Fallschule fur sturzgefährdete Behinderte

Hier könnt ihr euch über die unterschiedlichsten Therapiemöglichkeiten (Logopädie, Petö, Cranio Sacrale) für eure Kinder austauschen und Fragen rund ums Thema Krankengymnastik und Frühförderung stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Stefan M.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 247
Registriert: 05.05.2013, 18:29
Wohnort: Bayern

Fallschule fur sturzgefährdete Behinderte

Beitragvon Stefan M. » 11.06.2019, 08:23

Hallo, ich bräuchte mal wieder einen Rat:

Unser Sohn ist aufgrund seiner Behinderung relativ stark sturzgefährdet und fällt dann oft auf das Gesicht, wo er sich ziemlich schlimme Verletzungen holt. Er trägt zwar einen Kopfschutzhelm aber seltsamerweise passieren die Stürze immer dann, wenn er diesen gerade nicht aufhat.

Jetzt wollte ich mal fragen, ob es so was wie eine Fallschule gibt, die auch einem mehrfachbehinderten Menschen nützt ?

Ich dachte mir, dass man ihm ein gewisses Verhaltensshema antrainiert, Kopf wegdrehen, Arme ausstrecken usw.

Habt Ihr da Erfahrungen mit so was ? Und könnt mir Tipps geben ?

Ich weiss, es ist eine seltsame Frage, aber man sollte nichts unversucht lassen.

Danke im voraus

Und Lob an dieses Forum, was würde ich machen, wenn es dieses nicht gäbe ?

Werbung
 
SarahmitFlorian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 368
Registriert: 16.03.2015, 12:11

Re: Fallschule fur sturzgefährdete Behinderte

Beitragvon SarahmitFlorian » 11.06.2019, 10:01

Hallo,
am besten einen privaten Judo Trainer suchen. Die wissen, wie man richtig fällt!
LG Sarah

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3231
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Re: Fallschule fur sturzgefährdete Behinderte

Beitragvon Senem » 11.06.2019, 10:07

Hallo Stefan,

hat man denn die Ursache für das Hinfallen herrausgefunden?

Vielleicht wäre eine Gehhilfe hilfreich?? Oder anderes Schuhwerk?

Habe auch das Problem oft hinzufallen. Mir wurde empfohlen ein Rollator auszuprobieren.
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Stefan M.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 247
Registriert: 05.05.2013, 18:29
Wohnort: Bayern

Re: Fallschule fur sturzgefährdete Behinderte

Beitragvon Stefan M. » 11.06.2019, 11:01

Naja, es liegt oft an den Myoklonien, die man nicht ganz in den Griff bekommt.

Und an so banalen Situationen, wie an der Bettkante sitzen und abrutschen usw.

Also wirklich an ganz unvorhersehbaren Situationen, wo man gar nicht damit rechnet.

Beim Laufen eher nicht, weil unser Sohn da mit einem Gurt oder einem Gehwagen unterwegs ist.

Einen private Judotrainer können wir uns nicht leisten, aber vielleicht kann man einen Physiotherapeuten mal fragen, bloß wie heißen solche Übungen und was kann er machen ?

SandyErgo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 239
Registriert: 07.09.2017, 13:18

Re: Fallschule fur sturzgefährdete Behinderte

Beitragvon SandyErgo » 11.06.2019, 11:04

Hi!

Ich kenne soetwas für ältere Leute unter dem Begriff "Sturzprophylaxe" > da hat es den Hintergrund, Oberschenkelhalsbrüche o.ä. zu verhindern.
Mama 12/77
mit Tochter 11/06 FG 30+6 (nach HELLP-Syndrom) Kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit noch leichter Sprachentwicklungsstörung, Hämochromatose (homozygot C282T im HFE-Gen)
und Sohn 08/09 FG 34+1 ADHS und kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit starker Betonung der aktiven Sprache

Stefan M.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 247
Registriert: 05.05.2013, 18:29
Wohnort: Bayern

Re: Fallschule fur sturzgefährdete Behinderte

Beitragvon Stefan M. » 11.06.2019, 12:24

Sandy, ja keine schlechte Idee, kenne das aus der Altenhilfe.

Weisst Du, was die für Übungen machen ?

Oder für Maßnahmen ergreifen, um Stürze zu vermeiden ?

SarahmitFlorian
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 368
Registriert: 16.03.2015, 12:11

Re: Fallschule fur sturzgefährdete Behinderte

Beitragvon SarahmitFlorian » 11.06.2019, 13:01

Hallo,
bei einem privaten Judo Trainer dachte ich auch eher an ein Ehrenamt. Vielleicht wird bei euch in der Nähe Kindertraining angeboten. Sprich dort den Trainer an, ob er ein kleines Training abgestimmt auf das Können von eurem Sohn anbietet.
Bei YouTube findest Du auch Videos dazu, z.B.:
https://www.youtube.com/watch?v=Vw2IqrZC33g
LG Sarah

Biancamit2
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 809
Registriert: 27.03.2009, 20:34

Re: Fallschule fur sturzgefährdete Behinderte

Beitragvon Biancamit2 » 11.06.2019, 13:06

Stefan M. hat geschrieben:Sandy, ja keine schlechte Idee, kenne das aus der Altenhilfe.

Weisst Du, was die für Übungen machen ?

Oder für Maßnahmen ergreifen, um Stürze zu vermeiden ?


Die Maßnahmen sind relativ einfach, bringen euch aber wahrscheinlich nicht viel. Man schaut sich bei der Sturzprophylaxe den Menschen genau an, und passt dann die Prophylaxe an den Menschen an.
Parkinsonpatienten zB bekommen oft die Füße nicht gehoben und haben einen extrem schlurfenden Gang. Sie bleiben also an allem hängen. Die passende Maßnahme ist dann, alle Fallen zu beseitigen, Teppichläufer, Türschwellen, Unebenheiten im Boden.
Menschen die an unsicherem Gang leiden und häufig aus dem Nichts herraus schwanken bekommen dann eben einen Rollator, oder Griffe an den Wänden zuhause, damit sie sich festhalten können.

Also ein Sturzprophylaxe beseitigt Risiken, aber richtiges Fallen lernt man nicht.

Grüßle
Bianca mit Sohn (2004, Skoliose, LRS) und Tochter (02.2009 Frühchen 29+0, ICP, PVL, spastische Diparese, und manch anderes) und zwei Sternchen *2003 *2008 fest im Herzen

Benutzeravatar
KrisM
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1505
Registriert: 05.12.2005, 14:48

Re: Fallschule fur sturzgefährdete Behinderte

Beitragvon KrisM » 11.06.2019, 14:10

Hallo,

bei mir hatte mal die Physiotherapeutin das fallen, bzw. genauer das abrollen im Falle eines Sturzes geübt. Sowas sollten die eigentlich kennen, oder ansonsten dazu informieren.
Das man es lernen kann, glaube ich schon. Beim Rollstuhlbasketball achte ich z.B. gezielt darauf, den Oberkörper und Kopf nach vorne zu beugen, wenn ich merke, dass ich nach hinten umkippe.

Viele Grüße Kristin
Rollstuhlfahrerin

Werbung
 
SandyErgo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 239
Registriert: 07.09.2017, 13:18

Re: Fallschule fur sturzgefährdete Behinderte

Beitragvon SandyErgo » 11.06.2019, 17:26

So weit ich weiß, sind da Physiotherapeuten bzw. KG die Ansprechpartner. Manchmal machen es wohl auch Ergotherapeuten. Kenne das aber eher aus dem klinischen Bereich - Geriatrie - aber ambulante Praxen müssten es eigentlich auch anbieten > muss man sich wohl mal durchfragen.
Habe damit selbst nie zu tun gehabt, weiß aber noch von der Ausbildung her, dass da stellenweise auch das richtige Hinfallen "geübt" wird.

Was ich mich aber frage - da ich jetzt nicht genau weiß, wie schwer dein Sohn betroffen ist - ob er dann auch in der Lage ist, spontan die richtigen Fallstrategien einzusetzen. Da es wohl auch nicht wirklich vorhersehbar ist, wann es passiert.
Mama 12/77
mit Tochter 11/06 FG 30+6 (nach HELLP-Syndrom) Kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit noch leichter Sprachentwicklungsstörung, Hämochromatose (homozygot C282T im HFE-Gen)
und Sohn 08/09 FG 34+1 ADHS und kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit starker Betonung der aktiven Sprache


Zurück zu „Krankengymnastik, Frühförderung und andere Therapien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste