Jugendhilfeeinrichtung Elkofen bei ADS u. AWVS

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
Benutzeravatar
AlexMama2006
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 27.07.2014, 15:29
Wohnort: München

Re: Jugendhilfeeinrichtung Elkofen bei ADS u. AWVS

Beitragvon AlexMama2006 » 05.05.2019, 18:18

Werner I hat geschrieben:
Engrid hat geschrieben:Gesamtschulen gibt es meines Wissens in Bayern keine.

In München gibt es eine Gesamtschule. Das weiß ich von einer Bekannten. Hab aber keine näheren Infos dazu.

LG Franziska


Wir hatten eine Absage von der Willy-Brandt-Gesamtschule.
AlexMama (*1971, ADHS, ME/CFS, Fibromyalgie, Lumboischialgie)
Alex (*2006, ADS, AWVS, Emotionale Störung des Kindesalters, Chronische Schmerzstörung, Asthma Bronchiale mit Allergien, Hypothyreose, Hochbegabung, unregelmäßiger Schulbesuch, schwerbehindert)

Werbung
 
Benutzeravatar
AlexMama2006
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 27.07.2014, 15:29
Wohnort: München

Re: Jugendhilfeeinrichtung Elkofen bei ADS u. AWVS

Beitragvon AlexMama2006 » 05.05.2019, 18:37

Wisst ihr, ihr sitze wieder hier und heule, weil diese ganzen Schulvorschläge meine Wunden wieder aufreißen.

Ich habe keine andere Schule für meinen Sohn in München gefunden, nicht alleine, nicht mit Hilfe des Förderzentrums, nicht mit Klinikpsychologen und ans Schulamt habe ich mich auch gewandt.

Die Förderrealschulen haben alle private Träger und sind voll.

Deshalb muss ich mein Kind weggeben und habe nach Erfahrungen mit der Jugendhilfeeinrichtung Elkofen, das eine Förderrealschule hat, gefragt.

Bitte keine Schulen mehr vorschlagen, außer ihr seid Schulleiter irgendwo und habt einen Platz zu vergeben. Danke.
AlexMama (*1971, ADHS, ME/CFS, Fibromyalgie, Lumboischialgie)
Alex (*2006, ADS, AWVS, Emotionale Störung des Kindesalters, Chronische Schmerzstörung, Asthma Bronchiale mit Allergien, Hypothyreose, Hochbegabung, unregelmäßiger Schulbesuch, schwerbehindert)

rena99
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1674
Registriert: 28.04.2012, 16:34

Re: Jugendhilfeeinrichtung Elkofen bei ADS u. AWVS

Beitragvon rena99 » 05.05.2019, 19:51

Hallo,

AlexMama2006 hat geschrieben:Die Psychiater finden das super, das Schulamt ist entsetzt, da wären nur megaauffällige Kinder und es würde ihm da nicht gut gehen.


Bei diesen widersprüchlichen Aussagen hilft nur eines: du musst dir vor Ort einen eigenen Eindruck verschaffen. Die Homepage macht einen guten Eindruck, aber das muss natürlich nichts heißen. Ich habe keine Erfahrung mit dieser Einrichtung, aber mit stationären Aufenthalten in der Kinder- und Jugendpsychiatrie.

Wahrscheinlich musst du es ausprobieren, es gibt ja durchaus die Chance, dass es funktioniert, gerade zu Beginn der Pubertät. Und sollte es nicht funktionieren, kannst du dem Schulamt zu Recht wieder auf die Nerven gehen und eine Schule einfordern, wo er zu Hause sein kann (ggf. mit Schulzeitverkürzung).

Sollte er in die Einrichtung gehen, so verschaff ihm zu Hause richtige Auszeiten und erwarte, dass er da eventuell nur Frust abladen möchte.

Ich wünsche dir alles Gute!

P.S. Vielleicht kontaktierst du auch mal die regionale DGhK-Gruppe (https://dghk.de/dghk-bayern/beratung-fuer-eltern/). Da sind bestimmt noch mehr Eltern mit ähnlichen Schwierigkeiten und vielleicht kennen die auch die Einrichtung.
Rena mit Tochter (V.a. Autismusspektrumsstörung, Zwangsstörung)
"Jeder Zwang ist Gift für die Seele." (Ludwig Börne)

Benutzeravatar
Regina Regenbogen
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7011
Registriert: 12.07.2008, 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: Jugendhilfeeinrichtung Elkofen bei ADS u. AWVS

Beitragvon Regina Regenbogen » 06.05.2019, 16:04

Vielleicht stehe ich ja gerade auf dem Schlauch, aber der M-Zug mit Abschluß Mittlere Reife IST die Realschule. Aber gut, lassen wir das. Ich dachte nur, dass ein Internat die letzte Option für dich sei. Tut mir leid, wenn ich da was falsch interpretiert habe.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Sohn * 01/2003 - Frühkindlicher Autismus mit komorbider ADHS
Sohn * 09/2001 - ADS
Tochter * 04/1998 - nix
Tochter * 08/1989 - Peronaeusparese

rena99
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1674
Registriert: 28.04.2012, 16:34

Re: Jugendhilfeeinrichtung Elkofen bei ADS u. AWVS

Beitragvon rena99 » 06.05.2019, 20:49

Hallo Regina,

nein, die Mittelschule ist die Hauptschule in Bayern. Die Hauptschule hat man durch diese Namensänderung quasi abgeschafft und hofft auf ein besseres Image der nur neu benannten Schulform. Der M-Zweig einer solchen Mittelschule führt zum mittleren Schulabschluss, aber das war auch vorher schon so, als die Hauptschule noch Hauptschule hieß. Der Fokus liegt dort auf beruflicher Bildung, eine klassische Hauptschule eben und natürlich nicht per se etwas Schlechtes. Ein hochbegabtes Kind würde ich da aber nicht unbedingt sehen. Auf einer echten Realschule, und die gibt es in Bayern noch, mit ihrer festeren Strukur kann das durchaus funktionieren, wenn das Gymnsium als strukturlos erscheint bzw. man den dafür in Bayern notwendigen Schnitt nicht geschafft hat. Die Einrichtung, nach der AlexMana2006 fragt, bietet eine Realschule mit kleinen Klassen, was grundsätzlich nicht verkehrt wäre. Aber eben nicht zu Hause möglich. Schon echt doof.

In Rheinland-Pfalz heißen die eigentlich nur umbenannten ehemaligen Hauptschulen nun "Realschule Plus". Wofür das Plus da steht, konnte mir auch keiner erklären. Das Niveau ist nach Umbenennung eher niedriger geworden als gestiegen.

Deutschlands Bildungsföderalismus....

LG
Rena
Rena mit Tochter (V.a. Autismusspektrumsstörung, Zwangsstörung)

"Jeder Zwang ist Gift für die Seele." (Ludwig Börne)

rena99
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1674
Registriert: 28.04.2012, 16:34

Re: Jugendhilfeeinrichtung Elkofen bei ADS u. AWVS

Beitragvon rena99 » 06.05.2019, 21:03

Nachtrag: als Grafik: das Schulsystem in Bayern...
https://www.km.bayern.de/schueler/schularten.html
Rena mit Tochter (V.a. Autismusspektrumsstörung, Zwangsstörung)

"Jeder Zwang ist Gift für die Seele." (Ludwig Börne)

toto35
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7818
Registriert: 05.12.2006, 13:16
Wohnort: Rheinland -Pfalz

Re: Jugendhilfeeinrichtung Elkofen bei ADS u. AWVS

Beitragvon toto35 » 07.05.2019, 06:43

rena99 hat geschrieben:Hallo Regina,

nein, die Mittelschule ist die Hauptschule in Bayern. Die Hauptschule hat man durch diese Namensänderung quasi abgeschafft und hofft auf ein besseres Image der nur neu benannten Schulform. Der M-Zweig einer solchen Mittelschule führt zum mittleren Schulabschluss, aber das war auch vorher schon so, als die Hauptschule noch Hauptschule hieß. Der Fokus liegt dort auf beruflicher Bildung, eine klassische Hauptschule eben und natürlich nicht per se etwas Schlechtes. Ein hochbegabtes Kind würde ich da aber nicht unbedingt sehen. Auf einer echten Realschule, und die gibt es in Bayern noch, mit ihrer festeren Strukur kann das durchaus funktionieren, wenn das Gymnsium als strukturlos erscheint bzw. man den dafür in Bayern notwendigen Schnitt nicht geschafft hat. Die Einrichtung, nach der AlexMana2006 fragt, bietet eine Realschule mit kleinen Klassen, was grundsätzlich nicht verkehrt wäre. Aber eben nicht zu Hause möglich. Schon echt doof.

In Rheinland-Pfalz heißen die eigentlich nur umbenannten ehemaligen Hauptschulen nun "Realschule Plus". Wofür das Plus da steht, konnte mir auch keiner erklären. Das Niveau ist nach Umbenennung eher niedriger geworden als gestiegen.

Deutschlands Bildungsföderalismus....

LG
Rena


Hallo Rena,

ich stimme dir zu, dass in Rheinland-Pfalz die Hauptschule und die Realschule unter Realschule plus zusammengefasst wurden. Was man aber allgemein nicht sagen kann ist, dass das Niveau niedriger ist.
Es ist so dass es eine gemeinsame Orientierungsstufe gibt - Hauptschule, Realschule, Gymnasium und Ende der 6.Klasse entschieden wird, in welche Schule der Schüler dann weiter geht. Der Unterricht dann ab der 7.Klasse ist ganz sicherlich der Schulart entsprechend und nicht mit weniger Niveau...
LG

____________________________________
Sohn (17 Jahre): ADHS/ADS (Mischform), Fructoseintoleranz, v.a. Migräne, Kiss-Kind (Therapie endlich erfolgreich beendet!)

Benutzeravatar
AlexMama2006
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 27.07.2014, 15:29
Wohnort: München

Re: Jugendhilfeeinrichtung Elkofen bei ADS u. AWVS

Beitragvon AlexMama2006 » 08.05.2019, 19:33

rena99 hat geschrieben:Bei diesen widersprüchlichen Aussagen hilft nur eines: du musst dir vor Ort einen eigenen Eindruck verschaffen. Die Homepage macht einen guten Eindruck, aber das muss natürlich nichts heißen. Ich habe keine Erfahrung mit dieser Einrichtung, aber mit stationären Aufenthalten in der Kinder- und Jugendpsychiatrie.

Wahrscheinlich musst du es ausprobieren, es gibt ja durchaus die Chance, dass es funktioniert, gerade zu Beginn der Pubertät. Und sollte es nicht funktionieren, kannst du dem Schulamt zu Recht wieder auf die Nerven gehen und eine Schule einfordern, wo er zu Hause sein kann (ggf. mit Schulzeitverkürzung).

Sollte er in die Einrichtung gehen, so verschaff ihm zu Hause richtige Auszeiten und erwarte, dass er da eventuell nur Frust abladen möchte.

Ich wünsche dir alles Gute!

P.S. Vielleicht kontaktierst du auch mal die regionale DGhK-Gruppe (https://dghk.de/dghk-bayern/beratung-fuer-eltern/). Da sind bestimmt noch mehr Eltern mit ähnlichen Schwierigkeiten und vielleicht kennen die auch die Einrichtung.


Vielen Dank, ich werde dort anrufen, wenn ich es irgendwie schaffe. Diese und nächste Woche jeweils 4 Arzttermine, fast alle in Klinikambulanzen mit ewiger Wartezeit.

Der Antrag wegen Elkofen und das Gutachten sind beim Jugendamt eingegangen, ich bin gespannt, wann wir die Einrichtung besichtigen können.

Das Schulamt hat mich gestern angerufen und erzählt, wie toll die Eingliederung doch laufen würde (Alex ist ja am Freitag nach 3 Tagen wieder zusammengebrochen, keine Ahnung, von welchem Kind die sprechen) und sie das erst abwarten würden, bevor sie nach einer neuen Schule suchen. Da Alex auf jeden Fall eine Probewoche machen möchte, wird das wohl nichts mehr vor den Sommerferien.

Außerdem spiegeln die bisherigen gesicherten Diagnosen seinen Zustand nicht wieder. Da haben wir aber am Montag noch einen Termin in der Spezialambulanz, mal sehen. Haben da heute einen Haufen Fragebögen mitgenommen.
AlexMama (*1971, ADHS, ME/CFS, Fibromyalgie, Lumboischialgie)
Alex (*2006, ADS, AWVS, Emotionale Störung des Kindesalters, Chronische Schmerzstörung, Asthma Bronchiale mit Allergien, Hypothyreose, Hochbegabung, unregelmäßiger Schulbesuch, schwerbehindert)

Benutzeravatar
AlexMama2006
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 27.07.2014, 15:29
Wohnort: München

Re: Jugendhilfeeinrichtung Elkofen bei ADS u. AWVS

Beitragvon AlexMama2006 » 09.05.2019, 11:48

MaxMama hat geschrieben:Hi Du!

Ich kann zu Schulen in und um Münchnen nichts sagen. Mein Notfallplan für mein besonderes Kind war immer die Web Schule Bochum um in schwierigen Phasen Ruhe rein zu kriegen.



Hallo, vielen Dank für deinen Tipp, wie kommt man denn zu dieser Web Schule Bochum? Heimunterricht wurde bei uns ja leider abgelehnt.
AlexMama (*1971, ADHS, ME/CFS, Fibromyalgie, Lumboischialgie)
Alex (*2006, ADS, AWVS, Emotionale Störung des Kindesalters, Chronische Schmerzstörung, Asthma Bronchiale mit Allergien, Hypothyreose, Hochbegabung, unregelmäßiger Schulbesuch, schwerbehindert)

Werbung
 
Jonas2015
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 02.07.2017, 10:06

Re: Jugendhilfeeinrichtung Elkofen bei ADS u. AWVS

Beitragvon Jonas2015 » 10.05.2019, 12:45

Ich habe von Elkofen schon viel Gutes gehört! Es gibt dort auch die Möglichkeit die Kinder nicht ins Internat zu geben soweit ich weiß sondern am Nachmittag nur in die HPT und sie wohnen daheim. Wohnt ihr denn weit weg oder wäre tägliches Fahren eine Option?


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste