Irgendwie umgekippt, oder was auch immer...

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13803
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Re: Irgendwie umgekippt, oder was auch immer...

Beitragvon Engrid » 01.06.2019, 14:54

Hallo,
Er kippt komischer Weise immer dann um wenn er komplett überfordert war und dann an einem für ihn sicheren Ort war.
Klingt nach Overload (Shutdown).
https://innerwelt.wordpress.com/2013/04 ... -shutdown/
https://ellasblog.de/autismus/herausfor ... -meltdown/

ftopic98823.html
Er ginge aktuell mit jedem mit...
Dein Kind funktioniert gut (aus Sicht der Außenwelt), will alles richtig machen. Das ist wahnsinnig anstrengend und überfordernd, und grade bei gut kompensierenden sieht es von außen keiner.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Werbung
 
Kaati
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 233
Registriert: 25.03.2017, 22:36

Re: Irgendwie umgekippt, oder was auch immer...

Beitragvon Kaati » 02.06.2019, 20:47

Och Natascha, Mist das es euch so schwer gemacht wird. In die Augenschaurn und mitgehen ist doch kein Kriterium.
Hattet ihr schon einen Aufenthalt in einer auf ASS speziellen Station wo es Leute gibt die Ahnung haben.
Übrigens es gibt Kinder die einen Ausknopf haben wenn es zu viel wird. Wir haben hier auch so einen Kandidaten.
Er kippt zum Glück nicht mehr um aber ist kurz weg und nicht ansprechbar.
Ich will dich aber auf Keinen Fall abhalten weiter zu suchen und die Untersuchungen zu machen.
Steht es in deiner Macht diese totalen Überforderungen zu unterbinden.
Passier es dann tatsächlich nicht mehr wehrest du schon mal weiter.
Was ist wenn du dir dein/ euer Umfeld zur Hilfe holst und sagt das alle mithelfen sollen bei dem Versuch ihn nicht total zu überfordern?

Fühl dich gedrückt

Vlg Kaati
L. 2.4.13 Autismus Spektrum
Frühkindlicher Autist
________________________
Nicht alle Kinder lernen das Gleiche zur gleichen Zeit auf die gleiche Weise
(Kath Walter)

NataschaSte
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 160
Registriert: 09.03.2018, 21:47
Wohnort: Niederösterreich

Re: Irgendwie umgekippt, oder was auch immer...

Beitragvon NataschaSte » 03.06.2019, 16:26

Danke kaati,

Ich werde jetzt schauen dass noch weniger Unruhe im Alltag ist, mein Mann geht ab nächster Woche wieder arbeiten, da wird es sicher auch strukturierter.

Das was ich auch überlegen muss, es ist geplant das er ab dieser Woche 90 min im Kindergarten bleibt... Vielleicht lassen wir es doch noch bei 60. Da muss ich noch drüber nachdenken, hab aber eh bis Mittwoch Zeit, da er nur zwei Tage die Woche im kiga ist...

Das Langzeit eeg möchte ich machen lassen, damit ich mir später nicht vorwerfen muss was übersehen zu haben...

Was mir bzgl shutdown noch unklar ist, ist das irgendwie für die Kids steuerbar? Irgendwie, irgendwo eine bewusste Entscheidung?
Ich denke da jetzt ans laufrad fahren, weil das wäre ja echt doof wenn das genau dann passiert...

Das klingt aber so wie ich meinen junior erlebe am logischten


Liebe Grüße
Natascha und Thaddäus, geb 12/15, atypischer Autismus

Ein guter Schulabschluss ist kein Indikator für Intelligenz, sondern von guter Anpassungsfähigkeit. - Gerald Hüther

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13803
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Re: Irgendwie umgekippt, oder was auch immer...

Beitragvon Engrid » 03.06.2019, 16:53

Hallo Natascha,
Was mir bzgl shutdown noch unklar ist, ist das irgendwie für die Kids steuerbar? Irgendwie, irgendwo eine bewusste Entscheidung?
Nein, Overload ist keine bewusste Entscheidung. Das ist ja bei jedem anders, meist sehr belastend (würde also keiner bewusst machen). Manche Autisten haben da offenbar tatsächlich eine Art „Not-Aus“-Schalter im Kopf, den betätigt quasi dann das Gehirn bei einem bestimmten Überlastungs-Level.
Du hast geschrieben, diese Ausfälle treten nach großer Überlastung auf, da wäre dann Overload eine Möglichkeit.
Das was Du im Eingangspost mit dem Fieber beschrieben hast, ist wieder was anderes, also vielleicht kommen da bei Thaddäus verschiedene Dinge zusammen, ist dann natürlich noch schwerer zu durchschauen.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

Kaati
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 233
Registriert: 25.03.2017, 22:36

Re: Irgendwie umgekippt, oder was auch immer...

Beitragvon Kaati » 03.06.2019, 19:46

Hallo Natascha,
Ja ich erlebe es hier bei uns wie Ingried schreibt.
Ohne Vorwarnung einfach aus dem nichts nach großer Aufregung oder Überforderung. Wie einen “ Not Aus“ das hat Engried mal wieder hervorragend auf den Punkt gebracht.

Noch eine Idee habt ihr einen Wochenplan mit Bildern z. B. Metacom Bildern?
Damit Thaddäus weis wann was an welchem Tag passiert. Gerade wenn er nur zwei Kita Tage hat. Dann ist es vielleicht hilfreich für ihn zu wissen wann das ist.
Bei uns hilft ganz viel Tagesstruktur.
L. macht die Tageszeit z.B.immer noch an den Malzeiten fest. Also gibt es immer zu den gleichen Zeiten die gleiche Malzeit. + - 30 Minuten.

Vlg Kaati
L. 2.4.13 Autismus Spektrum
Frühkindlicher Autist
________________________
Nicht alle Kinder lernen das Gleiche zur gleichen Zeit auf die gleiche Weise
(Kath Walter)

NataschaSte
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 160
Registriert: 09.03.2018, 21:47
Wohnort: Niederösterreich

Re: Irgendwie umgekippt, oder was auch immer...

Beitragvon NataschaSte » 03.06.2019, 21:03

Hallo,

Ja mit Bildern arbeiten wir.

Leider ist mein Leben aber so, dass Thaddäus sich ganz oft anpassen muss, ich versuche es zu vermeiden aber ich kann viel nicht ändern.

Danke euch für die Inputs

Liebe Grüße
Natascha und Thaddäus, geb 12/15, atypischer Autismus

Ein guter Schulabschluss ist kein Indikator für Intelligenz, sondern von guter Anpassungsfähigkeit. - Gerald Hüther

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13803
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Re: Irgendwie umgekippt, oder was auch immer...

Beitragvon Engrid » 03.06.2019, 21:11

Hallo Natascha,

vielleicht kannst Du versuchen, ihm die Regelhaftigkeiten dieses Wechselhaften herauszuarbeiten und ins Bild zu setzen. Also zb „immer wenn xxx, dann muss ich dort hinfahren.“ usw.
Außerdem gibt es in dieses Tages- und Wochenplänen auch Visualisierungen für abstrakte Sachen wie „Ausnahme“ oder „fällt aus“ (ein rotes Kreuz wird über das Bild geklettet), oder man markiert sichere Termine andere als „wahrscheinlich“- oder „vielleicht“-Termine...
Visualisierungen geben sehr viel Sicherheit, mit der Zeit.
Wir hatten im Kiga zb auch mal eine Karte, da wurde mit Klett täglich ein Bild draufgeklettet von demjenigen, der Junior abholt.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste