Komplexleistung Frühförderung oder "nur" Logo, Ergo...

Hier könnt ihr euch über die unterschiedlichsten Therapiemöglichkeiten (Logopädie, Petö, Cranio Sacrale) für eure Kinder austauschen und Fragen rund ums Thema Krankengymnastik und Frühförderung stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Valerie2019
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 28.04.2019, 11:12

Komplexleistung Frühförderung oder "nur" Logo, Ergo...

Beitragvon Valerie2019 » 06.05.2019, 13:45

Hallo zusammen,

für meine Kinder habe ich nun Rezepte für Frühförderung bekommen und ich frage mich nun, inwieweit es wirklich diese Komplexleistung sein muss.

Vorab: Bitte meine Frage nicht falsch verstehen. Ich möchte auf gar keinen Fall in Frage stellen, wie wichtig Frühförderung ist und vor allem auch die Kompetenz der Leute auf keinen Fall in Frage stellen. Aber in meiner Familiensituation (alleinerziehend, Vollzeit berufstätig) stelle ich mir einige Fragen, wie alles zeitlich bewerkstelligt werden kann und dennoch auf jeden Fall den Kindern zugute kommen kann.

Logopädie ist mir klar, das brauchen meine Kinder auf jeden Fall. Dafür kann ich auf ein Einzel-Rezept bei einer Logopädin bekommen und die Patentante könnte mit den Kindern dorthin fahren. Dann wäre ich schonmal entlastet (das Frühförderzentrum ist 45 Minuten mit dem Auto entfernt, je nach Verkehrslage eine Stunde, da müsste ich selber hinfahren. Und laufe Gefahr, dass die Kinder nach einem langen Kindergartentag im Auto einschlafen und dann ohnehin nicht mehr mitmachen).

Psychomotorik --> könnte man das durch Kinderturnen abdecken, an dem die Kinder ohnehin teilnehmen und zusätzlich einmal pro Woche auf einen Abenteuerspielplatz, Hochseilgarten etc. gehen?


Ergotherapie --> Ich arbeite selber viel mit Kindern und gebe Kinderkunstkurse. Ist das mit Ergotherapie vergleichbar? Wir arbeiten auch mit verschiedenen Materialien und Techniken.


Versteht ihr worauf ich hinauswill? Unser Alltag ist schon ein einziger Kampf mit der Uhrzeit und ich frage mich, wann diese Frühförderung denn noch stattfinden soll. Bzw. ob den Kindern nicht eher damit geholfen wäre, qualitative Mama-Zeit mit mir zu verbringen und ich sitze mit ihnen am Basteltisch?


Hm, nun hätte ich gerade fast wieder alles gelöscht, ich weiß nicht, ob rüberkommt, was ich meine. Mir geht gerade einfach zu viel im Kopf herum!


Dann wird von der Versicherung ja nicht alles übernommen. 20 % der Kosten müsste ich selber tragen, ich weiß gar nicht, in welchen Zahlen wir uns dann bewegen, wenn die Förderung bis Schuleintritt in 2 Jahren erfolgen soll.

Viele Grüße
Valerie

Werbung
 
Quirin_Mama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 256
Registriert: 19.08.2015, 08:54
Wohnort: Bayern

Re: Komplexleistung Frühförderung oder "nur" Logo, Ergo...

Beitragvon Quirin_Mama » 06.05.2019, 13:59

Hallo Valerie,

wir bekommen Frühförderung als Komplexleistung mit dem Vorteil, dass die Therapeuten i.d.R. die Stunden im Kindergarten leisten alternativ kommen sie auch nach Hause oder man muss eben ins Frühförderzentrum fahren.
Bei einer Komplexleistung ist es nicht möglich, die Therapieeinheiten in den Praxen der Therapeuten zu nutzen. Für uns ein klares Plus, dass Therapie während Kindergartenzeit läuft und ich keinerlei Fahrten habe und mein Kind nicht erschöpft ist nach Kindergarten. Falls Elterngespräche notwendig sind, werden diese bei uns zu Hause durchgeführt.

Desweiteren ist es bei uns sehr von Vorteil, dass externe mit dem Kind basteln, turnen etc. Das ist ein ganz anderes Verhältnis, als wenn ich diese Aktivitäten mit ihm mache.

Allerdings muss man schon aufpassen, welche Qualität die Therapeute haben.

Bzgl. Kosten kann ich Dir nichts sagen.

LG Maria

BiancaH.
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 22.05.2018, 10:56
Wohnort: Neustadt an der Orla

Re: Komplexleistung Frühförderung oder "nur" Logo, Ergo...

Beitragvon BiancaH. » 06.05.2019, 15:03

Hallo Valerie,

mein Sohn bekommt seit 2 Jahren Frühförderung als Komplexleistung. Logo und Physio wird Vormittags im Kindergarten gemacht. Die heilpädagogische Frühförderung kommt nach Hause oder geht auch in den Kindergarten. Ein Vorteil gegenüber einem Einzelrezept ist, dass die ganze Massnahme immer auf ein Jahr genehmigt wurde und man keine "Rennerei" nach Folgerezepten hat.
Die Frühförderung wird bei uns vom Jugendamt übernommen. Es entstehen keine weiteren Kosten.
Gerne PN wenn du noch Fragen hast.
LG Bianca
PS: Das was die Therapeuten bei meinem Sohn geschafft haben, hätte ich nie geschafft.
Bianca ('79) mit Max ('13) globale Entwicklunsstörung und Lisa ('08)ADS

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4200
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Komplexleistung Frühförderung oder "nur" Logo, Ergo...s

Beitragvon kati543 » 06.05.2019, 15:19

Hallo,
die Komplexleistung kann doch eigentlich (fast) vollständig im Kiga abgedeckt werden. Ich kenne das gar nicht anders. Hast du dort mal gefragt, ob die das anbieten? Üblicherweise geht doch die Frühförderung an mehreren Tagen in den Kiga. Das ist doch gerade DER Vorteil der Komplexleistung. Natürlich kann „die Frühförderdame“ auch zu Dir nach Hause kommen.
Die Einzelrezepte wählt man doch nur, wenn man Wunschtherapeuten hat.
Ist das Kind PKV? Normalerweise wird die Komplexleistung von Sozialamt/Jugendamt und Krankenkasse gezahlt. Das Sozialamt zahlt definitiv seinen Teil, aber wenn ihr PKV seid, dann kann es sein, dass ihr den Anteil der Krankenkasse zuzahlen müsst. Nur das musst du ja dann auch bei niedergelassenen Logopäden,... zuzahlen.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

HeikeLeo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 723
Registriert: 18.05.2015, 19:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Komplexleistung Frühförderung oder "nur" Logo, Ergo...

Beitragvon HeikeLeo » 06.05.2019, 16:19

Liebe Valerie,

als mein Sohn klein war, war die Abrechnung noch anders. Aber es gab damals auch etwas, das hieß Frühförderung und war an das SPZ angegliedert.

Leider war diese sogenannte Frühförderung ein absoluter Witz. Nutzlos, übergriffig und sinnlos zeitaufwendig. Als Sohn fünf war, habe ich dann selbst eine Logopädin für ihn gesucht und dort Therapie mit ihm machen lassen. Die Logopädin ist dann auch zeitweise in den Kindergarten gegangen und hat dort ihre Therapie angeboten. Leider hat der Kindergarten sie so vor den Kopf gestoßen, dass sie das nicht mehr machen wollte. Wir sind dann wieder zu ihr in die Praxis gegangen.
ob den Kindern nicht eher damit geholfen wäre, qualitative Mama-Zeit mit mir zu verbringen und ich sitze mit ihnen am Basteltisch?
Das war bei uns genau das Richtige. Wir sind dann umgezogen und der neue Kindergarten - der uns einen Platz versprochen hatte - hat einen Rückzieher gemacht. Sohn war dann wieder fast ein Jahr komplett zu Hause mit qualitativer Mama-Zeit. In diesem Jahr OHNE Kindergarten/Frühförderung hat er die besten Fortschritte in seiner Kindheit gemacht. Leider hat die Schule danach die meisten Fortschritte wieder zerstört.
Allerdings muss man schon aufpassen, welche Qualität die Therapeute haben.
Dieser Satz ist sehr wichtig. In Kindergarten/Schule/Frühförderung hat man diesbezüglich eher weniger Einfluss.

Liebe Grüße
Heike

Sascha11
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 171
Registriert: 04.01.2014, 10:42

Re: Komplexleistung Frühförderung oder "nur" Logo, Ergo...

Beitragvon Sascha11 » 06.05.2019, 16:43

Ich muss leider bestätigen was Heike schreibt: nutzlos und übergriffig war unsere Frühförderung auch.
Allerdings auch hier der Vorteil: Sie kann doch zu dir nach Hause oder in den KIGA kommen - also 45 Minuten Fahrzeit würden doch vermieden werden können. Und man muss keine Rezepte organisieren. Bei uns waren es aber allgemeine Pädagogen - es war keine Therapie ´, was aber auch gesagt wurde, sondern allgemeine Förderung.
Kurzum: ich würde Logo machen, zum Kinderturnen gehen und mehr erst mal nicht.

LG Sascha
Bieni 2/ 15:
entwicklungsverzögert, hypoton, Mikrozephalie, Esstherapie bisher erfolglos und daher nur flüssige Kost, bisher kein sprechen
PG 3/ GdB 80 H

melly210
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 616
Registriert: 19.02.2018, 20:07

Re: Komplexleistung Frühförderung oder "nur" Logo, Ergo...

Beitragvon melly210 » 06.05.2019, 16:51

Hallo :-) Vorweg ich bin aus Österreich, daher kann ich dir jetzt nichts zu den verrechnungstechnischen Vor und Nachteilen sagen, weil das bei uns anders organisiert ist. Aber zu den Therapien an sich möchte ich dir gern ein paar Dinge mitgeben.
Erstmal, Frühförderung per se: ich denke das kommt drauf an wie gut man sich selber auskennt und wieviel Zeit man hat. Ich habe mich gut eingelesen und meine Schwester ist selber Entwicklungspsychologin. Wir hatten zwei Jahre Frühförderung, haben das dann aber abgebrochen. Es hat uns nicht wirklich so sehr viel gebracht. Was spieltechnisch gerade gut wäre weiß ich auch selber. Wenn es im Kiga ohne extra Aufwand für dich mitlaufen würde oder die Dame nach Hause kommt ist es nett, dafür extra wohin fahren würde ich persönlich nicht. Es kommt aber eben immer auch auf die Situation an. Wenn man sich selber nicht so sehr auskennt/nicht so viel Zeit hat, ist es sicher gut und man bekommt gute Spielanregungen.

Ergotherapie: halte ich persönlich für unbedingt wichtig. Eine gute Ergotherapie ist viel, viel mehr als nur basteln. Ein guter Ergotherapeut erkennt wo dien Kind gerade steht und was es als nächsten Entwicklungsschritt angehen will, gibt Übungen die noch lustig, aber auch schon eine kleine Herausforderung sind und bringt die Kinder so gut weiter. Sie sagen auch dir wie du dem Kind dabei helfen kannst den nächsten Schritt zu tun und geben auch sehr alltagstaugliche Tipps. Die Qualitätsunterschiede bei den Ergotherapeuten sind allerdings riesig. Daher nicht die erstbeste Praxis nehmen. Ruhig mehrere anschauen, genau fragen wieviel sie mit Kindern und mit Wahrnehmungsstörungen arbeiten, ob sie die SI-Zusatzausbildung haben etc ppp.

Psychomotorik geht an die Sache bewegungstechnisch ran. Würde aber meinen daß eine gute Ergotherapie und Kinderturnen das auch abdecken sollte.

Generell zu Therapien im Kiga: zeitmäßig sicher eine Entlastung und bequem, aber man muß gut aufpassen wie gut die Qualität ist, bzw wer das macht. Und auch wie gut die Abstimmung mit dir ist. Die Therapiestunden sind nur die halbe Miete. Ebenfalls sehr wichtig ist daß man das was in den Stundne gemacht wird auch zuhause unterstützt/anbietet/weiterführt. Wir machen momentan nur Ergo, und ich rede nach jeder Ergo-Stunde in paar Min mit der Therapeutin. Sie sagt mir was sie gemacht haben, ich sage ihr was er zuhause so gemacht hat, was mir aufgefallen ist etc ppp und sie gibt mir dann ggf noch ein paar Tipps worauf wir zuhause achten sollen. Solange wir noch Logo gemacht ahben war es dort auch so. Das ist in der Art oft nicht möglich wenn die Therapie im Kiga gemacht wird.

Anna-Nina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 273
Registriert: 09.12.2017, 20:26

Re: Komplexleistung Frühförderung oder "nur" Logo, Ergo...

Beitragvon Anna-Nina » 06.05.2019, 19:41

Hi,
ich habe mich damals gegen Frühförderung entschieden und für externe Ergo.

Im Nachhinein bereuhe ich es, da meine Ergotherapeutin leider alles runtergespielt hat. Auch als ich sie auf Epilepsie angesprochen habe - meinte sie nur "nö sowas hat E. bestimmt nicht." Sie hat leider den Ernst der Lage total runtergespielt/verkannt und mich im Glauben gelassen, ich hätte ein gesundes Kind, dass bestimmt in die Regelschule gehen kann und das eine leichte Verzögerung oder vielleicht ADS oder AVWS hat. Selbst vom Gang zum KJP riet sie mir ab. - Wirklich.

Klar hab ich ihr geglaubt und mich darüber gefreut, dass mein Kind doch gar nicht so krank/entwicklungsverzögert ist.

Leider hat auch der Kinderarzt den Ernst der Lage nicht erkannt (ich bin nie irgendwohin überwiesen worden) und die KJP auch nicht - hat E.´s Probelme erst sogar auf mich und ihre Zwillingsschwester geschoben, dann nach Testung auf den meisen IQ. Schlussendlich hat man 6 Jahre eine heftige Epielpsie übersehen. (Inzwischen ist der IQ dank Medis auch im Normbereich)

Ich vermute schon, dass die Frühförderstelle womöglich sowas wie Epilepsie schon eher auf dem Schirm gehabt hätte.

Ich mache mir Vorwürfe, dass ich dort nicht hin bin.

LG
Anna

Wendlas Zwillinge
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 09.09.2018, 13:42

Re: Komplexleistung Frühförderung oder "nur" Logo, Ergo...

Beitragvon Wendlas Zwillinge » 06.05.2019, 19:53

Ich hatte vor einigen Monaten eine ähnliche Frage, kannst ja mal gucken: "SPZ - ja oder nein?".
Ich habe mich gegen Frühförderung entschieden, da wir da plötzlich überhäuft wurden mit Terminen (hatte ein Infogespräch) und es irgendwie gar nicht das war, was ich mir vorgestellt hatte. Logo und Ergo hätte ich nämlich extern zusätzlich machen müssen, aber das ist sicher überall woanders. Für uns war es jedenfalls nicht passend, was da angeboten wurde. Und in den KiGa kommen die bei uns nur, wenn die Kinder einen I-Status haben. Haben sie aber nicht.
Mein Mann und ich sind beide berufstätig und wir können nur sehr eingeschränkt regelmäßige Termine für 2 Kinder wahrnehmen.
Unsere Variante - mit der ich bisher sehr zufrieden bin - ist nun, dass wir Ergotherapie übers SPZ bekommen und zwar für beide Kinder zusammen, also ein Termin für beide. Wir müssen uns nicht um Rezepte kümmern (weils ja übers SPZ läuft) und haben durch die Zwillingsbehandlung nur einen Termin, den mein Mann früh 8.00 Uhr erledigt. Danach bringt er die zwei in den Kindergarten. ich würde dir übrigens unbedingt empfehlen, den Termin früh zu machen - falls ihr das irgendwie hinkriegt - nach dem Kindergarten ist mit Kindern ja oft nicht mehr viel los.
Mit G. gehe ich dann bald noch zur logopädischen Diagnostik, sollte er Logo brauchen, werden wir das auch übers SPZ machen. Das wären dann also 2 Termine pro Woche, für uns gut machbar.
G. und K., Zwillingsjungs, geboren 2016 bei 28+1
G.: Z. n. Hirnblutung 1.-2. Grades, untergewichtig, motorisch entwicklungsverzögert, chronische obstruktive Bronchitis
K.: extrem infektanfällig, deswegen aktuell kein Kitabesuch möglich


Hier ist unsere Vorstellung: phpBB2/ftopic132685.html

Werbung
 
Valerie2019
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 28.04.2019, 11:12

Re: Komplexleistung Frühförderung oder "nur" Logo, Ergo...

Beitragvon Valerie2019 » 06.05.2019, 20:50

Hallo zusammen,

danke euch für eure Antworten und Einschätzungen!

Nun sagte mir gerade eine Freundin, ich müsste aufpassen, dass ich keine Nachteile habe. Sie meint, ich könnte nicht einfach so die verordnete Frühförderung ablehnen und stattdessen Einzelrezepte nehmen für z.B. nur Logopädie und Ergotherapie. Falls später weitere Entwicklungsdefizite auftreten, könnte es mir angekreidet werden, nicht frühzeitig umfassend gehandelt zu haben und mir evtl. Gelder gestrichen werden.

Hm, sehr kompliziert. Morgen habe ich erstmal einen Termin bei der Versicherung und dann überlege ich weiter.

Danke euch
viele Grüße Valerie


Zurück zu „Krankengymnastik, Frühförderung und andere Therapien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste