PKV Huk lehnt Stehtrainer ab - was kann ich tun?

Für beihilfeberechtigte privat krankenversicherte Beamte gelten besondere Regeln. Fragen rund um diese Themen können hier besprochen werden.

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
Martina Tinchen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 29.12.2015, 17:20
Wohnort: Bayern

PKV Huk lehnt Stehtrainer ab - was kann ich tun?

Beitragvon Martina Tinchen » 18.04.2019, 22:30

Hallo zusammen,

ich habe gestern die Ablehnung der Huk für das Liegebrett "Lasse" (Stehbrett) bekommen.
"sieht Ihr Tarif leider nicht vor" blabla.

Der Tarif sah schon den Therapiestuhl (1 Jahr Kampf) und den Reha-Autositz (ebenson Kampf) nicht vor.
Die Ablehnung des Pörnbacher Keils haben wir geschluckt, da wir keine Kraft mehr hatten.

Nun geht der Terror wieder los. Aber unser Kind muss - auch wenn er mit 4 so viel kann wie ein 3 Monate altes Baby - in die Senkrechte.

Hat jemand von euch Tipps für mich, wie ich vorgehen soll? Mir fehlen die Kräfte ... Es gibt momentan so viele Baustellen bei uns, die uns sehr einnehmen und diese Ablehnung schlägt uns noch mehr nieder.
Montag geht's nach Vogtareuth, da er eine luxierte Hüfte und eine schlimme Skoliose hat plus therapieresistente Epilepsie.

Haben wir Chancen bei einer Klage?

Bitte um Tipps und Hilfe.

Ganz liebe Grüße
Martina

Werbung
 
Jörg75
Moderator
Moderator
Beiträge: 2341
Registriert: 23.10.2014, 21:17
Wohnort: NDS

Re: PKV Huk lehnt Stehtrainer ab - was kann ich tun?

Beitragvon Jörg75 » 18.04.2019, 22:46

Hallo Martina,

eine realisitische Aussage zu einer Chance für eine Klage ist nur möglich, wenn man euren Vertrag kennen würde. Das ist halt eines der Probleme der PKV - es gibt keinen gesetzlichen Leistungsumfang, sondern einen vertraglichen Leistungsumfang. Man muss also euren Vertrag lesen - das können schnell SEHR viele kleinbedruckte Seiten sein - um Herauszufinden, was der Vertrag bei Euch vorsieht und was nicht.
Es bleibt auch die Frage, warum sie Therapiestuhl und Autositz dann doch übernommen haben ... war es dann doch vertragliche Leistung? Oder Kulanz?

ich denke, es ist sinnvoll, wenn ihr einen entsprechenden Fachanwalt hinzuzieht - vor allem, wenn ihr selber noch an anderen Baustellen kämpft/ kämpfen müsst und eigentlich keine Kraft habt, darum zu kämpfen.

Gruß
Jörg
K., *2013, Extremfrühchen (27. +3 SSW), ICP, GdB 100 G aG H B, PS II+/ PG 4
J., *2016, aktuell keine Besonderheiten

Unsere Vorstellung

Johannes2016
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: 07.07.2017, 13:43
Wohnort: Freigericht

Re: PKV Huk lehnt Stehtrainer ab - was kann ich tun?

Beitragvon Johannes2016 » 19.04.2019, 07:29

Hallo,

Lass dich doch in Vogtareuth vom Sozialdienst beraten. Die sind echt fit in so was.
LG Andrea
Andrea (*76), Peter (*74) mit Paul (*12) und Johannes (*16), PVL dadurch ICP mit Rumpfhypotonie und Tetraspastik, Wahrnehmungsstörung, Sehverarbeitungsstörung und viel zu blasse Sehnerven, Epilepsie

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3727
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Re: PKV Huk lehnt Stehtrainer ab - was kann ich tun?

Beitragvon Silvia & Iris » 19.04.2019, 08:37

Hallo Martina,

... ich kann dich leider sehr gut verstehen... auch bei uns gab es ähnliches... - ein Aktivstuhl, den unsere Kasse nicht kennt, in den beiden Nachbarbundesländern aber sehr wohl regelmäßig verordnet wird! - beim Autokindersitz: Hier haben wir- natürlich nicht über die Kasse - ein Gurtensystem inzwischen... - bei uns ist es nun die Größe, die nur mehr einen Carrot zulassen würde...
Stehständer: hier bin ich gerade nun nicht auf dem aktuellen Stand - haben wir nun auch verordnet... - Sie ist inzwischen 16 Jahre alt...
Die Physiotherapeutin begründet das nun damit, dass ein Aufdehnen und Gymnastizieren nicht mehr anders möglich ist... (trotz Botox und anderen Maßnahmen...)

Keine Ahnung, welche Argumente ihr brauchen könnt...

Ich wünsche dir viel Erfolg - und vielleicht gibt es ja auch wo etwas Gebrauchtes... ich habe mich auch so durchgehandelt...

LG
Silvia
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

Benutzeravatar
Anja mit Tristan
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 233
Registriert: 13.12.2014, 11:37
Wohnort: Wetterau

Re: PKV Huk lehnt Stehtrainer ab - was kann ich tun?

Beitragvon Anja mit Tristan » 19.04.2019, 09:58

Hallo Martina,

seid Ihr voll privat versichert oder mit Beihilfe?
Falls mit Beihilfeberechtigung, könntest Du versuchen, von der Beihilfe eine Erklärung zur Beihilfefähigkeit zu bekommen und das der PKV zur Kenntnis geben. Über einen Beihilfeergänzungstarif müssten die es dann übernehmen. Das hat bei uns schon funktioniert.

Ansonsten gibt es einen Ombudsmann der PKV, vielleicht versuchst Du es dort. Ich werde das Problem bzgl. unseres großen Pflegebettes auch dort vortragen.

Liebe Grüße und gute Nerven,
Anja
Tristan: 10/2014, HIE, Aphagie (Button), Hiatushernie, Cardiainsuff., GÖR, Fundoplicatio, ICP, Laryngomalazie, Sehbehind., global entwicklungsverz. - Mamas und Papas Sonnenscheinchen

Martina Tinchen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 29.12.2015, 17:20
Wohnort: Bayern

Re: PKV Huk lehnt Stehtrainer ab - was kann ich tun?

Beitragvon Martina Tinchen » 19.04.2019, 16:24

Lieber Jörg,

vielen Dank für deine Antwort.

Ich zitiere: §4 I (8)e) Hilfsmittel
"Als Hilfsmittel gelten Hörgeräte und Sprechgeräte [...], Krankenfahrstühle bis zu einem Rechnungsbetrag von 2000 EUR, Bandagen, Geh- und Stützapparate, Kunstglieder, ferner [...] Bruchbänder, Leihbinden, Gummistrümpfe [...]. Erstattungsfähig sind auch die Kosten für das Ausleihen und die Reparatur eines Hilfsmittels."

Beim Therapiestuhl wollten sie damals nur diese 2000 EUR anerkennen. Aber nach einem Jahr Kampf gingen dann Gestell extra und Sitzschale extra doch ganz durch.

Ist ein Stehtrainer ("Lasse" von Rehatec, Liegebrett) nicht auch ein "Stützapparat"?

Auch an alle anderen Vielen Dank.
Bitte um weitere Tipps und vielleicht Urteile?

Vielen Dank
Martina

Martina Tinchen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 29.12.2015, 17:20
Wohnort: Bayern

Re: PKV Huk lehnt Stehtrainer ab - was kann ich tun?

Beitragvon Martina Tinchen » 19.04.2019, 16:25

Liebe Anja,

das mit der Beihilfe kann ich versuchen, aber ich habe das schon mal auf "die Tour" versucht und es hieß bei der lieben Huk, wenn sie nicht zahlen, dann auch nicht über den BayErg.

M

Carsten101
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 28.02.2015, 09:20
Wohnort: Neu-Anspach

Re: PKV Huk lehnt Stehtrainer ab - was kann ich tun?

Beitragvon Carsten101 » 19.04.2019, 17:14

Immer wieder das gleiche Dilemma,

wunderbare Welt der PKV...

Bei uns war es das Motomed. Das teilten sich damals dann drei Kostenträger:

- Beihilfe
- PKV
- Eingliederungshilfe (SGB)

Es handelt sich um eine medizinisch notwendig Versorgung, dann erfolgt die
Restfinanzierung OHNE Einkommens- und Vermögensprüfung der Eltern.
Leider nimmt das alles viel Zeit in Anspruch... geht aber schneller als gegen
die Kassen zu klagen...

Viel Erfolg !

Gruß Carsten

Martina Tinchen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 29.12.2015, 17:20
Wohnort: Bayern

Re: PKV Huk lehnt Stehtrainer ab - was kann ich tun?

Beitragvon Martina Tinchen » 19.04.2019, 22:26

Hallo Carsten,

das hört sich ja mal gut an.
Wohin wende ich mich da?

Schon mal vielen Dank
M

Werbung
 
melanie03
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 190
Registriert: 06.07.2010, 23:49

Re: PKV Huk lehnt Stehtrainer ab - was kann ich tun?

Beitragvon melanie03 » 20.04.2019, 08:22

Hallo Martina, ich habe heute etwas gesucht.

Gefunden hab ich folgendes Urteil: "Gemäß einem Beschluss des BGH vom 05.07.2017 (IV ZR 116/15) muss ein privater Krankenversicherer die Kosten für ein "Walk Aide" nicht erstatten, wenn der abschließende Hilfsmittelkatalog des Versicherers eine Erstattungsfähigkeit von orthopädischen Stützapparaten vorsieht.... Der BGH hebt hervor, dass ein orthopädischer Stützapparat nach dem Sprachgebrauch des täglichen Lebens ein mechanisches Gerät ist, das infolge seiner eigenen Stabilität in der Lage ist, Gewichte oder Kräfte aufzunehmen, um so Körperteile oder Gliedmaßen, die damit überfordert sind, zu unterstützen, zu entlasten und/oder zu ersetzen Ein Gerät, das - wie ein Walk Aide - lediglich ..."

Kurz: Laut Urteil ist ein Stützapparat ein Gerät, dass überforderte Körperteile oder Gliedmaßen unterstützt oder entlastet.

Lt. Hilfsmittelverzeichnis hat der Stehtrainer folgende Aufgaben:
"STEHSTÄNDER
Hierbei handelt es sich um Geräte zur Stabilisierung der Fuß-, Knie- und eventuell der Hüftgelenke zur Durchführung von Steh- und Bewegungsübungen des Rumpfes und der oberen Extremitäten."

Mir geht es hier v.a.um den Begriff "Stabilisieren".

Orthesen zahlt die HUK ja hoffentlich problemlos.
Auch hier kopiere ich einen Auszug aus dem Hilsmittelverzeichnis herein, auch Orthesen stabilisieren...

"Orthesen sind funktionssichernde, körperumschließende oder körperanliegende Hilfsmittel, die von ihrer physikalischen/mechanischen Wirkung her konstruktiv
- stabilisieren,
- immobilisieren,
- mobilisieren,"

Sowohl Stehständer (nicht -trainer) als auch Orthesen haben stabilisierende Wirkung. Beide sind damit Stützapparate sehen, die überforderte Körperteile unterstützen und entlasten...

So, das wäre mein Begründungsversuch.

Ich wünsche Euch viel Kraft und Erfolg.
Schöne Ostern, melanie03


Zurück zu „Rechtliches - Beihilfe (Private Krankenversicherung)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste