Wie läuft eine Ganglaboruntersuchung ab?

Mit einem besonderen Kind sind Eltern oft Dauergäste beim Kinderarzt. Hinzu kommen Krankenhausaufenthalte und Besuche bei Spezialisten und im Sozialpädiatrischen Zentrum.
Welche Untersuchungen machen Sinn? Wo ist mein Kind in guten Händen? Zahlt die Krankenkasse alle Behandlungen? Fragen über Fragen...

Moderator: Moderatorengruppe

Nina13
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 153
Registriert: 12.03.2019, 17:00

Wie läuft eine Ganglaboruntersuchung ab?

Beitragvon Nina13 » 20.04.2019, 17:25

Hallo zusammen!

Kommenden Mittwoch habe ich einen Termin in einer Klinik, die auf Orthopädie und Neurologie spezialisiert ist. Da auf der Einweisung u. a. der Hinweis "Abklärung Ganglaboruntersuchung" vermerkt sein soll, gehe ich davon aus, dass die Untersuchung auch stattfindet. Bekommt man das Ergebnis sofort mitgeteilt, oder muss man dafür extra nochmal einen Termin ausmachen?

Ich freue mich über Antworten. Vielen Dank.

Liebe Grüße

Nina
Ich: Geboren im Februar 1999, ehemaliges Extremfrühchen (26. SSW, 800 g.), Z. n. Hirnblutung und Intubation, spastische diplegische Zerebralparese, Gangstörung (Kauergang), Gleichgewichtsprobleme, pathologischer Nystagmus, Kurzsichtigkeit, schielen, Redeflussstörung (stottern).

Meine Vorstellung: https://www.REHAkids.de/ftopic134719.html

Werbung
 
Sheila0505
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 790
Registriert: 02.03.2017, 11:22

Re: Wie läuft eine Ganglaboruntersuchung ab?

Beitragvon Sheila0505 » 21.04.2019, 12:55

Hallo Nina, vllt hilft dir dieser Link etwas weiter bzgl Infos:

https://www.uniklinikum-jena.de/neuropa ... labor.html

Liebe Grüße und Frohe Ostern, Sheila

Nina13
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 153
Registriert: 12.03.2019, 17:00

Re: Wie läuft eine Ganglaboruntersuchung ab?

Beitragvon Nina13 » 21.04.2019, 14:04

Sheila0505 hat geschrieben:Hallo Nina, vllt hilft dir dieser Link etwas weiter bzgl Infos:

https://www.uniklinikum-jena.de/neuropa ... labor.html

Liebe Grüße und Frohe Ostern, Sheila


Hallo Sheila!

Danke für den Link.

Vielleicht habe ich Glück und kann gleich danach das Ergebnis der Analyse mit dem Arzt besprechen ...

Frohe Ostern! :)

Liebe Grüße

Nina
Ich: Geboren im Februar 1999, ehemaliges Extremfrühchen (26. SSW, 800 g.), Z. n. Hirnblutung und Intubation, spastische diplegische Zerebralparese, Gangstörung (Kauergang), Gleichgewichtsprobleme, pathologischer Nystagmus, Kurzsichtigkeit, schielen, Redeflussstörung (stottern).

Meine Vorstellung: https://www.REHAkids.de/ftopic134719.html


Zurück zu „Krankenhausaufenthalte, Arzttermine etc.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste