BBW entscheidet über meine Ausbildung

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

FrankyBoy
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 25.04.2019, 08:58

BBW entscheidet über meine Ausbildung

Beitragvon FrankyBoy » 02.06.2019, 23:02

Hallo und guten Abend,

derzeit befinde ich mich noch an einem Berufsbildungswerk irgendwo in Deutschland und mache noch bis Sommer die berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme.
Die Arbeitserprober sind der Ansicht, dass ich eine Ausbildung bei den Bürokräften zum Ausbildungsjahr '19 beginnen soll, doch mein Agenturberater ist der Ansicht, dass man nur mit dem qualifizierten Kaufmann für Büromanagement auf dem Arbeitsmarkt später eine Chance hat.
Hier widersprechen sich Arbeitsamt und Berufsbildungswerk.
Ich habe im April '19 eine Woche eine Hospitation bei den Kaufleuten für Büromanagement gemacht und war weder über- noch unterfordert.
Nun soll meine jetzige Arbeitserproberin in dieser Woche vor Pfingsten entscheiden, was für eine Ausbildung ich machen DARF!
Eine Hospitation bei den Bürokräften steht noch aus.
Mein Bildungsbegleiter/Case Manager gibt mir auf Frage, ob das Amt beide Ausbildungen ganz bezählt nur "Wischi/Waschi" Antworten und meint, dass wenn ich im Laufe der Ausbildung bei den Bürokräften auffallend gut wäre, ich dann höher gestuft werde.

Kennt jemand von euch solch einen Fall wie bei mir und kann mir Hilfestellung geben?

Werbung
 
Susanne Th.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 211
Registriert: 15.03.2015, 10:24

Re: BBW entscheidet über meine Ausbildung

Beitragvon Susanne Th. » 03.06.2019, 12:26

Hallo Frankyboy,

umgekehrt ist die bessere Lösung- Versuch Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement- bei Überforderung Rückstufung Ausbildung zur Bürokraft.

Die Entscheidung liegt nicht nur allein bei der Arbeitserproberin, sondern gemeinsam mit dem zukünftigen Auszubildenden, den Fachkräften des BBW und der Reha-Abteilung der Agentur für Arbeit wird dies entschieden.
Auch Du hast Wunsch-und Wahlrecht. Begründe dies gut, die Hospitation ist ja sehr gut gelaufen und Du fühltest Dich nicht überfordert.
Wird die Ausbildung zunächst als Bürokraft begonnen und Du steigst dann um in die Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement hast Du schon allein eine Lücke im theroretischen Wissen, welche Du dann mühsam füllen musst (Ausbildungsplan). Das ist wesentlich schwieriger.

Natürlich trägt die Agentur für Arbeit die Kosten für beide Ausbildungen bei Aussicht auf Erfolg. Die langfristigen Aussichten sind bei einer höherwertigen Ausbildung auf dem ersten Arbeitsmarkt natürlich viel höher.
Wenn Dein Bauchgefühl Dir sagt, ich schaffe das, dann kämpfe um die höherwertigere Ausbildung. Hole Deinen Reha-Berater dazu an Deine Seite.
Auch von den Kosten her, ist es günstiger die höherwertige Ausbildung zu versuchen, ggf. rückzustufen ohne Zeitverlust, als umgekehrt, als erst die minderwertigere Ausbildung zu beginnen und dann die Aufholjagd (ggf. mit Verlängerung der Ausbildungszeit) anzustreben.
Der Unterschied zwischen den Ausbildungen ist schon enorm- Lohnbuchhaltung, Rechnungswesen, Rechtskunde etc. werden in der Ausbildung zur Bürokraft höchstens gestreift. Daher erst die höherwertige Ausbildung anstreben, wenn Du es Dir zutraust.

Können die Wischi/Waschi-Antworten Deines Bildungsbegleiters ggf. daran liegen, dass man den Ausbildungsgang für Bürokräfte noch füllen muss? Oder der Bildungsgang für Kaufleute für Büromanagement schon überbelegt ist? Dass man Dich also gerne dahin "schieben" möchte, wo es im BBW gerade passt? Alles schon erlebt...



Ich wünsche Dir viel Glück!
Susanne

Susanne Th.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 211
Registriert: 15.03.2015, 10:24

Re: BBW entscheidet über meine Ausbildung

Beitragvon Susanne Th. » 03.06.2019, 14:57

Hier noch dazu die rechtlichen Grundlagen:

§ 8 SGB IX Wunsch- und Wahlrecht der Leistungsberechtigten
(1) Bei der Entscheidung über die Leistungen und bei der Ausführung der Leistungen zur Teilhabe wird berechtigten Wünschen der Leistungsberechtigten entsprochen. Dabei wird auch auf die persönliche Lebenssituation, das Alter, das Geschlecht, die Familie sowie die religiösen und weltanschaulichen Bedürfnisse der Leistungsberechtigten Rücksicht genommen; im Übrigen gilt § 33 des Ersten Buches. Den besonderen Bedürfnissen von Müttern und Vätern mit Behinderungen bei der Erfüllung ihres Erziehungsauftrages sowie den besonderen Bedürfnissen von Kindern mit Behinderungen wird Rechnung getragen.


§ 49 SGB IX Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben, Verordnungsermächtigung
4) Bei der Auswahl der Leistungen werden Eignung, Neigung, bisherige Tätigkeit sowie Lage und Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt angemessen berücksichtigt. Soweit erforderlich, wird dabei die berufliche Eignung abgeklärt oder eine Arbeitserprobung durchgeführt; in diesem Fall werden die Kosten nach Absatz 7, Reisekosten nach § 73 sowie Haushaltshilfe und Kinderbetreuungskosten nach § 74 übernommen.

LG
Susanne

christian1987
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 116
Registriert: 05.11.2013, 23:02
Wohnort: Ulm (BW)

Re: BBW entscheidet über meine Ausbildung

Beitragvon christian1987 » 03.06.2019, 16:24

Genau aus diesem Grund war ich in keinem BBW! Auch wenns blöd klingt, aber versuch mal ne Ausbildungsstelle außerhalb eines BBWs zu finden.

Eigentlich bräuchten wir sowas nicht, wenn die Betriebe statt sich freizukaufen, vernünftig inkludieren würden!

Ich hab mich durch ne betriebliche Ausbildung geschlagen, bin umgezogen etc. Und ich habs gesxchafft :-)


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste