Erwachsenenschutzgesetz - wenn das Kind 18 Jahre alt wird...

Zum Teil unterscheiden sich die rechtlichen und organisatorischen Strukturen zwischen Deutschland und den verschiedenen Nachbarländern erheblich. Hier in dieser Rubrik sammeln wir alle landesspezifischen Infos.

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
Benutzeravatar
BirgitW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 566
Registriert: 02.03.2006, 23:39
Wohnort: Seefeld in Tirol, Oesterreich

Erwachsenenschutzgesetz - wenn das Kind 18 Jahre alt wird...

Beitragvon BirgitW » 19.05.2019, 10:21

Liebe alle,
es ist noch ein bisserl Zeit, aber in etwas mehr als einem Jahr wird unser Gabriel 18 Jahre alt werden. Ich habe schon etwas gegoogelt, mit seinem 18. Geburtstag tritt das Erwachsenenschutzgesetz in Kraft. Üblicherweise werden hier Angehörige beauftragt.
Weiß hier jemand mehr? Welche Schritte muss man setzen, damit das alles gut abläuft? Oder wartet man, bis ein Brief vom Gericht kommt, um die Vertretugnsbefugnis festzusetzen?
Wie läuft das mit der Vertretungsbefugnis nach dem 18. Geburtstag ab? Ähnlich wie vor dem 18. Geburtstag?
Wenn einige von euch schon ein paar Erfahrungswerte hätten, würde ich die sehr gerne hören. :)
Vielen Dank derweil und liebe Grüße,
Birgit
Mama von Gabriel (*2002, Sauerstoffmangel waehrend der Geburt; allgemeine Entwicklungsverzoegerung; komplexe Wahrnehmungsstoerung: Magensonde zw. 15 Monaten und 2,5 Jahren; Autismusspektrumsstörung diagnostiziert 2012, vermutet schon lange vorher), Julian (*2004, gesund), Florian (*2008, gesund) und Elisabeth (*2012, gesund)

Werbung
 
anna h.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 791
Registriert: 16.11.2005, 09:14

Re: Erwachsenenschutzgesetz - wenn das Kind 18 Jahre alt wird...

Beitragvon anna h. » 19.05.2019, 12:23

Hallo Birgit,
schreib doch mal ganz deutlich dazu, dass es um Österreich geht. Da ist sicher fast alles anders als bei uns.
Bei uns würdest Du ganz sicher nicht vom Gericht angeschrieben, denn dort weiß niemand, dass da ein behinderter junger Mensch lebt, der evtl. rechtliche Betreuung (so heißt das bei uns) benötigt. So viel Datenschutz haben wir immerhin, dass da keine Daten von KK o.ä. beim Gericht landen.
Bei uns ist eine der besten Info-Quellen für die Volljährigkeit vom BVKM (ein Verband, der behinderte Menschen vertritt). Sowas gibts mit Sicherheit in Österreich auch.
LG
Anna H.

Maria Herbstvogel
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 02.10.2018, 08:54

Re: Erwachsenenschutzgesetz - wenn das Kind 18 Jahre alt wird...

Beitragvon Maria Herbstvogel » 19.05.2019, 14:03

Hallo Birgit,

du könntest dich beim Verein Vertretungsnetz erkundigen. Schau mal unter www.vertretungsnetz.at. Alternativ kannst du aber auch einfach zum Wohnsitzbezirksgericht gehen und dich dort Dienstag vormittags beraten lassen. Aber Achtung... vorher anrufen... weil an manchen Gerichten braucht man dafür einen Termin. Ob es wirklich einen gerichtlich bestellten Vertreter für Deinen Sohn braucht (wenn Du das übernehmen willst, brauchst Du es nur zu sagen) oder formlose Vertretung durch Dich als Angehörige ausreichend ist, hängt ein bisschen davon ab, was für Deinen Sohn tatsächlich erledigt werden muss.

Liebe Grüsse (ebenfalls aus Österreich)


Zurück zu „Österreich, Schweiz und Nachbarländer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste