Der Kinderarzt will kein Rezept ausstellen. Zuerst die Genehmigung von der Kasse?

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Larissa7
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 24.10.2014, 11:56
Wohnort: Raum Stuttgart

Der Kinderarzt will kein Rezept ausstellen. Zuerst die Genehmigung von der Kasse?

Beitragvon Larissa7 » 03.04.2019, 12:18

Hallo zusummen, :)

mein Kind mit schwerer Sprachentwicklungsstörung, seit 6 jahren bekommt er Logopädie, braucht nach Empfehlung von unserer Logopädin, war aber urspünglich meine Initiative, ein Gerät für Unterstützte Kommunikation. Gestern hat ein Sonderpädagoge von einem Unternehmen, welches die Geräte verkauft, zusammen mit der Logopädin meinen Sohn getestet, ob er mit so einem Gerät umgehen lernen kann und schließlich haben sie grünes Licht gegeben. Ich soll das Rezept bei KiA holen und die Logo schreibt die Stellungnahme für die Kasse. Bis jetzt habe ich immer Rezepte vom KiA bekommen und immer mal wieder musste ich Widerspüche schreiben, mal mit Erfolg, mal ohne, falls die Kasse nicht die Kosten übernehmen wollte. Heute aber sagt mit die Krankenschwester, dass der KiA nur dann Rezept ausstell, wenn die Kasse das auch bezahlt. Ich höre Sowas zum ersten Mal, was für Nachteil hat er denn, wenn er das Rezept ausstellt? Ich sehe aber für uns auf jeden Fall Nachteile, weil wie kann die Kasse mir die Genehmigung geben, wenn die nicht die ärztliche Verordnung hat. Außerdem kann die Kasse mir eventuell sagen: übernehmen wir nicht, muss der Arzt Empfehlung schreiben...Und wie soll ich in dem Fall überhaupt einen Widerspruch schreiben?

Vielen lieben Dank für Eure Antworten im Voraus.

Schöne Grüße

Larissa

Werbung
 
Rita Schmidt
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 320
Registriert: 16.02.2016, 20:39

Re: Der Kinderarzt will kein Rezept ausstellen. Zuerst dei Genehmigung von der Kasse?

Beitragvon Rita Schmidt » 03.04.2019, 13:54

Hallo Larissa,
seid ihr nicht in einem SPZ, solche Hilfsmittel werden bei uns alle vom SPZ verordnet. Oder auch vom APZ, jedenfalls nicht vom normalen Kinderarzt. Gibt doch sicher auch Spezialisten für UK. Viel Erfolg und bleibt dran.
LG Rita

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4128
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: Der Kinderarzt will kein Rezept ausstellen. Zuerst dei Genehmigung von der Kasse?

Beitragvon kati543 » 03.04.2019, 14:42

Hallo,
bei uns war es damals so, dass ich erst die Begründung für die speziellen uK bekam und dann hat der Kinderarzt dafür die Rezepte geschrieben. Das konnte ich dann zusammen bei der Kasse einreichen mit Antrag auf Kostenübernahme.
Vielleicht schaust du einfach mal auf die Homepage deiner Krankenkasse. Irgendwo wird doch sicher beschrieben stehen, wie man Hilfsmittel beantragt. Das druckst du einfach aus und hältst es der Sprechstundenhilfe vor die Nase.
Du kannst doch bei der Kasse keinen Antrag stellen, wenn die Kasse noch nicht einmal wissen kann, ob das für dein Kind überhaupt medizinisch notwendig ist ... na die Dame ist ja gut.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8987
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Re: Der Kinderarzt will kein Rezept ausstellen. Zuerst dei Genehmigung von der Kasse?

Beitragvon Angela77 » 03.04.2019, 14:47

Hallo,
unser KiA schreibt auf solche Rezepte (z.b. Talker, Pulsoxy) den Zusatz "zur Genehmigung durch die Krankenkasse". Damit sichert er sich ab, dass er nicht in Regress genommen wird und die KK hat bisher immer anstandslos übernommen.
Allerdings haben wir für dne Talker eine Empfehlung von Logopädin und UK-Beratungsstellen und für das Pulsoxy eine Empfehlung der Epilepsie-Ambulanz beilegen müssen.
LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin
Vorstellung plus Diäteffekte:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html

Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

heidipet
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 420
Registriert: 08.05.2010, 14:03
Wohnort: bei Koblenz

Re: Der Kinderarzt will kein Rezept ausstellen. Zuerst dei Genehmigung von der Kasse?

Beitragvon heidipet » 03.04.2019, 15:27

Hallo,
hast Du den Arzt oder ausschließlich die Schwester gefragt?
Ablauf Hilfsmittel:

Testen
Berichte, was und warum.
Rezept (welcher Arzt ist egal, nur: s.u.)
Alle Unterlagen an KK, meist über Sanitätshaus
KK Genehmigung (oder ....)

Hilfsmittel gehen ohnehin nicht auf das Budget des Arztes.

