Psychomotorik soooo teuer... oder normales Kinderturnen?!

Hier könnt ihr euch über die unterschiedlichsten Therapiemöglichkeiten (Logopädie, Petö, Cranio Sacrale) für eure Kinder austauschen und Fragen rund ums Thema Krankengymnastik und Frühförderung stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Valerie2019
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 28.04.2019, 11:12

Psychomotorik soooo teuer... oder normales Kinderturnen?!

Beitragvon Valerie2019 » 12.05.2019, 22:26

Hallo zusammen,

inzwischen habe ich mich schlau gemacht wegen Psychomotorik und bin schier entsetzt, wie teuer das ist!

Aufnahmegebühr 135 Euro
50 verordnete Übungseinheiten 455 Euro

Und das ganze dann mal 2. Ich habe im Kleingedruckten noch nichts wegen Geschwisterermäßigung gefunden.

"Leider" sind die Kinder privat versichert. Wer gesetzlich versichert ist, bekommt einen Zuschuss von 250 Euro.

Tja. Nun möchte ich einerseits meinen Kindern etwas Gutes tun - andererseits setzen mich die Kosten unter Druck.

In einem "normalen" Turnverein sind wir bereits Mitglied. Das Kinderturnen ist einmal pro Woche und nun ab Kindergartenalter auch ohne Eltern, d.h. ich warte im Umkleidebereich. Leider klappt es zur Zeit auch nicht wirklich, da die Kinder sehr an mir "kleben" und ich mich zeitweise noch in die Halle setzen muss (ist nicht wirklich im Sinne der Übungsleiterin). Die letzten 3 Male sind wir unverrichteter Dinge wieder nach Hause gefahren, da die beiden absolut nicht zum Turnen zu bewegen waren und nur Quatsch gemacht haben (rein und rausgelaufen, nicht mitgemacht, herumgealbert).

Nun, bei 22 Euro im Quartal kann ich das verschmerzen. Aber wenn ich nun Psychomotorik buche dann muss ich abbrechen, ist es wegen des Geldes und des Fahrtweges (findet in der Nachbarstadt statt) mehr als ärgerlich.

Hm. Vielleicht brauche ich gerade einfach noch mehr Input. Danke!

Grüße von Valerie

Werbung
 
Sheila0505
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 801
Registriert: 02.03.2017, 11:22

Re: Psychomotorik soooo teuer... oder normales Kinderturnen?!

Beitragvon Sheila0505 » 13.05.2019, 00:07

Hi, also bei uns (gesetzlich versichert) ist es so, dass Psychomotorik unter Rehabilitationssport fällt. Heißt: wir haben mit Unterstützung unseres Kinderarztes (ärztliche Verordnung für Rehabilitationssport/Funktionstraining) einen Antrag auf Kostenübernahme gestellt. Dieser wurde bewilligt. Die Eigenbeteiligung an den Förderstunden (1xWoche) beträgt monatlich in etwa 25€ bei gesetzlicher KK Unterstützung + 50€ jährlich Vereinsbeitrag. Geschwisterkinder zahlen 30€ jährlich. In Ferienzeiten (keine Stunden) entfallen die 25€ oder werden anteilig berechnet.

Ohne gesetzliche KK-Unterstützung wären die Eigenbeteiligungskosten deutlich höher, ca um 15 € monatlich höher - also ca 40 € monatlich.

Schon bald wird unser zweites Kind auch PM bekommen (da er es dringend braucht), dass wird insgesamt schon um die 500 € jährlich Eigenbeteiligung sein. Aber das Kinderturnen - obwohl toll gemacht - können wir uns „schenken“. Viel zu viele Kinder, viel zu laut - unser Kind geht dort unter und kann auch nicht mit Gleichaltrigen mithalten. Unser älteres Kind geht schon seit 2016 in PM und es ist klasse und hilft ihm schon sehr.

Es sind nur wenige Kinder und wie sie dort ganzheitlich mit Spiel und Spaß ganzheitlich fördern: einfach super.

Aber es ist teuer im Vergleich zum Kinderturnen. Ein teures Hobby haben unsere Kinder ansonsten nicht. Unser älteres Kind spielt Fußball, der Kleine geht noch keinem Hobby nach.

Gibt es bei Euch ggf noch einen anderen Verein oder Einrichtung welche/r anbietet? Zumindest die Beiträge bei Vereine sind für Geschwisterkinder üblicherweise herabgesetzt.

Liebe Grüße, Sheila

nellim
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 02.01.2018, 14:07

Re: Psychomotorik soooo teuer... oder normales Kinderturnen?!

Beitragvon nellim » 13.05.2019, 06:25

Hallo :) ,
Wir hatten Psychomotorik im SPZ und das war zuzahlungsfrei. Wäre das eine Option?
VG nelli

Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2671
Registriert: 15.02.2008, 11:15

Re: Psychomotorik soooo teuer... oder normales Kinderturnen?!

Beitragvon Anjali » 13.05.2019, 07:08

Hallo,

bei uns wurde die Psychomotorik auch von einem Verein angeboten (Verein für Psychomotorik). Ein Rezept vom Kinderarzt gab es auch, sodass die Zuzahlungsbeträge gering waren. (Wir sind gesetzlich versichert).
Unsere Übungsleiterin war eine Fachkraft und hatte ein sehr gutes Händchen für „schwerer zu integrierende“ Kinder. Ich denke, dass Psychomotorikleiter in der Regel andere fachliche Voraussetzungen als Übungsleiter „normaler“ Vereine mitbringen.
Viele Grüße
Anja

Mutter mit Sohn (18 Jahre / Asperger-Autist)

Britta70
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 631
Registriert: 11.01.2006, 20:10
Wohnort: Ditzingen

Re: Psychomotorik soooo teuer... oder normales Kinderturnen?!

Beitragvon Britta70 » 13.05.2019, 07:36

Hallo Valerie,

vielleicht wäre es einen Versuch wert, die Kinder nicht selbst zum Turnen zu bringen, sondern eine andere Mutter zu bitten sie mitzunehmen. Oft klammern die Kinder bei der eigenen Mutter und sind viel selbstständiger bei anderen.
Aber ich weiß natürlich nicht, ob deine Kinder prinzipiell überfordert sind mit den vielen anderen Kindern oder leistungsmäßig. Dann wäre die PM besser.

LG
Britta
Amelie (*05), hypoxischer Hirnschaden durch near-missed SIDS, Z. n. BNS-Epilepsie, Button, Tetraspastik, Tetraparese, cerebral blind, Hüftluxation links (operiert 2014), starke Skoliose (operiert 2016)

Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2448
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Re: Psychomotorik soooo teuer... oder normales Kinderturnen?!

Beitragvon Jakob05 » 13.05.2019, 07:57

Bei uns gabs Psychomotorik über die Volkshochschule, durchaus bezahlbar, vielleicht ist das noch eine Suchidee.
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)

ulilenny
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 05.05.2015, 12:12
Wohnort: bei Hamburg

Re: Psychomotorik soooo teuer... oder normales Kinderturnen?!

Beitragvon ulilenny » 13.05.2019, 13:27

Hallo,

mein Sohn besucht das psychomotorische Turnen bei uns im Turnverein. Dort wurde es vor ca. 1 Jahr neu angeboten. Es ist eine geschlossene Gruppe mit 3 Betreuern. Wir zahlen den normalen Beitrag vom Verein.
Bei uns in der Gegend wird es häufiger in Sportvereinen angeboten, vllt. gibt es das bei euch auch?

Lg
Uli mit
L. (01/2009)Enuresis, ADHS, Bindungsstörung
J. (03/2013) gesund, und ganz anders als sein Bruder

Valerie2019
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 28.04.2019, 11:12

Re: Psychomotorik soooo teuer... oder normales Kinderturnen?!

Beitragvon Valerie2019 » 13.05.2019, 20:39

Hallo, danke für eure Antworten. Hier gibt es tatsächlich keine anderen Möglichkeiten. Es gibt zwar in verschiedenen Kindergärten Psychomotorik-Turngruppen, die sind allerdings den Kindern vorbehalten, die dort in den Kindergarten gehen. Von der VHS aus gibt es leider gar nichts. Die Warteliste dauert eh 1 Jahr lang (Minimum), daher habe ich die beiden nun dafür angemeldet, ist erstmal unverbindlich. Vielleicht gibt es bis dahin ja noch eine andere Möglichkeit :(
Grüße von Valerie

Werbung
 
Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13810
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 13.05.2019, 20:50

Hallo Valerie,

wenn Du einen Kostenübernahme-Ablehnungsbescheid von der KK hast, dann kannst Du die Kostenübernahme bei der Eingliederungshilfe beantragen. Das wird wahrscheinlich ein Kämpfchen, und Du musst sauber und gut begründen, aber grundsätzlich sollte das gehen.
http://www.einfach-teilhaben.de/DE/StdS ... _node.html

Dafür ist sie ja da, die Eingliederungshilfe.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)


Zurück zu „Krankengymnastik, Frühförderung und andere Therapien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste