Therapienagebote ICP nach 18. Geburtstag

Zum Teil unterscheiden sich die rechtlichen und organisatorischen Strukturen zwischen Deutschland und den verschiedenen Nachbarländern erheblich. Hier in dieser Rubrik sammeln wir alle landesspezifischen Infos.

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3727
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Therapienagebote ICP nach 18. Geburtstag

Beitragvon Silvia & Iris » 22.05.2019, 07:31

Guten Morgen,

gestern war ich im KH wegen dem zukünftigen Therapiefahrplan bezüglich der Spastik. Da hieß es von Seiten des KH (Abteilung physikalische Medizin), dass es nach dem 18. Geburtstag keine Therapieangebote mehr gibt für Patienten mit Grunderkrankung ICP. KK und Gesundheitsministerium sehen hier den Patienten als "austherapiert" an...

so wie ich auch mitbekommen habe, erfolgen dann tw. einfach operativ Eingriffe um Sehnen, Muskeln oder /und Nerven einfach zu trennen... - was nicht mehr vorhanden ist, kann auch keine Schmerzen mehr verursachen und muss daher auch nicht behandelt werden... -
Wie macht ihr das mit euren erwachsenen Kindern? Mit Gehtraining, Aufdehnen, gymnastizieren... - macht ihr das alles als Eltern noch täglich selbst? - Oder machen das denn die Personen in den Tageszentren? - Welche Ausbildung haben diese dafür??

Noch ist mein Kind nicht 18, aber das geht ja jetzt rasant dahin... - daher möchte ich bereits vorher Ideen erhalten, wie man hier weiterhin das Kind unterstützen kann, regelmäßig...

Ich danke euch im Voraus

Silvia
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Werbung
 
Stefan M.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 276
Registriert: 05.05.2013, 18:29
Wohnort: Bayern

Re: Therapienagebote ICP nach 18. Geburtstag

Beitragvon Stefan M. » 22.05.2019, 12:04

Silvia, wir haben das gleiche Problem. Habe das Thema schon unter " zu wenig Personal in den Einrichtungen" unter " Erwachsen werden " angestoßen.

Ich weiss nicht, wie das bei Euch in Österreich ist, ob vergleichbar mit BRD oder nicht, darum tue ich mir mit Tipps schwer.

Viele Grüße

Stefan M.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 276
Registriert: 05.05.2013, 18:29
Wohnort: Bayern

Re: Therapienagebote ICP nach 18. Geburtstag

Beitragvon Stefan M. » 22.05.2019, 12:05

Für mich stellt sich das dann so dar: Wenn ich keine Fremdpersonen finde, die mit unserem Sohn laufen o.ä. , muss ich das wohl machen mit den bekannten Konsequenzen, wie Umzug usw.

Jedenfalls lasse ich unseren Sohn nicht vergammeln, das ist sicher.

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3727
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Re: Therapienagebote ICP nach 18. Geburtstag

Beitragvon Silvia & Iris » 22.05.2019, 13:07

... Ja, aber was machst du, wenn du selbst nicht mehr kannst, z. B. weil du selber im Rolli sitzt? - Oder du einfach bereits zu alt, zu klein, zu wenig Kraft...
?? - Dann kümmert sich irgendwer Fremder und schaut einmal im Monat nach... ergänzt dann evtl. Wäschestücke und das war es, oder???
Liebe Grüße

Silvia

Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein

Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Stefan M.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 276
Registriert: 05.05.2013, 18:29
Wohnort: Bayern

Re: Therapienagebote ICP nach 18. Geburtstag

Beitragvon Stefan M. » 23.05.2019, 07:45

Silvia, ganz ehrlich ?

Ich hoffe, ich mach es noch ein paar Jahre und mein Sohn wird jetzt nicht 80 Jahre alt. Insofern könnte es durchaus sein, dass ich ihn bis zum Lebensende begleiten kann.

Das ist Realität in Deutschland und den sog. entwickelten Ländern. Nicht umsonst betreuen viele ältere Leute ihre Kinder noch zuhause.

Vg

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3727
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Re: Therapienagebote ICP nach 18. Geburtstag

Beitragvon Silvia & Iris » 23.05.2019, 08:07

... ja, das sehe ich inzwischen auch... - einerseits, weil man finanziell abhängig ist, denn wie soll man - nachdem man bereits 20 Jahre und länger nicht mehr im Berufsleben steht, bereits über 50 ist, wieder einen Job erhalten? - andererseits sind die Möglichkeit wirklich ziemlich … bescheiden... - Erst wenn man selbst dort steht, sieht man die Realität!

... und ich bin sicher, dass da immer wieder Menschen aufschreien, Betroffene wie Angehörige...

... aber einer alleine richtet hier nicht wirklich viel aus...

LG
Silvia
Liebe Grüße

Silvia

Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein

Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört


Zurück zu „Österreich, Schweiz und Nachbarländer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste