Wöchentliche Betreuungstunden

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2443
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Wöchentliche Betreuungstunden

Beitrag von IlonaN »

Ich habe heute mal eine etwas andere Frage an euch.
Meine beiden jüngsten besuchen einen Integrationskindergarten als Integrationskinder. Sie fühlen sich recht wohl und wir eigentlich auch. Nun sind beide öfter mal krank, oder durch andere Termine und kleinen Kurzurlauben am KItabesuch gehindert. Wir haben 30 Wochenstunden Betreuungszeit um variieren zu können. Mein Mann ist zu Hause und ich gehe 35 Wochenstunden arbeiten. Die KITA hat ab und an mal zu wegen Fortbildung und so weiter. Unser zweitältester hat ja nun Ferien und wir waren auch vorige Woche ein paar Tage weg und die beiden nur Donnerstag in der KITA weil Termine mit dem Mittleren anstanden. Diese Woche gehen sie mal von Dienstag bis Freitag komplett, da der Mittlere der auch eine hochgeradige Behinderung hat ja noch zu Hause ist und mal individuelle Zuwendung gebrauchen kann.
Tja heute morgen sprach die Erzieherin meinen Mann an(die Leitung stand daneben) und meinte wir müßten uns mal über die Betreuungszeiten unterhalten, denn schließlich seien die ja durch den Ostermontag verkürzt?????? Wiegesagt wir haben keine Tägliche sondern eine Wöchentliche Zeit und nutzen die z.B. diese Woche 3 Stunden weniger als gebucht. In der Kitasatzung habe ich nicht gefunden das Feiertage oder Fortbildungstage bei den Stunden abgezogen werden.
Wie ist das bei euch??
Achso, bei der KITA Stelle der Gemeinde hab ich angerufen, die wollen sich melden.
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2443
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Wöchentliche Betreuungstunden

Beitrag von IlonaN »

Achso noch ein Nachtrag, die beiden waren dieses Jahr schon abgesehen von Krankheit oder Schließtagen bereits einfachso 12 tage zu Hause, ich versthe garnicht warum die KITA jetzt so ankommt.
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

SandyErgo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 470
Registriert: 07.09.2017, 13:18

Re: Wöchentliche Betreuungstunden

Beitrag von SandyErgo »

Also ich kenne das so, dass unabhängig von dem Stundenbudget, dass man als Eltern beim Träger "gebucht" hatte - aufgeschrieben wurde, welche Zeit das Kind real in der Einrichtung war. Und dies wurde dann bei der Abrechnung des Kita-Trägers beim Amt bezüglich des Integrationsplatzes eingereicht.

Nun weiß ich aber nicht mehr - ob das Amt mit unserer Kita stundengenau abgerechnet hat oder ob es ein Wochen-/Monatsbudget gab > denn wir haben die Zeit auch fast immer voll ausgenutzt.

Das könnte aber bei euch der Grund sein. Das es ein Wochen- bzw. Monatsbetrag vom Amt für eure Kita gibt > bezogen eben auf die 30 h pro Woche. Und wenn dann in der Rückmeldung von der Kita ans Amt konsequent immer weniger Stunden drauf stehen > meckert das Amt das an - weil es ja mehr bezahlt hat als wie genutzt wird >> und dann muss die Kita ja das zuviel gezahlte wieder zurückgeben.
>>>>> Könnte eine Ursache sein.

LG
Mama 12/77
mit Tochter 11/06 FG 30+6 (nach HELLP-Syndrom) Kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit noch leichter Sprachentwicklungsstörung, Hämochromatose (homozygot C282T im HFE-Gen)
und Sohn 08/09 FG 34+1 ADHS und kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit starker Betonung der aktiven Sprache

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2443
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Wöchentliche Betreuungstunden

Beitrag von IlonaN »

Danke für deine Antwort. Die meckern aber rum weil sie meinen das wenn ein Fortbildungs oder Feiertag in der Woche ist, das dann mein Budget gekürzt werden würde und das seh ich nicht ein.
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

dennis08
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 694
Registriert: 15.02.2010, 11:07

Re: Wöchentliche Betreuungstunden

Beitrag von dennis08 »

Hallo Sandy,

ich habe es eher so verstanden, dass durch den freien Tag, den Ostermontag die Betreuungszeit von 30 Stunden nicht zustehen würde. 4 Tage Woche, also weniger Stunden Betreuung.
ich kenne mich leider nicht aus, aber ich verstehe nicht, warum sie wegen einem Tag so ein Faß aufmachen, zudem die Kinder immer wieder mal fehlen.

LG,
Ina

SandyErgo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 470
Registriert: 07.09.2017, 13:18

Re: Wöchentliche Betreuungstunden

Beitrag von SandyErgo »

Kann natürlich auch sein. :wink:

Wobei, da stimme ich eher der Argumentation der Kita zu.

Es ist zwar eine Wochenstundenzahl vereinbart - 30 h. Die wird "pi mal Daumen" auf 5 Tage verteilt > also jeden Tag 6 Stunden. Danach werden ja auch die Stunden der Erzieher eingesetzt > die z.B. auch einen 30-Vertrag haben > und die arbeiten - wenn in der Woche ein Feiertag drin ist, ja auch nicht plötzlich an den anderen Tagen nicht länger um auf die Stunden zu kommen - oder sehe ich das falsch?! Oder jemand, der in der freien Wirtschaft einen 40h-Vertrag hat, arbeitet bei 2 Feiertagen ja auch nicht plötzlich die fehlenden 16 h vor oder nach.

Ich würde rechnen und so macht das die Kita vermutlich auch
5 Tage = 5/5 = 30 h
4 Tage = 4/5 = 24 h
3 Tage = 3/5 = 18 h
2 Tage = 2/5 = 12 h
1 Tag = 1/5 = 6 h
Es wird eben geschaut, wie viel offizielle Arbeitstage die Woche hat - und eine Kita ist ja an Feiertagen nicht besetzt > und danach wird prozentual der Wochenstundenanteil berechnet, der euch zusteht. Was 24 h wären - und da liegt ihr mit 27 h ja 3 drüber.
In einer normalen 5-Tage-Woche stehen euch ja die vollen 30 Stunden zu, und dann kann nichts gesagt werden, wenn das Kind mal statt 6 vielleicht 7,5 h da ist, dafür aber nur an 4 Tagen > weil ihr so ja auch im gebuchten Limit von 30 liegt.
Und in diesem Falle liegt ihr mit den 27 h natürlich 3 h Stunden über dem bezahlten Stunden.

Wobei, manche Kita´s sind personell eng gestrickt > und wenn dann das I-Kind öfters länger am Tag bleibt als eigentlich gedacht - die Heilpädagogische Kraft aber nur z.b. die eigentlich angedachten z.B. 6 h eingestellt ist >> kann nicht immer flexibel reagiert werden - und das führt dann zu Frust in der Kita.
Zuletzt geändert von SandyErgo am 24.04.2019, 12:43, insgesamt 1-mal geändert.
Mama 12/77
mit Tochter 11/06 FG 30+6 (nach HELLP-Syndrom) Kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit noch leichter Sprachentwicklungsstörung, Hämochromatose (homozygot C282T im HFE-Gen)
und Sohn 08/09 FG 34+1 ADHS und kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit starker Betonung der aktiven Sprache

dennis08
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 694
Registriert: 15.02.2010, 11:07

Re: Wöchentliche Betreuungstunden

Beitrag von dennis08 »

Sandy, deine Berechnung klingt logisch. Was ist aber mit Fortbildungstagen oder an denen Betriebsfahrt etc. statt findet? Die gehen ja dann auch zu Lasten der Eltern oder?

SandyErgo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 470
Registriert: 07.09.2017, 13:18

Re: Wöchentliche Betreuungstunden

Beitrag von SandyErgo »

Das trifft aber alle Eltern, unabhängig von Inklusion.

Das ist glaub ich auch so, dass eine gewisse Anzahl von solchen Stunden bzw. im Vertrag mit drinstehen.
Ich kenne das so, das der Kita-bzw. Hortbeitrag 12 Monate pro Jahr bezahlt werden muss - abhängig natürlich davon, wieviel Stunden man bucht. In diesem Vertrag sind eine Anzahl an freien Tagen (Kita-Ferien) oder eben pädagogische Tage mit eingerechnet. Alle anderen Tage - z.B. Krankheit, Familienurlaub bezahlt man, auch wenn man man sie nicht nutzt. Der, der eben nur 20 Tage Urlaub macht, lässt eben weniger Geld verfallen, als der, der seine Kids für meinetwegen 30 Tage aus der Kita nimmt.
Mama 12/77
mit Tochter 11/06 FG 30+6 (nach HELLP-Syndrom) Kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit noch leichter Sprachentwicklungsstörung, Hämochromatose (homozygot C282T im HFE-Gen)
und Sohn 08/09 FG 34+1 ADHS und kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit starker Betonung der aktiven Sprache

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2443
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Wöchentliche Betreuungstunden

Beitrag von IlonaN »

Hm, okay das mit dem Feiertag leuchtet mir eigentlich wirklich ein. Das kann ich akzeptieren. Aber andersherum hat man mich damals gefragt ob ich die Stunden täglich oder als Wochenbuget haben möchte um besser variieren zu können, naja. Was ich aber irgendwie nicht akzeptieren möchte ist das nach Fortbildungstagen oder Brückentagen meine Stunden einfach reduziert werden. Ich werde mal die Antwort der Gemeinde abwarten oder wenn es nicht anders geht die Höhersetzung der Stunden beantragen, obwohl sie nicht mal die 30 Stunden in der Woche da sind, nur damit ich über mehr Tagesstunden im Notfall verfüge. Hm, echt doof.
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2443
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Wöchentliche Betreuungstunden

Beitrag von IlonaN »

Sandy, nach deiner Berechnung bin ich ja wieder auf tägliche Stunden festgenagelt, was wir eigentlich nicht wollten.
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

Antworten

Zurück zu „Kindergarten und Schule“