SBA Erstantrag für Asperger

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

EstherEMG
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 1
Registriert: 05.06.2019, 08:55

SBA Erstantrag für Asperger

Beitragvon EstherEMG » 05.06.2019, 09:58

Guten Tag liebe Forumsmitglieder,

ich bin hier ganz neu und bitte im Voraus um Nachsicht für meine Unbeholfenheit, mich hier zurechtzufinden. Auf die "REHA-Kids" bin ich durch einen Tipp in einem Asperger-Forum bei FB gestoßen. Ich suche nach konkreten Tipps für einen erfolgreichen Erstantrag eines SBA für meinen Asperger Sohn. Trotz schon sehr intensiver Suche hier im Forum bin ich nicht so recht fündig geworden (das liegt sicherlich an meiner mangelnden Übung). Vielleicht mag mir jemand unter die Arme greifen mit Hinweisen und Links auf die hier sicher vorhandenen Inhalte zum Thema.

Ich benötige also Hilfestellung zur möglichst erfolgreichen Antragstellung eines SBA (möglichst rückwirkend ab Geburt) bei folgendem Sachstand:

- Mein Sohn, *2006 wurde im Herbst 2018 nach langer Leidensgeschichte mit Schulversagen (trotz Hochbegabung) als Asperger diagnostiziert.
- Unser Alltagsleben ist dergestalt beeinträchtigt, dass er keinen normale Kindergarten oder eine normale Schule besuchen kann.
- er findet sich in der Öffentlichkeit nur schwer zurecht, kann ÖPNV nur eingeschränkt benutzen (nur außerhalb der Stoßzeiten, nur eingeübte Strecken, nur wenn nix schiefgeht)
- durch Überforderungen im Alltag kommt es - immer nur in der Familie - zu häufigen Overload- und Meltdown- Situationen...
- Die gesamte Familie ist emotional, zeitlich und finanziell extrem belastet durch die Sorge um dieses Kind.
- Auch die jüngere NT-Schwester leidet unter der Situation
- Durch die Besonderheit meines Sohnes, die seit dem Krabbelalter manifest war aber bis 2018 nie diagnostiziert wurde, konnte ich von Anfang an ich keinen Beruf ausüben und bin zuhause geblieben, um mich um meinen Sohn zu kümmern.

Ich habe im Antragsformular gesehen, dass nach Ärzten und Diagnosen gefragt wird. Außer der Asperger-Diagnose aus dem letzten Jahr liegen bei uns keine weiteren Dokumente vor, da mein Sohn außer den U-Untersuchungen, die unauffällig waren, nie in ärztlicher Behandlung war. Auch geschädigt durch schlechte Erfahrungen im familiären Umfeld sind wir keine Familie, die wegen eines "schwierigen" Kindes zum Arzt, geschweige denn zum Psychiater gehen würden. Wir haben alle Schwierigkeiten sehr lange als Erziehungsthema und persönliches Schicksal betrachtet. In der Tat hat uns die Asperger-Diagnose dann schlagartig von schlechtem Gewissen befreit, bei der Erziehung versagt zu haben.

Bei der Recherche zum Thema SBA meine ich verstanden zu haben, dass man auch eigene Schilderungen beifügen kann, inwieweit der Alltag durch die "Krankheit" beeinträchtigt ist.
Sorge macht mir aber, dass wir - außer der Asperger-Diagnose (und §35a Anerkennung durch das JA, sowie die Feststellung sonderpäd. Förderbedarfs) keine weiteren offiziellen Dokumente haben.

Wer kann mir nützlichen Input geben?

Falls das eine Rolle spielt: Das zuständige Versorgungsamt ist Frankfurt/Main.

Vielen Dank für jegliche Hilfe und Ermutigung
Esther

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14058
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Re: SBA Erstantrag für Asperger

Beitragvon Engrid » 05.06.2019, 10:41

Hallo Esther,

willkommen!

Es gibt eine Menge Material im Forum zu SBA, aber weil die Suchworte so unspezifisch sind, ist es teils schwer, konkret passende Info zu finden.

Der SBA besteht aus zwei „Teilen“:
1. Der Grad der Behinderung (GdB). Bei autismusbedingtem „Schulversagen“ (wie ist die Situation jetzt, ist er zuhause?) würde ich mal vermuten, dass Ihr mit den entsprechenden Belegen mindestens „mittlere soziale Anpassungsschwierigkeiten“ (entspricht GdB 50-70) nachweisen könnt (Schriftliche Aussagen von Schulseite, oder Fachleuten, aus denen Ängste, Probleme, Mobbing, Verweigerung, Blockaden, Aussetzer, Teilleistungsschwächen, ... hervorgehen).
2. Die Merkzeichen.
In Frage kommen bei Euch H für Hilflosigkeit, und evtl B für Begleitung.
H: Hilflos sind Menschen, die „für eine Reihe von häufig wiederkehrenden Verrichtungen zur Sicherung ihrer Existenz im Ablauf eines jeden Tages fremder Hilfe dauernd bedürfen. Diese Vorraussetzungen sind auch erfüllt, wenn die Hilfe in Form einer Überwachung oder einer Anleitung ... erforderlich ist, oder wenn die Hilfe zwar nicht dauernd geleistet werden muss, jedoch eine ständige Bereitschaft zur Hilfeleistung erforderlich ist.“
B: dafür braucht man erstens ein H oder G, und zweitens ist es gegeben für diejenigen, die „bei der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln infolge ihrer Behinderung regelmäßig auf fremde Hilfe angewiesen sind“. Zb wenn „Hilfen zum Ausgleich von Orientierungsschwierigkeiten“ nötig sind (Begleitung durch Handy bei Änderungen, Abholen müssen, ...).
Du musst das belegen. Schreib einfach ein paar Beispiele auf, schreib wie es ist.

Das alles findest Du in den Versorgungsmedizinischen Grundsätzen, daraus sind auch die Zitate.
https://www.bmas.de/DE/Service/Medien/P ... gkeit.html


Was ich noch anregen möchte, denn es klingt danach: Habt Ihr eine Pflegestufe für Deinen Sohn? Musst Du auch zuhause viel strukturieren, anleiten, ...? Hast Du mal einen Pflegegradrechner durchgespielt?
https://mein-pflegegrad-rechner.de/

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

KäthemitA.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 19.05.2019, 21:15
Wohnort: Hessen

Re: SBA Erstantrag für Asperger

Beitragvon KäthemitA. » 05.06.2019, 10:58

Liebe Esther,

wir haben den SBA für unseren Asperger gerade durch.
Hier im Forum gibt es einen tollen Thread mit "Musterbriefen", such mal nach diesem Schlagwort.
Mit dem Musterbrief (natürlich noch ein bisschen ausgeschmückt), den Diagnosen von KJP und ATZ und der Zusage des JA für die Schulbegleitung haben wir auf Anhieb SBA 70% und die beantragten Merkzeichen bekommen.
Ich glaube, dass die Zusage für die Schulbegleitung wichtig war, weil diese aus meiner Sicht die "mittelschweren" Anpassungsschwierigkeiten belegt.

Gleiches gilt übrigens für die Pflegestufe, die Engrid angesprochen hat. In dem erwähnten Thread gibt es auch dafür ein sehr gutes Muster, an dem man sich mit dem eigenen Schreiben entlang hangeln kann.

Viele Grüße
Käthe
Käthe mit A. *06.13 Asperger Autist

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14058
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 05.06.2019, 11:10

Hallo! Nur kurze Anmerkung, @Käthe: für die Beantragung des Pflegegrades braucht es keinen Musterbrief, und noch keine Belege, formloser Antrag reicht. Dann meldet sich der MDK zur Begutachtung an. Da sind dann aussagekräftige Unterlagen vorzuhalten, das Kind selbst muss anwesend sein, und die Pflegeperson muss einen Haufen Fragen beantworten, siehe Pflegegradrechner. ;-)
Die Musterbriefe sind teils schon ein wenig in die Jahre gekommen, beim SBA hat sich aber nicht viel verändert, da dürfte das passen.

Das eine bedingt das andere nicht, aber es hilft schon beim SBA zb, wenn ein Pflegegrad zuerkannt ist (ist ja ein klarer Beleg, zb fürs H, wenn entsprechend)

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2496
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Re: SBA Erstantrag für Asperger

Beitragvon Jakob05 » 05.06.2019, 11:39

Trau dich einfach beides zu beantragen. In Bayern geht der SBA übers Internet. Auf die Frage, was denn beantragt werden soll, kreuzt du beim Erstantrag einfach alles an, so muss das Amt das prüfen und du kannst nichts vergessen (Blind und Gehörlos kannst du natürlich weglassen, denn das ist er offensichtlich nicht). Für den PG bekommst du bei deiner Krankenkasse einen Vordruck geschickt.
Schreib rein, was du weisst und warte ab, die Fragen schon, was sie wissen wollen, das ist oft besser als ungefragt Massen von Zeug auf den Weg zu bringen. was manche Sachbearbeiter dann nervt. Über eine Schweigepflichtsentbindung für Kinderarzt und evtl. Facharzt hat das Amt dann Zugriff auf alle Infos und kann sie selbsständig einholen.
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)

Inselheike
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 819
Registriert: 11.03.2007, 22:46
Wohnort: Nordseeküste/ Schleswig-Holstein

Re: SBA Erstantrag für Asperger

Beitragvon Inselheike » 05.06.2019, 12:48

Hallo Ester,

Du schreibst, dass Dein Sohn keinen normalen Kindergarten, bzw. Schule besuchen konnte/kann. da muß es doch seitens des Kindergartens/ Schule Berichte zu geben. Laß Dir von Erziehern/ Lehrern Verhaltensauffälligkeiten schriftlich beschreiben und reiche das bei einer SBA Beantragung mit ein.

Liebe Grüße uns viel Erfolg,
Heike
Heike (02/68)mit Lars (06/97), Asperger Autist

Sandra F
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 698
Registriert: 14.06.2013, 10:22
Wohnort: Burscheid

Re: SBA Erstantrag für Asperger

Beitragvon Sandra F » 05.06.2019, 13:37

Hallo,

ich würde noch beim Schulamt die Gutachten zum Förderbedarf anfordern. Das geht. Und diese würde ich zum Antrag mit beifügen. Diese schildern ja auch deutlich die Problematik.

Lieben Gruß
Sandra
Christopher 09/2006 Asperger + ADHS

Benutzeravatar
IrisB
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1612
Registriert: 28.04.2009, 13:41
Wohnort: Berlin

Re: SBA Erstantrag für Asperger

Beitragvon IrisB » 08.06.2019, 11:04

Hallo Esther,

ich kenne Familien, die in den VDK eingetreten sind als der SBA anstand und denen da sehr gut und kompetent bei der Beantragung geholfen wurde.

LG Iris
Iris mit Johannes (Herbst 2003), Asperger Syndrom, und Konstantin (Frühling 2006), HFA
Vorstellung

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4320
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: SBA Erstantrag für Asperger

Beitragvon kati543 » 08.06.2019, 20:49

Hallo,
also wenn dein Kind wirklich keine Schule wegen Autismus besuchen kann, dann hast du gute Chancen auf einen hohen GdB und viele Merkzeichen. Aber ausführlich wurde das ja schon erklärt.
Die rückwirkende Anerkennung ab Geburt wird sehr schwierig bis unmöglich sein. Obwohl wissenschaftlich erwiesen ist, dass Autismus nicht irgendwann mitten im Leben durch Bakterien oder Viren erworben werden kann, will das Versorgungsamt von Dir ganz klare Beweise, wann du das erste mal wegen dem Autismus aktiv geworden bist. Es ist egal, wann die Diagnosestellung erfolgte. Also wann warst du das erste mal DESWEGEN bei einem entsprechenden Facharzt, einem Therapeuten, einem Krankenhaus und kannst das nachweisen.
Rückwirkende Anerkennung: ja, aber ab Geburt...mmh, schwierig.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Michaela44
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1116
Registriert: 15.06.2016, 12:49

Re: SBA Erstantrag für Asperger

Beitragvon Michaela44 » 08.06.2019, 21:37

Als Ergänzung:

Wenn Minderjährige aufgrund von Autismus einen GdB von mindestens 50 erhalten, steht ihnen das Merkzeichen H gemäß Anlage 2 der VersMedV ohne weitere Nachweise zu:

http://www.gesetze-im-internet.de/versmedv/anlage.html

Siehe Teil A Punkt 4.

Das B gibt es, wenn dein Sohn im ÖPNV Begleitung benötigt (über die altersgemäße Begleitung hinaus). Das dürfte bei euch der Fall sein.
Asperger Autistin
mit neurodiverser Familie


Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste