Simone und Chris mit Moritz (schw. Sauerstoffmangel durch Mekoniumaspiration)

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

SimoneV86
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 07.04.2019, 17:09
Wohnort: Lörrach BW

Simone und Chris mit Moritz (schw. Sauerstoffmangel durch Mekoniumaspiration)

Beitragvon SimoneV86 » 19.04.2019, 10:10

Hallo zusammen,

Seit einiger Zeit bin ich stille Mitleserin,nun möchte ich mich und meine Familie vorstellen.
Ich bin Simone (32),mein Mann Chris (31) und natürlich unser kleiner Spatz Moritz (19 Monate alt).

Am ET Termin hat alles angefangen...Ich hatte einen Frauenarzttermin,das CTG war nicht so gut. Dann hieß es ich muss alle zwei Tage ins KH zur CTG Kontrolle. Das erste CTG im KH war wieder schlecht und ich musste über Nacht bleiben,die ganze Zeit wurde überlegt ob sie Moritz per Kaiserschnitt holen sollen. Mein Mann und ich haben gesagt,sie sollen tun was sie denken, hauptsache dem kleinen geht es gut. Die Ärzte haben sich dann dagegen entschieden und ich durfte am nächsten Tag nach Hause. Zwei Tage später wieder im KH,CTG wieder schlecht und dann wurde endlich was unternommen. Die Geburt wurde mit Tabletten eingeleitet,wobei mir eine Schwester eine Überdosierung gab. Am ersten Tag der Einleitung passierte nichts,aber am nächsten Tag nachmittags (SSW 40+6) kam ich in den Kreissaal. Die Geburt verlief eigentlich ganz gut,es waren zwei Ärzte und eine Hebamme bei uns,wir haben sogar noch Spaß gemacht. Bis dann Moritz endlich da war,plötzlich war der Spaß vorbei und es war ruhig, er kam leblos zur Welt. Ich hab ihn nicht mal gesehen,er wurde uns sofort weg genommen,raus gebracht und reanimiert. Mein Mann und ich verstanden die Welt nicht mehr,es war schrecklich,nicht zu wissen wie es unserem Spatz geht. Wir hatten uns doch so sehr auf ihn gefreut und konnten es gar nicht abwarten das er endlich da war. Fast 4 Stunden später durften wir dann endlich auf die Kinderintensiv und unseren Moritz sehen.
Dort erfuhren wir dann das er eine Mekoniumaspiration hatte und dadurch einen schweren Sauerstoffmangel.
APGAR:0/2/5
NapH: 7,36
BE: - 11.7
Die Hypothermiebehandlung wurde gleich im Kreissaal eingeleitet.
Im Laufe der 5 Wochen Intensivstation kam einiges dazu.
- V.a fokale Krampfanfälle
-Sepsis, V.a NKV-assoziiert
-Blutungen nasal/oral/anal
-Gastro-ösophagealer Reflux
-Schreiattacken
-Entzugsymptomatik nach Morphiumgabe
-V.a Gehirnblutung Grad 1
Nach insgesamt 6 Wochen KH durften wir endlich nach Hause.
Wir wurden bei Entlassung gleich ans SPZ angebunden.

Mittlerweile ist Moritz 19 Monate alt und vor einem halben Jahr wurde dann eine spastische tetraplegische Cerebralparese diagnostiziert. Er kann sich nicht gezielt alleine drehen,kann nicht sitzen,nicht robben oder krabbeln. Das Greifen klappt immer besser. Moritz kann stehen,wenn er sich mit den Händen abstützen kann oder wir ihn an den Händen halten.
Was er er sehr gut kann ist lachen und Quatsch machen :D und uns zum strahlen bringen. Wir sind sehr stolz auf unseren Kämpfer.
Seit er 6 Monate alt ist turnen wir 2×pro Woche nach Bobath,1×pro Woche kommt eine Therapeutin zu uns nach Hause und hilft uns mit dem Essen. Und ab Mai/Juni gehen wir zur Frühförderung.

Wir freuen uns über einen Austausch und über jede Menge Tipps von euch.

Liebe Grüße Simone

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7809
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Re: Vorstellung Simone, Chris und Moritz

Beitragvon Sinale » 19.04.2019, 11:20

Hallo Zusammen,

willkommen im Forum!
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

tammi2412
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 100
Registriert: 09.04.2016, 11:30
Wohnort: Bergisch Gladbach
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung Simone, Chris und Moritz

Beitragvon tammi2412 » 19.04.2019, 12:57

Hallo Simone!

Herzlich willkommen hier im Forum, und einen guten Austausch hier :-)
Auch wir haben ein Kind mit schwerem Sauerstoffmangel bei Geburt und in Folge dessen ICP und einige andere Baustellen.

Liebe Grüße, Kirsten
Kirsten (*78), Stephan (*70) mit Greta (*07) gesund und Tammi (*15) schwere Asphyxie bei vorzeitiger Plazentalösung, APGAR 0/4/5, ph 6,75, tiefgreifende Entwicklungsverzögerung, linksbetonte tetraspastische Cerebralparese, Epilepsie seit Feb 2018

Dani.Ela
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 23.04.2018, 22:09
Wohnort: Hannover

Re: Vorstellung Simone, Chris und Moritz

Beitragvon Dani.Ela » 19.04.2019, 21:42

Hallo Simone,

herzlich willkommen! Unser Sohn ist nun auch 19 Monate alt und hatte schweren Sauerstoffmangel bei der Geburt.

Ich wünsche dir einen tollen Austausch hier.

Viele Grüße
*L (09/17), schwere Asphyxie, Apgar 0/3/4, pH 6,86, HIE Grad 3, PG 3

Mascha2013
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 159
Registriert: 19.03.2014, 07:01

Re: Vorstellung Simone, Chris und Moritz

Beitragvon Mascha2013 » 19.04.2019, 22:21

Liebe Simone,

herzlich willkommen hier im Forum! Sag mal, kannst du mir erklären, wieso euer Moritz so schwer betroffen ist, obwohl der pH-Wert so gut war? Uns hatte man damals gesagt, dass ein Sauerstoffmangel unter der Geburt ausgeschlossen werden könne, weil Lucie einen pH-Wert von 7,37 hatte. Ich habe mich damit zufrieden gegeben, weil es für mich plausibel klang. Aber vielleicht ist ihre Nabelschnurumschlingung doch mitursächlich für ihre Probleme. Auch wenn das natürlich nichts ändert. Wie macht sich euer kleiner Mann denn kognitiv so?

Liebe Grüße

Mascha
Mascha mit Lucie *3/2013, Entwicklungsverzögerung ohne Diagnose

SandraX
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 238
Registriert: 15.03.2017, 06:34
Wohnort: Minden / Westfalen

Re: Vorstellung Simone, Chris und Moritz

Beitragvon SandraX » 20.04.2019, 03:02

Hallo Simone, willkommen.
Unsere Tochter ist auch von einem schweren Sauerstoffmangel betroffen. Meine Tante sagte damals freundschaftlich zu mir "das Kind ist eine Großbaustelle".
Aber eine fröhliche, liebenswerte Großbaustelle :D

Lieben Gruß
Sandra mit Mann und zwei Kindern: L. (3/11) und Lachkeks Tessa (9/16), peripartale Asphyxie, APGAR1/0/0, Epilepsie, Tetraspastik, Button, PG5, GDB 100, ganz viel Kämpfertrotz und Lebensmut

Nina13
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 153
Registriert: 12.03.2019, 17:00

Re: Vorstellung Simone, Chris und Moritz

Beitragvon Nina13 » 20.04.2019, 12:13

Hallo zusammen,

Seit einiger Zeit bin ich stille Mitleserin,nun möchte ich mich und meine Familie vorstellen.
Ich bin Simone (32),mein Mann Chris (31) und natürlich unser kleiner Spatz Moritz (19 Monate alt).

Am ET Termin hat alles angefangen...Ich hatte einen Frauenarzttermin,das CTG war nicht so gut. Dann hieß es ich muss alle zwei Tage ins KH zur CTG Kontrolle. Das erste CTG im KH war wieder schlecht und ich musste über Nacht bleiben,die ganze Zeit wurde überlegt ob sie Moritz per Kaiserschnitt holen sollen. Mein Mann und ich haben gesagt,sie sollen tun was sie denken, hauptsache dem kleinen geht es gut. Die Ärzte haben sich dann dagegen entschieden und ich durfte am nächsten Tag nach Hause. Zwei Tage später wieder im KH,CTG wieder schlecht und dann wurde endlich was unternommen. Die Geburt wurde mit Tabletten eingeleitet,wobei mir eine Schwester eine Überdosierung gab. Am ersten Tag der Einleitung passierte nichts,aber am nächsten Tag nachmittags (SSW 40+6) kam ich in den Kreissaal. Die Geburt verlief eigentlich ganz gut,es waren zwei Ärzte und eine Hebamme bei uns,wir haben sogar noch Spaß gemacht. Bis dann Moritz endlich da war,plötzlich war der Spaß vorbei und es war ruhig, er kam leblos zur Welt. Ich hab ihn nicht mal gesehen,er wurde uns sofort weg genommen,raus gebracht und reanimiert. Mein Mann und ich verstanden die Welt nicht mehr,es war schrecklich,nicht zu wissen wie es unserem Spatz geht. Wir hatten uns doch so sehr auf ihn gefreut und konnten es gar nicht abwarten das er endlich da war. Fast 4 Stunden später durften wir dann endlich auf die Kinderintensiv und unseren Moritz sehen.
Dort erfuhren wir dann das er eine Mekoniumaspiration hatte und dadurch einen schweren Sauerstoffmangel.
APGAR:0/2/5
NapH: 7,36
BE: - 11.7
Die Hypothermiebehandlung wurde gleich im Kreissaal eingeleitet.
Im Laufe der 5 Wochen Intensivstation kam einiges dazu.
- V.a fokale Krampfanfälle
-Sepsis, V.a NKV-assoziiert
-Blutungen nasal/oral/anal
-Gastro-ösophagealer Reflux
-Schreiattacken
-Entzugsymptomatik nach Morphiumgabe
-V.a Gehirnblutung Grad 1
Nach insgesamt 6 Wochen KH durften wir endlich nach Hause.
Wir wurden bei Entlassung gleich ans SPZ angebunden.

Mittlerweile ist Moritz 19 Monate alt und vor einem halben Jahr wurde dann eine spastische tetraplegische Cerebralparese diagnostiziert. Er kann sich nicht gezielt alleine drehen,kann nicht sitzen,nicht robben oder krabbeln. Das Greifen klappt immer besser. Moritz kann stehen,wenn er sich mit den Händen abstützen kann oder wir ihn an den Händen halten.
Was er er sehr gut kann ist lachen und Quatsch machen :D und uns zum strahlen bringen. Wir sind sehr stolz auf unseren Kämpfer.
Seit er 6 Monate alt ist turnen wir 2×pro Woche nach Bobath,1×pro Woche kommt eine Therapeutin zu uns nach Hause und hilft uns mit dem Essen. Und ab Mai/Juni gehen wir zur Frühförderung.

Wir freuen uns über einen Austausch und über jede Menge Tipps von euch.

Liebe Grüße Simone
Hallo Simone!

Herzlich Willkommen im Forum!

Ich kam als Frühchen in der 26. Schwangerschaftswoche zur Welt und hatte auch einen Sauerstoffmangel. Hinzu kamen eine Hirnblutung und eine Intubation. Geblieben sind mir eine spastische diplegische Zerebralparese, die mit einer Gangstörung einhergeht, Gleichgewichtsprobleme, ein pathologischer Nystagmus (Augenzittern), Kurzsichtigkeit, schielen und eine Redeflussstörung (Stottern).

Ihr könnt so stolz auf Euren kleinen Kämpfer sein! :D

Alles Gute weiterhin!

Liebe Grüße

Nina
Ich: Geboren im Februar 1999, ehemaliges Extremfrühchen (26. SSW, 800 g.), Z. n. Hirnblutung und Intubation, spastische diplegische Zerebralparese, Gangstörung (Kauergang), Gleichgewichtsprobleme, pathologischer Nystagmus, Kurzsichtigkeit, schielen, Redeflussstörung (stottern).

Meine Vorstellung: ftopic134719.html

SimoneV86
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 07.04.2019, 17:09
Wohnort: Lörrach BW

Re: Vorstellung Simone, Chris und Moritz

Beitragvon SimoneV86 » 20.04.2019, 21:10

Hallo zusammen,

vielen Dank für die nette Aufnahme hier im Forum :)

@Mascha2013: Hallöchen :)
Leider kann ich dir nicht erklären warum Moritz so schwer betroffen ist trotz dem guten pH-Wert. Moritz wurde 6 Minuten reanimiert und in LM 8,ist dann der pH-Wert auf 6,73 gesunken. Im Krankenhaus konnten (oder wollten) sie uns keine richtige Antwort geben,als wir nachgefragt haben.
Kognitiv scheint Moritz fit zu sein :D er ist sehr aufmerksam,neugierig,kommunikativ. Man merkt auch das er die Welt entdecken möchte aber es leider ohne Hilfe einfach nicht schafft. Sobald er was möchte (z.B. nach einem Spielzeug greifen),dann verkrampft sich sein Körper. Aber es ist schon viel besser geworden :D

Liebe Grüße Simone

Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2359
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Re: Simone und Chris mit Moritz (schw. Sauerstoffmangel durch Mekoniumaspiration)

Beitragvon Jörg75 » 22.04.2019, 19:41

Hallo Simone,

herzlich Willkommen im Forum. Ich habe hier auch einen kleinen Kämpfer - Link findest du in meiner Signatur. Ich wünsche dir guten Austausch hier und viel Erfolg mit eurem keinen Strahle-Kämpfer!

Viele Grüße
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

Benutzeravatar
Alexandra2014
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2971
Registriert: 04.12.2014, 14:04

Re: Vorstellung Simone, Chris und Moritz

Beitragvon Alexandra2014 » 22.04.2019, 20:41

Hallo zusammen,

vielen Dank für die nette Aufnahme hier im Forum :)

@Mascha2013: Hallöchen :)
Leider kann ich dir nicht erklären warum Moritz so schwer betroffen ist trotz dem guten pH-Wert. Moritz wurde 6 Minuten reanimiert und in LM 8,ist dann der pH-Wert auf 6,73 gesunken. Im Krankenhaus konnten (oder wollten) sie uns keine richtige Antwort geben,als wir nachgefragt haben.
Kognitiv scheint Moritz fit zu sein :D er ist sehr aufmerksam,neugierig,kommunikativ. Man merkt auch das er die Welt entdecken möchte aber es leider ohne Hilfe einfach nicht schafft. Sobald er was möchte (z.B. nach einem Spielzeug greifen),dann verkrampft sich sein Körper. Aber es ist schon viel besser geworden :D

Liebe Grüße Simone
Hallo Simone,

herzlich Willkommen hier! Mein Kind hatte auch einen Sauerstoffmangel vor der Geburt (Nabelschnurumschlingung und Behandlungsfehler).
Ich würde an deiner Stelle die Akte vom Krankenhaus anfordern. Dass der pH von 7,36 auf 6,73 unter Behandlung derart abfällt, wirft Fragen auf. In der Akte müsste stehen, welche Art Probleme zu dem Abfall geführt haben. Sollte euch das Gelesene komisch vorkommen, macht es vielleicht Sinn, mal einen Anwalt für Medizinrecht über die Akte schauen zu lassen.
Mir kommt es schon komisch vor, dass eure konkrete Nachfrage zur Ursache für den pH Abfall nicht erklärt wurde.

Gruß
Alex
R. *12/2007, Autismus-Spektrum-Störung, okzipitale Epilepsie mit Ausbreitung nach frontozentral


Zurück zu „Vorstellungsrunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 3 Gäste