Kommunikation

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Familiekühl
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 20.01.2019, 13:22

Kommunikation

Beitragvon Familiekühl » 06.06.2019, 22:10

Guten Abend liebe Forumsmitglieder,

Was würdet ihr tun, wenn die Kommunikation von Seiten der Schule nachlässt bzw. Über die Schulbegleitung läuft.

Am Anfang war die Kommunikation gut. Dann lief das ein oder andere schief. Man rief einen runden Tisch ein. Besprach alles auch die Kommunikation. Deutlich angesprochen wurde die Kommunikation über die SB. Das ist sofort zu unterlassen, das gehört nicht zu den Aufgaben der SB. Ansprechpartner des Kindes sind die Eltern.

Der SB würde das auch noch einmal gesagt. Sie ist keine Botin.

Tja und was soll ich schreiben. Die Lehrerin hat die SB gefragt ob das Kind noch in die Schule kommt. Dabei wurde das Kind telefonisch krank gemeldet. Desweiteren bat die Lehrerin die SB den Eltern etwas auszurichten.

Wofür wird ein runder Tisch einberufen und .Dinge angesprochen, die einfach nicht gehen ? Das hätte man sich dann ja sparen können. Oder sollten sich die Eltern vielleicht nicht so anstellen ?

Papa sagt da kann man nix machen. Mama sagt das leiten wir an die Schulleitung weiter. Was sagt ihr dazu ?

VG
B.

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 740
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kommunikation

Beitragvon HeikeLeo » 07.06.2019, 14:37

Liebe Familie Kühl,
Papa sagt da kann man nix machen. Mama sagt das leiten wir an die Schulleitung weiter.
So oder so, es wird sich nicht ändern. War bei uns auch so.

Strategie 1: Augen zu und durch. Laufen lassen.

Strategie 2: Steter Tropfen höhlt den Stein. Also, immer wieder neue runde Tische.

Strategie 3: ALLES schriftlich festhalten. Viel schriftliche Kommunikation. Für die Lehrkräfte visualisieren. Was für autistische Kinder funktioniert, funktioniert auch ein wenig für Lehrkräfte.

Strategie 4: Hilfe von außen dazuholen: Elternvertreter, Autismusbeauftragte, Schulamt, Anwalt - was einem so einfallen kann....

Strategie 5: Andere Schule. Ist wahrscheinlich die beste Lösung - geht nur leider oft nicht.

Liebe Grüße
Heike


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste