Faktoren, die eine Spastik aufrechterhalten bzw. verstärken

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Nina13
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 153
Registriert: 12.03.2019, 17:00

Faktoren, die eine Spastik aufrechterhalten bzw. verstärken

Beitragvon Nina13 » 30.05.2019, 17:19

Hallo zusammen!

Seit einigen Tagen ist meine Spastik in den Beinen wieder mehr. Vor allem die Schmerzen, die nicht nur tagsüber, sondern auch nachts vorhanden sind, belasten mich zusätzlich. Ich weiß, dass durch viele Faktoren die Symptome verstärkt werden können. Bei mir sind es hauptsächlich Gefühle, wie z. B. Aufregung, Freude, Angst, Stress, etc. Auch Kälte im Winter, viel stehen auf der Arbeit oder längeres Gehen am Stück schrauben die Spannung der Muskulatur automatisch nach oben.

Gefühle kann man nicht abschalten, da muss man versuchen, das Beste daraus zu machen, um den Tonus irgendwie wieder zu senken. Leider helfen Hausmittel nur kurz und nach nicht mal einer Stunde ist der Effekt dahin. Im Moment ist die Arbeit auch sehr stressig, weil einiges umstrukturiert wird. Ich glaube, das trägt auch zu einer Verschlechterung bei. Abends nehme ich Kirschkernkissen, die ich mir auf die Beine lege, damit ich einigermaßen schmerzfrei einschlafen kann. Es ist enorm schwierig und so gut wie unmöglich, immer auf diese vielen Faktoren zu achten und sie weitgehend zu vermeiden. Wie geht ihr damit um?

Liebe Grüße

Nina
Ich: Geboren im Februar 1999, ehemaliges Extremfrühchen (26. SSW, 800 g.), Z. n. Hirnblutung und Intubation, spastische diplegische Zerebralparese, Gangstörung (Kauergang), Gleichgewichtsprobleme, pathologischer Nystagmus, Kurzsichtigkeit, schielen, Redeflussstörung (stottern).

Meine Vorstellung: ftopic134719.html

Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 10 Gäste