Risperidon für Kinder: Nebenwirkung Tod

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

RikemitSohn
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 719
Registriert: 20.09.2015, 23:25

Re: Risperidon für Kinder: Nebenwirkung Tod

Beitragvon RikemitSohn » 21.05.2019, 19:08

Hallo,
was euch passiert ist, ist ganz schrecklich und sollte aufgeklärt werden. Ich finde es aber auch falsch, wenn hier Angst gemacht wird und Medikamente grundsätzlich verteufelt werden. Viele Kinder hier nehmen dieses Medikament sehr erfolgreich.
Natürlich müssesn Medis engmaschig betreut werden und es ist ein Eingriff in den Körper. Aber es ist oft einfach nicht anders möglich.

LG Rike
Mama mit Sohn 2004 ADHS und HB

Werbung
 
Pascal14
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 9
Registriert: 05.05.2019, 06:15

Re: Risperidon für Kinder: Nebenwirkung Tod

Beitragvon Pascal14 » 21.05.2019, 19:17

Ich habe auch eine Tochter, die seit Jahren Epilepsie hat.
Natürlich bekommt sie Medikamente aus Überzeugung, dass diese bei ihrer Erkrankung lebensrettend sein können.
Aber sie sagt auch , es wäre ihr lieber wenn es eine Operation möglich wäre und sie nicht jeden Tag Tabletten nehmen müsste.
Ich kann schon differenzieren, wann es Alternativen zu Medikamenten gibt und wann eben nicht.
Im Falle meine Sohnes musste ich im Nachhinein realisieren, dass ihm durch die Gabe von Medikamenten nicht nur das Leben, sondern auch 15 Monate seiner Lebensqualität gestohlen wurden.

Anna-Nina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 275
Registriert: 09.12.2017, 20:26

Re: Risperidon für Kinder: Nebenwirkung Tod

Beitragvon Anna-Nina » 21.05.2019, 19:58

Hallo zusammen,
ich habe den Thread hier auch verfolgt. Es tut mir wirklich sehr Leid, was mit eurem Kind passiert ist. Das Bedarf wirklich Aufklärung.

Was mich schon die ganze Zeit irritiert an diesem Threat ist, dass in der Überschrift das Risperdal steht das den Tot ausgelöst hat. Es aber, wenn man genauer liest scheinbar das andere zweite Medikament gewesen ist, dass dies auch in den NW stehen hat. Ich frage mich die ganze Zeit schon, ob ich da jetzt etwas falsch verstanden habe. Es war ja die Kombination bzw. überwiegend das zweite Medikament, dass diese fatalen Folgen mit sich brachte.

Die Überschrift verunsichert bestimmt viele Eltern gerade sehr. Ich versteh die Zusammenhänge irgendwie auch nicht 100% - für mich ist die Überschrift so eigentlich falsch gewählt. Oder gab es schon Todesfälle unter Monotherapie mit Risperdal?

Euch alles Gute
LG
Anna

Pascal14
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 9
Registriert: 05.05.2019, 06:15

Re: Risperidon für Kinder: Nebenwirkung Tod

Beitragvon Pascal14 » 21.05.2019, 20:33

Es gibt nachweisslich Todesfälle unter Risperidon .
Das wurde im Deutschem Ärzteblatt Ausgabe Januar 2019 veröffentlicht.
Abèr Risperidon ist nur eines dieser Medikamente.
Unter anderem auch Olanzapin ( Zyprexa), Quetapin und Aripiprazol werden darin aufgeführt.
Zum Nachlesen unter " Antipsychotika Gefahr von Off Lable bei Kindern".
Beim Tod meines Sohnes steht Risperidon im Vordergrund, weil unter dessen Anwendung als erstes Veränderungen auftraten, welche aber alle auf seine Behinderung zurückgeführt wurden.
Es begann mit Müdigkeit und Schwäche.
Danach wochenlanger Husten ohne erkennbare Ursache.
Es kam ein unerklärliches Zittern hinzu, Lichtempfindlichkeit und Blickkrämpfe.
Stürze bzw. Zusammenbrüche, die Unruhe und Aggressivität traten dann auch wieder vermehrt in den Vordergrund.
Das er an Tardiven Dyskinesien litt wurde später erst klar.
Sein vermehrter Speichelfluss mit Zittern und den anderen Auffälligkeiten entspricht der Nebenwirkung Parkinsonismus.
Das führt im Gesamtbild zu Lähmungen der Nerven im Zungen Schlundbereich.
Das alles trat nur unter Risperidon auf.
Pipamperon kann zum Tod mit beigetragen haben, aber nur in sofern, dass sich die Nebenwirkungen mehr verstärkt haben und der Tod beschleunigt wurde.
Mit Risperidon alleine wäre der Tod nur hinausgezögert worden.

CoraStarfish
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 12.04.2019, 08:11

Re: Risperidon für Kinder: Nebenwirkung Tod

Beitragvon CoraStarfish » 21.05.2019, 21:59

Die Idee bei uns war mit einer ausreichend hohen Dosis einzusteigen. Und sobald möglich auf ein anderes Präparat umzusteigen. Klar ist es off Label in dieser Alters- und Gewichtsklasse. Die Kinder ohne Medikamente zu lassen wäre trotzdem zu heftig gewesen. Unzumutbar für die armen Zwerge nach allem was sie durchgemacht haben. Mit ein bisschen "Weichzeichner" lässt sichs leichter leben und auf die Welt zu gehen.
Die Kinder haben sich bisher gut gemacht. Ich hoff einfach dass wir das Zeug schnell los werden.
Cora und Schatz mit Schätzle *2013, Tick *2015, Trick *2015 und Track *2017
Wir sind bunt gemischt: VSD, frühtraumatisiert, tiefgreifende Entwicklungsverz. , Aggressionen u. Autoaggressionen...
(ich bin Kinderkrankenschwester, FWB Palliative Care, FWB Ambulante pädiatrische Intensivpflege Schwerpunkt Beatmungspflege, Elementarpädagog. Fachkraft)


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: AlexMama2006 und 8 Gäste