Ferienfreizeiten über Verhinderungspflege bei stationärem Wohnen?

Mit einem besonderen Kind in den Urlaub zu fahren ist gar nicht so einfach - schließlich müssen tausend Dinge berücksichtigt werden. Welcher Urlaubsort ist besonders behindertenfreundlich?
Wo habt ihr gute Erfahrungen gemacht?
Eure Infos sind für so manche Familie mit einem besonderen Kind sicherlich Gold wert!

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Anne81
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 327
Registriert: 10.04.2016, 14:07

Ferienfreizeiten über Verhinderungspflege bei stationärem Wohnen?

Beitrag von Anne81 »

Hallo Zusammen,

der behinderte Sohn einer Freundin ist 20 Jahre alt und wohnt seit Kurzem in einem Wohnheim für Menschen mit Behinderung.
In den Sommerferien nimmt er schon seit vielen Jahren an zweiwöchigen Ferienfreizeiten für Menschen mit Behinderung teil. Diese hat die Mutter zum Großteil über Verhinderungspflege und Entlastungsleistungen finanziert.
Ihre Krankenkasse hat ihr mitgeteilt, dass sie auch jetzt wo der Sohn nicht mehr immer zuhause wohnt Anspruch auf beide Leistungen hat. Einwand war nur, dass es notwendig sei dass ihr Sohn von ZUHAUSE aus an solchen Aktionen teilnimmt und nicht direkt vom Wohnheim aus, damit SIE als Pflegeperson dadurch entlastet wird und nicht das Wohnheim.

Nun teilt die Krankenkasse mit, dass Ferienfreizeiten für Menschen die in Wohnheimen wohnen nicht über Verhinderungspflege und Entlastungsleistungen bezahlt werden könnten. Ich kann das schon von der Kasse nachvollziehen, denn schließlich kann der Sohn ja wenn Mutter verhindert ist ins Wohnheim und müsste nicht zwingend auf die Ferienfreizeit. Aber wie soll er sich als Werkstatt Mitarbeiter sonst Urlaub leisten können? Die Mutter fühlt sich sehr benachteiligt dass von Ihr erwartet wird, dass SIE ihrem volljährigem Sohn den Urlaub bezahlen soll.
Eingliederungshilfe gibt es in solch einem Fall wohl auch nicht.

Hat jemand eine Idee?
Liebe Grüße Anne

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2443
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Ferienfreizeiten über Verhinderungspflege bei stationärem Wohnen?

Beitrag von IlonaN »

Hallo,
da häng ich mich mal gleich mit ran. da es bei mir zwei betrifft.
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14876
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Re: Ferienfreizeiten über Verhinderungspflege bei stationärem Wohnen?

Beitrag von Engrid »

Hallo,

also wie die Orga ist, weiß ich nicht, aber ich kenne einen jungen Mann mit gB und Pflegestufe, der im Wohnheim wohnt, allerdings viele Wochenenden bei der Mutter verbringt, und der regelmäßig mit der OBA auf Ferienfreizeiten fährt, über Verhinderungspflege usw.
Mal beim Veranstalter bzw bei der örtlichen OBA nachfragen, die können sagen, wie das läuft.

„von zuhause aus“, das ist doch Schikane. Ich würde mal annehmen, dass das keiner überprüft im Zweifelsfall, wird ja bei der Abrechnung auch gar nicht thematisiert. Dann fährt der Sohn halt auf die Freizeit - und wenn er nicht fahren würde, hätte ihn zu dieser Zeit die Mutter abgeholt ...

Bürokratie :roll:

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Benutzeravatar
Isolde
Moderator
Moderator
Beiträge: 37550
Registriert: 19.09.2004, 21:41
Wohnort: Kraichgau / vorh. Saarland + München

Re: Ferienfreizeiten über Verhinderungspflege bei stationärem Wohnen?

Beitrag von Isolde »

Hallo zusammen,
jetzt muss ich doch hier nachfragen - da ich heute Abend genau damit auch konfrontiert wurde von einer Bekannten.
Sie sagte, dass sich wohl zum 1.1.2020 etwas an der Verhinderungspflege verändern würde, wenn der Angehörige im Wohnheim lebt.
Sie könne nun künftig keine Verhinderungspflege mehr in Anspruch nehmen, wenn der Sohn über das Wochenende zu Hause ist. Bisher hatte sie ihm dann z.B. Zeiten beim Reiten ermöglicht und die Begleitkraft damit bezahlt.
Das ginge ab 1.1. nicht mehr, weil der Junge im Heim lebt.
Und wenn sie verhindert wäre, könne sie ihn ja im Heim lassen.

Hat sich hier die Gesetzeslage zur Verhinderungspflege geändert - im Hinblick auf Menschen die im Wohnheim leben - in Bezug auf die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes?

Schönen Gruß
Isolde
„Ich habe den lieben Gott in manchen Kneipen besser kennengelernt als in manchem Bibelkreis.“ Rainer Maria Schießler, Pfarrer in München St. Maximilian

Jonathans CFC-Syndrom + Unsere Vorstellung + https://www.facebook.com/CfcAngelDeutschland

Angela u. Svenja
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 06.07.2008, 16:55

Re: Ferienfreizeiten über Verhinderungspflege bei stationärem Wohnen?

Beitrag von Angela u. Svenja »

Hallo,
die gleiche auskunft habe ich im februar von meiner kk auch bekommen, dass wenn meine tochter am wochenende oder in der werkstattfreien zeit ihren urlaub zu hause bei uns verbringt und ich mal zum einkaufen oder aderweitig verhindert bin, ich keine verhinderungspflege mehr bekomme und ich sie für die zeit halt ins heim bringen müsste.
hat sich da wirklich vom gesetzgeber etwas verändert?

Roy1969
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1203
Registriert: 18.02.2010, 13:39
Wohnort: Bayern

Re: Ferienfreizeiten über Verhinderungspflege bei stationärem Wohnen?

Beitrag von Roy1969 »

Hallo,

Habe dies gefunden

https://www.gkv-spitzenverband.de/media ... riften.pdf

Seite 193 und Seite 259 wenn ich richtig liege 😟

Viele Grüße
Roy 69, GöGa 74, D. 98, A. 05
D. HB mit ADS (ADS seit Februar 11 lt SPZ nicht mehr), A. seit 12/2010 Diagnose frühkindlicher Autismus
Alle mit Talent zum Glücklichsein :-)

Antworten

Zurück zu „Urlaub und Freizeit“