Suche Therapietips zur Sprachanbahnung und Mundmotorik bei 4jährigem

Hier könnt ihr euch über die unterschiedlichsten Therapiemöglichkeiten (Logopädie, Petö, Cranio Sacrale) für eure Kinder austauschen und Fragen rund ums Thema Krankengymnastik und Frühförderung stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

FinnsMama2
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 04.05.2019, 23:12

Suche Therapietips zur Sprachanbahnung und Mundmotorik bei 4jährigem

Beitragvon FinnsMama2 » 05.05.2019, 20:33

Liebe Eltern und Experten,

unser Sohn Finn ist 4 Jahre und lautiert nur mit „da“ und sonst nicht. Keine Sprachentwicklung erkennbar bei seltenem Gendefekt im AGO2 Gen und ausgeprägter Muskelhypotonie.
Könnt ihr mir helfen mit Tips zu:
- Rehas und Ingensivtherapien
- (Logopädie) Spezialisten (evtl Raum Hamburg)
- was bei euch funktionierte ;)

PS: DGS führen wir jetzt intensiv ein, ich habe die Sprache aber noch nicht ganz aufgegeben.

Vielen Dank und schöne Grüße
Antje
Antje und Finn *03/2015
Mutation auf AGO2 Gen, sehr selten und ich suche nach anderen Kindern.
Muskelhypotonie (kein laufen, kein hochziehen, kein krabbeln), Keine Sprache, Balkendysgenesie

Werbung
 
Susi2015
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 19.11.2017, 21:13

Re: Suche Therapietips zur Sprachanbahnung und Mundmotorik bei 4jährigem

Beitragvon Susi2015 » 05.05.2019, 20:48

Hallo Antje,

für Intensivwochen für die Sprache und Mundmotorik fällt mir Gabriele Iven in Baiersbronn und bewegte Logopädie im Allgäu ist. Beides ist allerdings nicht gerade um die Ecke von Hamburg.

LSusi

FinnsMama2
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 04.05.2019, 23:12

Re: Suche Therapietips zur Sprachanbahnung und Mundmotorik bei 4jährigem

Beitragvon FinnsMama2 » 05.05.2019, 21:38

Danke LSusi,
von der im Allgäu habe ich noch nicht gehört. Google ich mal.

Viele Grüße
Antje
Antje und Finn *03/2015
Mutation auf AGO2 Gen, sehr selten und ich suche nach anderen Kindern.
Muskelhypotonie (kein laufen, kein hochziehen, kein krabbeln), Keine Sprache, Balkendysgenesie

Anne-muc
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 181
Registriert: 23.03.2015, 17:28
Wohnort: München

Re: Suche Therapietips zur Sprachanbahnung und Mundmotorik bei 4jährigem

Beitragvon Anne-muc » 05.05.2019, 22:24

Hallo Antje,

unterstützte Kommunikation (Gebärden, Symbole) kann die Sprachanbahnung unterstützen. Wir haben das in den letzten zwei Jahren stark betrieben und einige neue Worte und Gebärden sind dazugekommen. Bald bekommen wir einen Talker, bin schon total gespannt und freue mich drauf, weil ich hoffe dass meine Tochter so noch mehr mitteilen kann was sie denkt, fühlt und will. Bei uns haben Gebärden und Symbole eher zu mehr „gezielten“ Lauten geführt, sind also gerade kein Ersatz sondern Anbahnung der gesprochenen Sprache.

Ein weiterer mir bekannter ganzheitlicher Ansatz, der mehr auf Muskelansteuerung setzt ist der nach „Padovan“, vielleicht schaust du dir für beide Therapien Therapeuten in deiner Nähe an (Hamburg kann ich leider keine Tips geben).

Mit haben bisher andere Therapeuten (zB Physio, Ergo, Spz) die besten Tips gegeben für weitere Therapeuten, zB Logo. Die kennen das Kind und die Familie und die Therapeuten und können oft ganz gut zusammenbringen.

Viel Erfolg!
Viele Grüße Anne
Anne mit Tochter (*09/2013, Vorzeitige Plazentalösung, dadurch Asphyxie, ICP, Epilepsie)

Unsere Vorstellung

FinnsMama2
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 04.05.2019, 23:12

Re: Suche Therapietips zur Sprachanbahnung und Mundmotorik bei 4jährigem

Beitragvon FinnsMama2 » 05.05.2019, 22:37

Vielen Dank Anne!
Antje und Finn *03/2015
Mutation auf AGO2 Gen, sehr selten und ich suche nach anderen Kindern.
Muskelhypotonie (kein laufen, kein hochziehen, kein krabbeln), Keine Sprache, Balkendysgenesie

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13405
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 05.05.2019, 22:47

Hallo Antje,

auf der Homepage der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation findest Du Fachleute in Deiner Ecke, also unabhängige UK-Beratungsstellen, und UK-geschulte Logopädie (die sich dann auch mit Mundmotorik auskennen).
http://www.gesellschaft-uk.de

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

UrsulaK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 727
Registriert: 10.03.2007, 11:06

Re: Suche Therapietips zur Sprachanbahnung und Mundmotorik bei 4jährigem

Beitragvon UrsulaK » 06.05.2019, 07:42

Hallo Antje,

du findest unter diesem Link:
ftopic133408.html
viele Infos zu verbaler Dyspraxie. Ich will damit nicht sagen, daß Dein Sohn das hat (könnte ich gar nicht beurteilen), aber es werden viele Symptome und Therapien beschrieben. Vlt. findest du dabei für Dich nützliche Infos.

Wichtig ist ein gute Logo zu finden. Manche Kinder machen auch zwei Termine pro Woche, einen Termin zur Mundmotorik und einen Termin zur Sprachanbahnung.
Für die Mundmotorik gibt es verschiedene Ansätze:
- Mundtüte nach Padovan
- Castillo Morales
- Neurofunktions!therapie

Zur Sprachanbahnung findest du unter dem Link mehr.

VG, Ursula
Eric, (März 2005), Autismus Spektrum Störung, Verbale Dyspraxie, Dysgrammatismus

Werbung
 
Benutzeravatar
Jakob05
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2402
Registriert: 27.10.2005, 17:22
Wohnort: Rhein-Main

Re: Suche Therapietips zur Sprachanbahnung und Mundmotorik bei 4jährigem

Beitragvon Jakob05 » 06.05.2019, 10:11

Hallo,
Gebärden und Sprache schliessen sich nicht aus, sondern ergänzen und fördern sich sehr. Bitte behalte das IMMER im Hinterkopf.
Mein Jüngster konnte fast 200 GuK-Gebärden als er in den KiGa kam, sprach aber ungefähr so viel wie deiner. Durch diese Gebärden hatte er
erleben können, dass seine Meinung zählt, dass er etwas auslösen und steuern kann. Er hatte Spass an Kommunikation.
Ohne die Gebärden wären er ( und wir) wohl reichlich frustiert worden.
Nach den GuK-Gebärden haben wir Buchstabengebärden verwendet, um schlecht verständliche Laute durch Handzeichen zu verdeutlichen.
Im KiGa wurden all diese Kommunikationswege mit genutzt und mein Jüngster war der Lehrer, konnte stolz seine Geheimsprache weitergeben und Experte sein.
Binnen einem halben Jahr begann er zusprechen und hatte bsi zur Einschulung fast alle Gebärden vergessen.
Cordula (65) mit I. (86), M. (88 mehrfachbehindert, HF-Autist), J. (†28.07.05,*02.08.05,37.SSW) + K. 10/07 (GS, HD, Rachenfehlbildung,Tracheostoma)


Zurück zu „Krankengymnastik, Frühförderung und andere Therapien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste