Baby hört ab 80 Dezibel

Hier könnt ihr euch über Hör- und Sehbehinderung austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Ronja77
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 30.10.2018, 06:49

Baby hört ab 80 Dezibel

Beitragvon Ronja77 » 10.05.2019, 07:17

Hallo Zusammen

Unsere kleine Nichte ist nun 3 Monate alt und hat dieses Ergebnis bekommen.
Nun soll geschaut werden woher die Schädigung genau kommt.

Es ist das erste Kind meines Schwagers und die unbeschwerte erste Zeit ist natürlich nun mit vielen Sorgen überschattet. Gerade der Spracherwerb macht den beiden große Angst.

Kennt sich jemand von Euch aus? Ist bei dem Wert mit Hörgeräten was zu erreichen? Die stehen nun wohl im Gespräch.
Oder steht und fällt alles mit der Ursache?
Wie lange dauert es in etwa bis die Untersuchungen abgeschlossen sind und man einen Weg kennt?

Sollte es keine Verbesserung geben, möchten mein Mann und ich und auch die Kinder gerne die Gebärdensprache erlernen.
Ich habe schon im Netz gesucht, kann aber nichts finden wo man das erlernen kann.
Hat jemand bitte einen Tipp? Klar, sie ist noch Mini, aber das dauert ja auch eine Weile bis man das kann.

Sie wohnen zwar hunderte Kilometer weg, wir sehen uns nur ein paar Mal im Jahr, aber ich finde es ganz wichtig dann auch mit der Maus kommunizieren zu können.

Viele Grüße und schönes Wochenende
Ronja

Werbung
 
Katja_S
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2497
Registriert: 15.01.2009, 12:47
Wohnort: B.-W.

Re: Baby hört ab 80 Dezibel

Beitragvon Katja_S » 10.05.2019, 08:36

Hallo Ronja,
mein Sohn ist ja an Taubheit grenzend schwerhörig (bzw. gehörlos, damals war das aber die "offizielle" Diagnose). Er hat bei der Bera im gleichen Alter von deiner Nichte bis 110 dB gar keine Reaktion gezeigt. Bei ihm haben Hörgeräte wenig gebracht (aber trotzdem ein bisschen, er hat damit laute, tiefe Geräusche gehört aber keine Sprache), so dass er mit ca. 1 Jahr das 1. CI bekommen hat. Damit hört er so ab 20-30 dB und spricht recht gut (nicht perfekt, aber das kann auch an seinen zusätzlichen geistigen und körperlichen Einschränkungen liegen). Ci ja oder n ein muss bei deinen Verwandten jetzt aber noch kein Thema sein! Da könnten sie sich dann Gedanken drüber machen, wenn HG keinen bzw. zu wenig Erfolg zeigen (ob sie das wollen oder nicht).
Bei 80 dB wird deine Nichte ziemlich sicher Hörgeräte (egal was die Untersuchungen bringen) verschrieben bekommen werden (da sie bei 80 dB ja reagiert hat, muss ja prinzipiell eine Resthörfähigkeit da sein) und dann wird man abwarten müssen, wie die Entwicklung mit diesen ist und wie gut sie mit diesen hört. Ob es ausreicht, um normal Lautsprache zu lernen, wird erst die Zeit zeigen. Brabbeln bzw. lallen tun alle Säuglinge auch welche, die keine Sprache wahrnehmen. Auch mein Sohn hat bis 7-8 Monaten geplappert (bis zu so Sachen wie mamamama) und das dann eingestellt (und erst wieder angefangen, als er sein CI für ein2-3 Monate hatte) Auch bei normalhörenden Kindern entwickelt sich das Hörvermögen ja noch mit der Zeit. Bei 80 dB besteht aber durchaus die Chance, dass deine Nichte normal sprechen lernen wird. Uns wurde damals immer gesagt, dass man mit HG eine Verbesserung um bis zu 50 dB erreichen kann (Sprache liegt so bei 50-60 dB). Liegt ja aber auch zm Teil an der genauen Diagnose, inwieweit HG was bringen.
Wie lange die Untersuchungen dauern werden, kann ich dir nciht sagen. Bei E. wurden damals mit korr. 4 Monaten außer der Bera (und den OAEs (Neugeborenenscreening) , die bei ihm aber unauffällog waren)erst einmal gar keine weiteren Untersuchungen gemacht (außer der Test, ob er z.B. Paukenergüsse hat, aber das wurde ja auch vorher überprüft). Das wurde dann erst gemacht, als klar war, dass er von HG zu wneig profitiert und wir die CI-VU gemacht haben. Diese Untersuchungen (mit erneuter Bera, weiteren HNO Tests, CT, MRT Polypenentfernung)n haben bei uns damals 3 Tage (stationär genauert), das läuft aber selbst an "unserer" Klinik heute anders ab (soweit ich weiß in 2 Tagen) und kann überall anders sein!
Ich wünsche deinen Verwandten alles Gute und dass sie das Ergebnis schnell verdaut haben!
Gebärdensprache zu lernen, schadet auf keinen Fall! Haben sie Hörfrühförderung? Die kann ihnen sicher weiterhelfen. Ich würde, bevor du selbst Gebärdensprache lernst (tolle Idee), bei deinem Schwager nachfragen, welche Gebärden sie lernen wollen (und ob), ob sie "richtige" Gebärdensprache lernen oder Babygebärden o.ä., da gibt es verschiedene Systeme. Manche Gebärden verwendet man ja automatisch (Essen, Trinken, Tschüss, Schlafen...).
Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen (auch wenn ich selbst "nur" Betroffene bin).
Viele Grüße
Katja
Katja mit E. (geb. April'08), Frühchen 26. SSW, Hirnblutungen, Hydrocephalus (Shunt-versorgt), gehörlos (2 CIs), Epilepsie, geistige und körperliche Behinderung

Ronja77
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 30.10.2018, 06:49

Re: Baby hört ab 80 Dezibel

Beitragvon Ronja77 » 10.05.2019, 10:25

Oh, vielen Dank für Deine Antwort, da sehe ich nun schon wesentlich klarer.
Die Untersuchungen laufen, ich mag da aber auch nicht zu viel nachbohren. Derzeit sortieren sie sich selbst. Wir haben ein herzliches Verhältnis, aufgrund der Entfernung aber nicht viel Kontakt.

Ihn später zu fragen welches System sie anstreben ist ein guter Tipp.

Wenn ich Deine Zeilen richtig verstehe ist bei 80db aber die Chance durchaus gut, dass sie mit Hörgeräten Sprache erlernen kann und auch Unterhaltungen realistisch sind.

Ich hoffe sehr dass sie eine gute Prognose bekommen.

Viele Grüße
Ronja

Lisaneu
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1887
Registriert: 27.01.2017, 08:24

Re: Baby hört ab 80 Dezibel

Beitragvon Lisaneu » 10.05.2019, 11:08

Bei 80db würde ich es zuerst auf jeden Fall mit Hörgeräten versuchen. Die CI-Operation ist zwar ziemlich sicher (Gesichtsfeldlähmungen, Hirnhautentzündung und dauerhafte Gleichgewichtsstörungen sind heute schon sehr selten), aber trotzdem ein schwerer Eingriff mit 4-6 Stunden Vollnarkose. Man bekommt dann Inplantatsausweise fürs fliegen und darf z.B. keine Magnetresonanzuntersuchungen machen. Auch von Sportarten, wo man sich am Kopf verletzen kann (Fußball, Kampfsport,...) wird abgeraten, wenn man CIs hat. Das Risiko von Mittelohrentzündunge ist ebenfalls erhöht. Alles Dinge, welche die meisten Eltern in Kauf nehmen, wenn klar ist, dass das Kind mit Hörgeräten nicht genug hört, um eine halbwegs normale Sprachentwicklung durchzumachen. Aber eben nichts, was man so locker-lässig entscheidet,

Mit Hörgeräten kann ein Kind schon ab Babyalter versorgt werden und man merkt schnell, ob es gut darauf reagiert oder nicht. Das ideale Alter für eine CI-Operation ist laut Gisala Szagun (sehr anerkannte Sprachforscherin an CI-Kindern)12-24 Monaten - auch wenn einem manche Ärzte einreden wollen, dass man schon mit 6 Monaten operieren soll. Bis dahin sollte schon ziemlich klar und offensichtlich sein, ob ein Kind auf Hörgeräte anspricht, oder nicht.

Nur zur Info - normale, gesprochene Sprache ist im Hörbereich 50-55db. Selbst wenn die Hörleistung mit Hörgeräten nicht optimal möglich ist, und das Kind z.B. erst ab 25db hört, sollte (sofern keine zusätzliche Behinderung vorliegt) eine normale Sprachentwicklung möglich sein.
Sohn 3/2010 hochfunktionaler Asperger-Autist + ADHS
Sohn 7/2012, gehörlos + kurzsichtig + frühkindlicher Autist
Mama und Papa stark kurzsichtig (Kommentar eines Optikers: Wie habt ihr euch überhaupt gefunden?)

Ronja77
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 30.10.2018, 06:49

Re: Baby hört ab 80 Dezibel

Beitragvon Ronja77 » 10.05.2019, 11:16

Danke auch für Deine Antwort Lisaneu, Eure Zeilen zu lesen beruhigt mich sehr.
Ihr kennen uns damit ja noch gar nicht aus.

Schönes Wochenende für Euch.

LarissaD
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 403
Registriert: 04.04.2015, 15:15

Re: Baby hört ab 80 Dezibel

Beitragvon LarissaD » 10.05.2019, 15:25

Um mit Gebärden anzufangen, schaut Euch doch Mal Tommaso Gebärdenwelt an. Früher Buch plus CD, ich vermute, das gibt es jetzt auch als App.
Viele Grüße, LarissaD

Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2453
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Re: Baby hört ab 80 Dezibel

Beitragvon Jakob05 » 14.05.2019, 09:07

HAllo Ronja,
ich weiss nicht, wo das Kind lebt, dennoch möchte ich den Eltern einen Aufenthalt in der KLinik für Hör- und Kommunikationsstörungen der Uni Mainz
empfehlen. Dort kann über mehrere Tage zusamen mit einem Elternteil eine umfassende Diagnostik gemacht und vorallem in aller ruhe alle Sorgen der Eltern
besprochen werden. Diese Adresse begleitet dann auch "lebenslänglich" (bei KiGa-,Schulstart etc.) und berät in allen Themen rund um diese Probleme.
Die Wartezeiten sind lang, die Anmeldung kann mit Fragebögen übers Internet abgewickelt werden.
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)


Zurück zu „Krankheitsbilder - Hör- und Sehbehinderung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste