Komplexleistung Frühförderung oder "nur" Logo, Ergo...

Hier könnt ihr euch über die unterschiedlichsten Therapiemöglichkeiten (Logopädie, Petö, Cranio Sacrale) für eure Kinder austauschen und Fragen rund ums Thema Krankengymnastik und Frühförderung stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Anna-Nina
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 273
Registriert: 09.12.2017, 20:26

Re: Komplexleistung Frühförderung oder "nur" Logo, Ergo...

Beitragvon Anna-Nina » 07.05.2019, 10:14

Hallo Valerie,

ich denke schon, dass einem da dann Nachteile entstehen, wenn man die Frühförderung ablehnt. Ich vermute inzwischen auch, dass der Kinderarzt sich nicht mehr zuständig gefühlt hat für meiner Tochter ihre Probleme, weil ich ja seinen Vorschlag/Rat auf Frühförderung abgelehnt habe und nach Ergo gebeten habe. Auch hat er sich geweigert Ergo und Logo gleichzeitig zu verordnen. Ich glaube das hängt auch mit dem Budget zusammen. Ich glaube Frühförderung wird vom Amt bezahlt. Die externe Ergo und Logo geht auf sein Budget. (Ich bin mir nicht 100% sicher aber wenn das so ist, ist ja klar, dass er es doof findet dass sein Budget unnötig geschröpft wird.)

Vielleicht weiß hier jemand wie das mit dem Budget und der Frühförderung bezüglich der finanzierung ist. Ich vermute aber, dass das der Grund für den Unmut des Kinderarztes war.

Alles Gute Euch!

Werbung
 
Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3739
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Re: Komplexleistung Frühförderung oder "nur" Logo, Ergo...

Beitragvon Silvia & Iris » 07.05.2019, 13:24

Liebe Valerie,

so viel werde ich dir auch nicht helfen können, wir hatten die FF aber parallel zu Logopädie und Physiotherapie... - allerdings nur vor der Kindergartenzeit... - endet bei uns mit Kindergarten, es sei denn, Kind hat eine Sinnesbehinderung... - da auch Kindergarten nur Kernzeit war (also zwischen 8 und 12 Uhr) war das Kind eh oft zu Hause... - täglich irgendein Therapieprogramm... Ergotherapie gab es aber bis heute nicht... - da die Entwicklung nicht weit genug ist...
Wo steht denn dein Kind? - Ich denke, dass es nicht gerade unter schwerst-mehrfach behindert fällt, wenn sogar Ergotherapie läuft... - Ich muss zugeben, dass ich damals schon froh über die Hilfe durch die FF war, da ich da nicht wirklich die Ideen hatte, was ich alles mit einem Kind mit derart schweren Defiziten machen kann... - mir wäre es auch nicht eingefallen extra einen Rasierschaum zu kaufen und das Kind damit einzuseifen.... -

Auch sonst war ich über die gelegentlich zur Verfügung gestellten Spielmaterialien froh... - Vibratorschläuche und anderes... das kostet ja auch alles Unmengen und häufig hat man das auch nur wirklich kurz gebraucht...

LG
Silvia
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

SandyErgo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 300
Registriert: 07.09.2017, 13:18

Re: Komplexleistung Frühförderung oder "nur" Logo, Ergo...

Beitragvon SandyErgo » 07.05.2019, 14:03

Hi!

Bezüglich der Finanzierung muss ich Anna-Nina recht geben.

Ergotherapie und Logopädie (genauso wie KG) laufen über das Budget des Kinderarztes. Und wenn der viele Kinder mit Therapien hat, kann es schon mal sein, dass er an seine Budget-Obergrenze kommt und dann knausrig wird oder eben nur eine Therapie verordnen will - denn doppelte Therapie > doppelte Anrechnung auf sein Budget. Denn wenn er drüber geht, gibt es Ärger.
Anders ist es beim SPZ. Die sind nicht so streng limitiert. Bei denen bekommt man auch im Normalfall Therapierezepte, wenn man über den Regelfall ( 30/60 Einheiten am Stück, abhängig vom Krankheitsbild) hinausgeht. Beim Kinderarzt eine lückenlose Rezeptverordnung zu bekommen, ist meist wie ein 6 im Lotto > die wollen eigentlich alle die 3-monatige Pause zwischendurch (positives Bsp. unsere KÄ: die wäre bei meinem Sohn mit der lückenlosen Verordnung einverstanden gewesen, trotz engem Budget - aber Logo und wir wollen erst mal 3/4 Monate Pause machen über den Sommer).

Die Frühförderung lief bei uns zwar auch über die Krankenkasse, aber eben über einen ganz anderen Topf. Wir hatten FF zuhause und KG extern > also Komplexleistung. Da ist es für die Krankenkasse natürlich von Anfang an klar, wie viele Einheiten von welcher Therapie im folgenden Jahr finanziert werden müssen - nie mehr als 52 pro Jahr (eher weniger, da ja Feiertage, Urlaub, Krankheit, ....).
Bezüglich der Finanzierung übers Amt kenne ich mich leider nicht aus.
Mama 12/77
mit Tochter 11/06 FG 30+6 (nach HELLP-Syndrom) Kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit noch leichter Sprachentwicklungsstörung, Hämochromatose (homozygot C282T im HFE-Gen)
und Sohn 08/09 FG 34+1 ADHS und kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit starker Betonung der aktiven Sprache


Zurück zu „Krankengymnastik, Frühförderung und andere Therapien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste