Essen bei Allergie

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

NataschaSte
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 172
Registriert: 09.03.2018, 21:47
Wohnort: Niederösterreich

Essen bei Allergie

Beitragvon NataschaSte » 02.06.2019, 16:29

Hallo,

Seit gestern haben wir Wurst käs Szenario zu Hause.

Mein kleiner isst seit einiger Zeit ca 3 Wochen nur Erdbeeren.

Schoki würde er auch essen... Nur davon gibt's arg wenig.

Freitag vormittag hatte er einen ausschlag bei der Windel, also knapp außerhalb.
Freitag Abend war er dann über den ganzen Bauch und bisschen mehr Oberschenkel,
Samstag früh dann Bauch fast weg und dafür bis zu den Knie. Ob es juckt oder nicht weiß ich nicht... Gekratzt oder sowas hat er nicht, ich weiß auch nicht ob er kratzen würde, einen Mücken Stich hat er noch nie gekratzt.

Arzt meinte gestern, aufgrund der Tatsache dass derzeit viel grassiert sollten wir vorbei kommen.

Seiner Meinung nach histaminreaktion, wahrscheinlich die Erdbeeren.

Wir müssen die weg lassen...

Jetzt hat mein junior seit Freitag Abend 2 Stück Schokolade gegessen und nur Wasser getrunken.

Gestern Abend war der ausschlag komplett weg.
Er hat fenestil bekommen.

Was mach ich jetzt??? Nicht einmal Wassermelone schaut er im Moment an, die geht sonst meistens auch.
Ich befürchte mein sturkopf gibt nicht nach und isst was anderes...

Soll ich ihm doch die Erdbeeren geben.
Irgendwie sagt mir mein Gefühl die machen das nicht... Sonst hätte er schon viel früher way gehabt und irgendwie glaube ich dran, dass er die nicht so exzessiv essen würde wenn die ihm so schaden.

Ich bin ratlos

Liebe Grüße

Engrid, danke für die link Tipps im anderen thread, werde sie mir nochmal in aller Ruhe durchlesen.
Natascha und Thaddäus, geb 12/15, atypischer Autismus

Ein guter Schulabschluss ist kein Indikator für Intelligenz, sondern von guter Anpassungsfähigkeit. - Gerald Hüther

Anna-Nina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 292
Registriert: 09.12.2017, 20:26

Re: Essen allergie

Beitragvon Anna-Nina » 02.06.2019, 19:34

Hi,
das muss nicht zwingend was allergisches sein. Meine zwei hatten als sie kleiner waren auch immer mal wieder Hautausschlag. Woher das kam weiß ich nicht. Es gibt aber durchaus Viren die das auch auslösen. Bei uns ging das immer nach ein paar Tagen weg. Bisher ist keine auf Lebensmittel allergisch nur auf Pollen eine.

Natürlich kann es von den Erberen sein. Um das rauszufinden müsste man aber die Erdbeeren mal paar Tage weglassen schauen ob es weggeht. Und dann nochmal Erdbeeren geben und schauen ob es wieder kommt.

WIe lange ist denn der Ausschlag schon? Bei uns ist der dann immer nach ca. 1 Woche wieder verschwunden ohne, dass ich etwas gemacht habe. Ringelröteln lösen z. B. auch so Ausschlag aus.

Ich würde in eurem Fall die Erdbeeren weitergeben und schauen ob nach einer Woche der Spuk vorbei ist - wenn nicht würde ich dann auf Erdbeeren verzichten.

Ich persönlich bin der totale Allergiker. Ich kann kein einheimisches Obst essen AUßER Erdbeeren - ich kenne niemanden, der auf Erdbeeren allergisch ist. (Ich kenne aber richtig viele Allegiker - darum halte ich es für unwahrscheinlich, dass es die Erdbeeren sind).

Wie gesagt unsere Ausschläge gingen immer von alleine weg und waren ziemlich sicher immer Viren. (Einmal war es ne Sonnencreme9

LG
Anna

JohannaG
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2323
Registriert: 03.07.2013, 21:33
Wohnort: Bayern

Re: Essen bei Allergie

Beitragvon JohannaG » 02.06.2019, 21:31

Hallo Natascha,

das ist jetzt knifflig.

Erdbeeren können Allergien auslösen - aber der Ausschlag kann auch andere Gründe haben.

rausfinden könntest du es nur, wenn du ihm jetzt eben keine Erdbeeren mehr gibst, wartest, bis alles wieder gut ausschaut und es dann noch mal probierst. Wenn dann nix passiert, dann waren es nicht die Erdbeeren.

Wenn ich dich richtig versteh ist das Problem aber dieses, dass dein Junior sonst nichts anderes essen will. Da muss er aber früher oder später eh durch, denn Erdbeeren gibt es ja nicht das ganze Jahr durch...
Gute Nerven wünsch ich,

Johanna
Johanna, *73, Morbus Bechterew;
C., (w), 11/2004, adoptiert, FASD, Bindungsstörung, lernbehindert, juvenile Polyarthritis;
J. (m) 01/2008, adoptiert, ADHS; Depressionen und ???,
M. (w) 01/2012 FG bei 23+6 SSW, Kleinwuchs, GÖR, Nahrungsmittelallergien, leichte ICP, Schielen, Weitsichtigkeit, allg Entwicklungsverzögerung

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2715
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Essen bei Allergie

Beitragvon Anjali » 03.06.2019, 18:25

Hallo Natascha,

dein Kleiner isst seit 3 Wochen nur Erdbeeren? Sonst nichts?
In den letzten drei Tagen hat er lediglich 2 Stückchen Schokolade zu sich genommen?
Da muss er ja ziemlich unterernährt sein ?

Sagt der Kinderarzt dazu gar nichts?
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (18 Jahre / Asperger-Autist)

NataschaSte
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 172
Registriert: 09.03.2018, 21:47
Wohnort: Niederösterreich

Re: Essen bei Allergie

Beitragvon NataschaSte » 03.06.2019, 21:12

Hallo,

Mein junior ist mopsig (18 kg bei 103 cm) ... Er hat Phasen da isst er nur Nudeln. Die kiä sieht da keinerlei Probleme, weil er die Phasen abwechselt.

Meistens sind es aber drei Produkte.
Joghurt, Knäckebrot und Gurke war es davor.

Bestimmte Schoki geht bis jetzt wirklich immer.

Bzgl der Erdbeer Phase hatte ich eigentlich auf die Natur gesetzt... Weil wenn am Erdbeerfeld nix mehr zu holen Ist und bei den verkaufshütten auch keine mehr angeboten werden, gibt es keine mehr.

Im Geschäft werden die nur sehr sehr selten gekauft.

Heute hat er wieder welche essen dürfen. Bis jetzt hat er keine Pünktchen...

Vielleicht falsch, aber aufgrund das er schon mopsig ist, kann ich nicht auf schoki ausweichen und alles andere hat er mir ignoriert...

Ich hoffe es wird bald besser und er flexibler

Liebe Grüße
Natascha und Thaddäus, geb 12/15, atypischer Autismus

Ein guter Schulabschluss ist kein Indikator für Intelligenz, sondern von guter Anpassungsfähigkeit. - Gerald Hüther

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13948
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Re: Essen bei Allergie

Beitragvon Engrid » 04.06.2019, 08:01

Hallo Natascha,

wenn ich das mal so überschlage, dann isst Deine Kichererbse, wenn er sonst echt nix isst grade, vier Kilo Erdbeeren am Tag. :shock: Wenn Ihr die vom Erdbeerfeld habt, also aus konventionellem Anbau, dann kommt da eine ganze Menge von dem einen Fungizid und/oder Pestizid zusammen, das der Erdbeerbauer da halt spritzt. Kunstdünger wurde auch ausgebracht.
Da kann es sein, dass Ihr zb eine Stelle erwischt habt beim Pflücken, wo besonders viel von einem Stoff war, zb weil der Bauer den Traktor wendet, und dann erklärt sich der Ausschlag so.

Junior hatte auch immer ausgeprägte Phasen beim Essen, Gottseidank nicht so extrem. Schokolade gäbe es bei mir mit so einem Essverhalten auch keine.
Bleib cool, wenn es keine physischen Probleme macht, beim Junior wurde es mit den Jahren deutlich besser.
Besonders eingeschränkt war Juniors Essverhalten immer dann, wenn er damit der sonstigen Überforderung einen Kontrapunkt gesetzt hat. (Zb im Urlaub, mit zwangsläufig vielen Eindrücken, oder auch zuhause in Phasen von Umbruch, Lehrerwechsel zb)

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

NataschaSte
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 172
Registriert: 09.03.2018, 21:47
Wohnort: Niederösterreich

Re: Essen bei Allergie

Beitragvon NataschaSte » 09.06.2019, 18:04

Hallo,


Also das bzgl ausschlag ist sicher vorbei.
Er futtert wieder seine Erdbeeren vom Bio Erdbeer Feld, weil ich sie ja nicht waschen darf...
Aber das mit den spritzsachen ist natürlich trotzdem Thema, weil ja nebenan nix Bio ist. Soweit ich weiß geht das spritzmittel über mehrere Felder wenn der Wind ungünstig steht...

Er isst aber aktuell auch wieder Joghurt, also wieder voll entspannt...

Außerdem waren wir nur bei 2 1/2 Kilo pro Tag :oops:

Jetzt ist die Saison eh bald vorbei...

Der Stress aktuell bei uns ist echt extrem, denke damit hat es sicher auch was zu tun.

Danke einfach für die inputs

Lg
Natascha und Thaddäus, geb 12/15, atypischer Autismus

Ein guter Schulabschluss ist kein Indikator für Intelligenz, sondern von guter Anpassungsfähigkeit. - Gerald Hüther


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 18 Gäste