Pflegebett im Urlaub

Mit einem besonderen Kind in den Urlaub zu fahren ist gar nicht so einfach - schließlich müssen tausend Dinge berücksichtigt werden. Welcher Urlaubsort ist besonders behindertenfreundlich?
Wo habt ihr gute Erfahrungen gemacht?
Eure Infos sind für so manche Familie mit einem besonderen Kind sicherlich Gold wert!

Moderator: Moderatorengruppe

dennis08
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 585
Registriert: 15.02.2010, 11:07

Pflegebett im Urlaub

Beitragvon dennis08 » 09.05.2019, 13:11

Hallo zusammen,

Wir überlegen, ob wir uns trauen sollen, in Urlaub zu fahren. Da Dennis inzwischen sehr schwer zu händeln ist, wenig schläft und immer wieder mal weint, ist es nicht einfach geworden zu verreisen :-(
Aber anderseits möchten wir unserer gesunden Tochter auch was bieten. es wäre hier in Deutschland, nicht weit weg aber trotzdem mal ein Tapetenwechsel.
Ohne Pflegebett geht es nicht, da unser Sohn schon über 45 kg wiegt und sich durch Streckung noch schwerer machen kann.
Das Hotel hätte die Möglichkeit ein Pflegebett anzumieten, Matratze würde auch extra kosten. Also insgesamt würde uns der Spaß für 1 Woche fast 300 Euro kosten :oops:
Meint ihr, man könnte das Pflegebett von der Krankenkasse bezahlt bekommen?
Wenn ja, wie läuft es und was muss auf das Rezept?

Ich hatte früher schon mal was zu dem Thema gelesen, es kamen aber zuviele Vorschläge über die Suchfunktion. Kann es irgendwie nicht auf das Wesentliche eingrenzen.

Dankeschön und liebe Grüße!

Werbung
 
Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4173
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Re: Pflegebett im Urlaub

Beitragvon Ullaskids » 09.05.2019, 14:04

Hallo,
ich kann dir leider nicht weiterhelfen, aber mich würde interessieren, welches Hotel einem ein Pflegebett (= Kinderpflegebett? Oder ein normales für Erwachsene mit niedrigen Gittern?) anmietet. Das wäre für uns sehr interessant, weil so wenige Ferienwohnungen sowas bieten.
Gerne auch per PN, falls du das Hotel nicht öffentlich nennen möchtest.
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (15): Gendefekt, Epilepsie, Skoliose etc.

Mamamarti
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 368
Registriert: 15.05.2012, 14:35

Re: Pflegebett im Urlaub

Beitragvon Mamamarti » 09.05.2019, 14:51

Hallo,
Ich habe Freunde, die Ehefrau hat MS. Die fahren jedes Jahr in ein behinderten gerechten Hotel auf Teneriffa und müssen jedes Jahr das Pflegebett selbst bezahlen. Sie haben versucht es bewilligt zu bekommen und haben auch jahrelang geklagt, weil sie ein Präzedenzfall für andere haben wollten. Leider haben sie verloren.
Ich weiß allerdings nicht ob das auch für Deutschland gilt.
Ulla, ein Beispiel ist das Hotel Viktoria in Allgäu. Findest du bestimmt im Internet
Liebe Grüße Marti

Mamamarti
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 368
Registriert: 15.05.2012, 14:35

Re: Pflegebett im Urlaub

Beitragvon Mamamarti » 09.05.2019, 14:53

Rolli Hotel Viktoria in Obersdorf

Britta70
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 631
Registriert: 11.01.2006, 20:10
Wohnort: Ditzingen

Re: Pflegebett im Urlaub

Beitragvon Britta70 » 09.05.2019, 15:22

Urlaubshof Scherer im Deggenhauser Tal
Amelie (*05), hypoxischer Hirnschaden durch near-missed SIDS, Z. n. BNS-Epilepsie, Button, Tetraspastik, Tetraparese, cerebral blind, Hüftluxation links (operiert 2014), starke Skoliose (operiert 2016)

Marlin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 22.02.2011, 16:56
Wohnort: Hürth bei Köln

Re: Pflegebett im Urlaub

Beitragvon Marlin » 09.05.2019, 15:37

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q ... cxQWL9-hyU

Dieser Anbieter hat sogar Kinderpflegebetten,bzw hatte zumindest mal welche.Normale haben sie aber auf jeden Fall. Häuser stehen so das auch ein brüllendes Kind keinen stört.

dennis08
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 585
Registriert: 15.02.2010, 11:07

Re: Pflegebett im Urlaub

Beitragvon dennis08 » 09.05.2019, 15:49

Hallo,

danke für eure Antworten!

Weiß keiner, wie es in Deutschland mit der Genehmigung ist? Ob man überhaupt ein Recht darauf hat? Ich meine, es sind ja behinderungsbedingte Zusatzkosten.
Es ist so, dass wir sehr beschränkt sind, was das Wegfahren angeht. Manchmal geht nicht mal eine halbe Stunde Fahrt, ohne dass er brüllt.
Und für den Preis, was wir hier bezahlen würden für das Hotel, wäre ein Urlaub im Süden drin. Was ja in unserer Situation leider nicht möglich ist :-(

Bevor ich mit null Ahnung bei der Krankenkasse anfrage, hätte ich gerne ein paar Informationen gehabt. Die können ja einem sonst was erzählen... :roll:

Bin ich alleine, die auf solche idee kam, die Pflegebettkosten zu beantragen? :oops:

LG

dennis08
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 585
Registriert: 15.02.2010, 11:07

Re: Pflegebett im Urlaub

Beitragvon dennis08 » 09.05.2019, 15:50

Marlin, vielen lieben Dank für deine Mühe, aber es ist für uns leider zu weit. Wir können höchstens 1- 2 Stunden auf uns nehmen. Länger ist nur Stress für alle :-(

dennis08
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 585
Registriert: 15.02.2010, 11:07

Re: Pflegebett im Urlaub

Beitragvon dennis08 » 09.05.2019, 15:53

Letztes Jahr waren wir in Ferienhotel Bodensee in Berlingen, Schweiz (mit Pflegebetten). Sehr schöne Gegend!
Leider für den Zeitraum schon ausgebucht :-(

Werbung
 
Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4173
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Re: Pflegebett im Urlaub

Beitragvon Ullaskids » 09.05.2019, 17:55

Hallo,
irgendwas ist immer... zu weit weg, kein KINDERpflegebett (die normalen sind zu niedrig)... die Kosten sind das kleinste Problem, schließlich waren wir letztes Jahr mangels Unterkunft mit Bett gar nicht im Urlaub.

Davor waren wir mehrfach in Meersburg, das Haus war aber von einer Stiftung und wurde zugunsten eines anderen Projekts verkauft - so schade, das war toll. Aktuell (relativ frisch nach Skoliose-OP) wäre der Bodensee aber sowieso zu weit.

Ein Bett von einem Sanitätshaus aufstellen lassen (so es denn erlaubt wäre) wird auch kaum funktionieren, dafür dauert das zu lange, und die Putzzeiten zwischen Ab- und Anreisenden sind ja immer nur wenige Stunden. Kinderpflegebetten sind da ja eine ganz andere Nummer als Erwachsenenpflegebetten.

Ich möchte bitte im Lotto gewinnen oder von einer unbekannten Millionärstante erben und ein eigenes Ferienhaus bauen ;)
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (15): Gendefekt, Epilepsie, Skoliose etc.


Zurück zu „Urlaub und Freizeit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste