.

Viele Grüße Kristin
Ja, wir müssen die auch erst vor Abdruck genemigt bekommen.
Meine als auch die der Kleinen sind auch Sonderanfertigungen nach Abdruck bzw. Scan.
:)
Melany (79) mit
Melina (2002) gesund :)
Michelle (2006)Autismus, SBA 70% mit G,B,H - PG4
Madelaine (2008) Frühchen mit ECMO, 3° Hirnblutung beidseits, Hemiparese re., Cerebralparese, VSD, Hypoton, + 9.25 dtp beidseits, psychomotorische Retardierung, Waterhouse-Friderichsen-Syndrom, leichte Demenz, Auto Aggression, SBA 100% mit G,B,H, AG - PG4

Nina13
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 153
Registriert: 12.03.2019, 17:00

Re: US-Orthesen aus Carbon bei linksbetonter ICP

Beitragvon Nina13 » 17.06.2019, 15:47

Hallo Nina

bei uns dauert es nach Abdruck 2 Wochen.
Vorher läuft natürlich noch die Kostenzusage der KK.
Je nachdem wie schnell sie bei dir wäre.
Wir hatten sie schonmal innerhalb 4 Tage bekommen.

aber ich denke, wenn du dich sicherer fühlst u du ein besseres Gefühl beim Gehen hast, sollte das doch im Vordergrund stehen.

LG u. das es so läuft, wie du es dir wünscht.
Melany
Hallo Melany!

Wenn feststeht, dass ich eine Versorgung mit Orthesen bekomme, hoffe ich mal, dass die Krankenkasse keine Mucksen macht, wenn es um die Genehmigung geht. Ich habe leider bisher nicht die besten Erfahrungen mit der Übernahme von Hilfsmitteln gemacht. Letztes Jahr erst wurde das NOVAFON-Schallwellengerät zur lokalen Vibrationstherapie der Spastik abgelehnt. Begründung laut KK: Es gäbe keinen ersichtlichen Grund, der eine Übernahme rechtfertigen würde, obwohl ich ein ärztliches Attest mitgeschickt hatte. :shock: Darüber könnte ich mich immer noch aufregen ...

Liebe Grüße

Nina
Ich: Geboren im Februar 1999, ehemaliges Extremfrühchen (26. SSW, 800 g.), Z. n. Hirnblutung und Intubation, spastische diplegische Zerebralparese, Gangstörung (Kauergang), Gleichgewichtsprobleme, pathologischer Nystagmus, Kurzsichtigkeit, schielen, Redeflussstörung (stottern).

Meine Vorstellung: ftopic134719.html

Nina13
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 153
Registriert: 12.03.2019, 17:00

Re: US-Orthesen aus Carbon bei linksbetonter ICP

Beitragvon Nina13 » 17.06.2019, 15:51

Hallo,

also bei uns dauert es immer vom Abdruck bis Orthesen fertig sind ca. 1 Woche.
Wir mussten unsere Orthesen noch nie vorher bei der KK genehmigen lassen und wir machen das schon seit ca. 14 Jahre-

lg claudi bawü
Hallo Claudi!

Vielleicht ist es auch von Krankenkasse zu Krankenkasse verschieden, ob man eine Genehmigung braucht oder nicht.

Liebe Grüße

Nina
Ich: Geboren im Februar 1999, ehemaliges Extremfrühchen (26. SSW, 800 g.), Z. n. Hirnblutung und Intubation, spastische diplegische Zerebralparese, Gangstörung (Kauergang), Gleichgewichtsprobleme, pathologischer Nystagmus, Kurzsichtigkeit, schielen, Redeflussstörung (stottern).

Meine Vorstellung: ftopic134719.html

Nina13
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 153
Registriert: 12.03.2019, 17:00

Re: US-Orthesen aus Carbon bei linksbetonter ICP

Beitragvon Nina13 » 17.06.2019, 15:53

Hallo Zusammen,

meine Unterschenkelorthesen aus Carbon lagen bei der Beantragung im Hochpreissegment. Hier wäre weder ich, noch das Sanitätshaus das Risiko eingegangen, die Kostenübernahme zuvor nicht zu beantragen, denn hätte die GKV die Kostenübernahme nach Fertigstellung abgelehnt, hätte ich diese Kosten keinesfalls tragen können. Meine GKV verlangte auch eine ärztliche Begründung für dieses Hilfsmittel.

Ich habe es noch nie erlebt, dass Unterschenkelorthesen aus Carbon innerhalb von 1-2 Wochen fertiggestellt sind.
Hallo Sinale!

Orthesen aus Carbon sind sicherlich teurer als andere. Da kostet ja schon das Material im Rohzustand einiges ...

Liebe Grüße

Nina
Ich: Geboren im Februar 1999, ehemaliges Extremfrühchen (26. SSW, 800 g.), Z. n. Hirnblutung und Intubation, spastische diplegische Zerebralparese, Gangstörung (Kauergang), Gleichgewichtsprobleme, pathologischer Nystagmus, Kurzsichtigkeit, schielen, Redeflussstörung (stottern).

Meine Vorstellung: ftopic134719.html

Benutzeravatar
KrisM
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1520
Registriert: 05.12.2005, 14:48

Re: US-Orthesen aus Carbon bei linksbetonter ICP

Beitragvon KrisM » 17.06.2019, 16:55

Hallo,
Orthesen aus Carbon sind sicherlich teurer als andere. Da kostet ja schon das Material im Rohzustand einiges ...
meine neuen Carbon-Orthesen kosten etwa das doppelte wie die vorherigen in Prepeg-Bauweise. Neben den höheren Materialkosten ist die Fertigung sicherlich aufwändiger und nicht jede Firma kann es verarbeiten. Orthesen aus Kunststoff sind sicherlich einfacher und schneller herzustellen, als welche aus Verbundmaterialien. Unter sechs Wochen, von Abdruck nehmen bis zur Ausgabe, hatte ich noch nie und ich hatte inzwischen von verschiedenen Firmen welche. Die eine Firma hatte nur alle zwei Wochen einen Gipstag, da wurden die Termine dann gebündelt.

Wenn es abgelehnt wird, dann gehe in Widerspruch und lass dir auch von den Ärzten dabei helfen, mit einer Begründung, weshalb die notwendig sind. Meine neuen Orthesen wurde erst abgelehnt, da ich, laut Meinung der Krankenkasse, bereits derartig versorgt sei. Nachdem ich Widerspruch eingelegt habe, da sich die Orthesen deutlich unterscheiden und die bisherigen nicht zum laufen üben geeignet waren, wurde es dann genehmigt.

Viele Grüße Kristin
Rollstuhlfahrerin

Nina13
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 153
Registriert: 12.03.2019, 17:00

Re: US-Orthesen aus Carbon bei linksbetonter ICP

Beitragvon Nina13 » 20.06.2019, 12:31

Hallo,
Orthesen aus Carbon sind sicherlich teurer als andere. Da kostet ja schon das Material im Rohzustand einiges ...
meine neuen Carbon-Orthesen kosten etwa das doppelte wie die vorherigen in Prepeg-Bauweise. Neben den höheren Materialkosten ist die Fertigung sicherlich aufwändiger und nicht jede Firma kann es verarbeiten. Orthesen aus Kunststoff sind sicherlich einfacher und schneller herzustellen, als welche aus Verbundmaterialien. Unter sechs Wochen, von Abdruck nehmen bis zur Ausgabe, hatte ich noch nie und ich hatte inzwischen von verschiedenen Firmen welche. Die eine Firma hatte nur alle zwei Wochen einen Gipstag, da wurden die Termine dann gebündelt.

Wenn es abgelehnt wird, dann gehe in Widerspruch und lass dir auch von den Ärzten dabei helfen, mit einer Begründung, weshalb die notwendig sind. Meine neuen Orthesen wurde erst abgelehnt, da ich, laut Meinung der Krankenkasse, bereits derartig versorgt sei. Nachdem ich Widerspruch eingelegt habe, da sich die Orthesen deutlich unterscheiden und die bisherigen nicht zum laufen üben geeignet waren, wurde es dann genehmigt.

Viele Grüße Kristin
Hallo Kristin!

Ich glaube, dass schon ein paar Termine fällig sind, wenn ich Orthesen bekommen sollte. Die Klinik ist leider mit insgesamt ca. 160 Kilometern Fahrt hin und zurück nicht die nächste, jedoch nur die einzige im Umkreis, die sich wirklich auskennt, wenn es um die Themen Gangstörung, Spastik, Schmerzen und Therapie geht. Bei den ortsansässigen Ärzten war es eher ein ständiges Rätselraten. Man fühlt sich nicht gut aufgehoben, wenn während der Behandlung nur spekuliert und nach dem Motto "Mal schauen, ob das hilft", gearbeitet wird.

Da ich schon jahrelang die Leistungen der Krankenkasse für Hilfsmittel nicht in Anspruch genommen habe, denke, oder hoffe ich, dass es kein Problem sein wird, dass sie die Orthesen anstandslos bezahlen.

Liebe Grüße

Nina
Ich: Geboren im Februar 1999, ehemaliges Extremfrühchen (26. SSW, 800 g.), Z. n. Hirnblutung und Intubation, spastische diplegische Zerebralparese, Gangstörung (Kauergang), Gleichgewichtsprobleme, pathologischer Nystagmus, Kurzsichtigkeit, schielen, Redeflussstörung (stottern).

Meine Vorstellung: ftopic134719.html


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Makbuled und 16 Gäste