Fazit: Du hast Recht.
Wir lassen Rezepte für größere Hilfsmittel allerdings auch lieber von einem SPZ ausstellen, da dort mit vielen Dingen einfach mehr Erfahrung vorhanden ist. Das wissen auch die KK und genehmigen leichter. Hilfreich sind kleine Filmchen beim Umgang mit einem neuen Hilfsmittel beim Testen

Gruß
Heidi
Gruß
Heidi

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7756
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Re: Der Kinderarzt will kein Rezept ausstellen. Zuerst dei Genehmigung von der Kasse?

Beitragvon Sinale » 03.04.2019, 16:13

Hallo Angela, Hallo Zusammen

Hilfsmittelrezepte fallen nicht in das Budget des Arztes:

Kaja hat geschrieben:Und, falls es der Arzt noch nicht weiß, eine Hilfsmittelverordnung belastet nicht sein Budget.
Viele Grüße

Kaja


ftopic34320.html?sid=f8b2f0657267dabe0ca607a788b2a91b#p553343

Siehe auch folgend:

http://t-flex.de/uploads/pdf/allgemein/ ... budget.pdf

Die GKV bearbeitet einen Hilfsmittelantrag nur mit Verordnung.

Neben dem Gespräch mit dem Arzt, gibt es die Möglichkeit, Einen zu suchen, der verordnet.
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

IlonaN
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2368
Registriert: 07.01.2015, 10:52
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Der Kinderarzt will kein Rezept ausstellen. Zuerst dei Genehmigung von der Kasse?

Beitragvon IlonaN » 04.04.2019, 08:09

Hallo,
rede bitte mit dem Arzt persönlich. Wenn es nach der Schwester meines Kinderarztes gegangen wäre hätte ich heut noch keinen Rehaautositz oder Windeln.
Ich 1961 Ösophagusatresie
Großfamilie mit leibl.Kindern/Ado-Kind und Pflegekindern mit FASD, ADHS, Autismus, Bindungsstörung mit Enthemmung ,Asthma, Neurodermitis u.v.m.

Angela77
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 8987
Registriert: 02.09.2010, 21:25

Re: Der Kinderarzt will kein Rezept ausstellen. Zuerst dei Genehmigung von der Kasse?

Beitragvon Angela77 » 04.04.2019, 08:13

Hallo Sinale,
ich weiß das und unser Arzt sehr wahrscheinlich auch, aber er braucht das offenbar zu seiner Beruhigung ;)
Manchem Arzt fällt es offenbar leichter die Verantwortung für hohe Kosten der KK "zuschreiben". Ist für mich okay so ;)
LG
Angie
Bene (2008): regressiver Autismus, schwerste expressive Sprachentwicklungsstörung (bei sehr gutem Sprachverständnis!), Bildung von Casiomorphin und Gliadorphin

Vorstellung plus Diäteffekte:

http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic73493.html



Primär nächtliche Epilepsie im motorischen Sprachzentrum (leider erst erkannt im März 2015!!!)

lisa schrenk
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1898
Registriert: 02.06.2009, 16:39
Wohnort: Bad Münstereifel

Re: Der Kinderarzt will kein Rezept ausstellen. Zuerst dei Genehmigung von der Kasse?

Beitragvon lisa schrenk » 04.04.2019, 12:29

Hallo Larissa,

die Logopädin hat das doch mit der Hilfsmittelfirma getestet. Lass sie ein Gutachten erstellen, warum und wieso er das braucht. Damit dann zum Kinderarzt persönlich und ein Gespräch suchen. Darin würde ich auch meine "Überraschung" über die Reaktion der Arzthelferin zum Ausdruck bringen. Lass dich nicht abwimmeln.

Liebe Grüße

Lisa
Botho (1962), Lisa (1965), Freya (2007)
Sie ist stark entwicklungsverzögert und hat Pseudo Lennox. Sonst ist sie ein liebes, fröhliches Kind, das uns viel Freude macht.

Werbung
 
Larissa7
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 24.10.2014, 11:56
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: Der Kinderarzt will kein Rezept ausstellen. Zuerst dei Genehmigung von der Kasse?

Beitragvon Larissa7 » 05.04.2019, 00:07

Hallo zusammen, :)

die Schwester hat mir gesagt, dass Sie vorher den KiA gefragt hat, wir haben insgesamt zweimal telefoniert, das erste Mal habe ich ihr am Telefon gesagt, dass wir ein Rezept brauchen, will dieses bestellen, habe ihr das konkrete Modell gesagt, dann wollte sie noch wissen, wie es aussieht, von welcher Firma etc., weil der KiA das alles wahrscheilich unbedingt wissen wolle, zum Schluß hat sie mir gesagt, dass sie ihn fragt und danach ruft sie mich zurück. Nach einem Tag hat sie dann zurückgerufen und geantwortet, dass der Doktor erstmal Genehmigung von unsrer KK will.
Also, ich habe gestern spät eine relativ lange E-mail an den Arzt gesendet, in welchem ich ihm erklärt habe, dass GKV keine Genehmigungen geben bevor ihnen ein Rezept vorliegt, meine KK hat das mir am Telefon auch gesagt, im Vorfeld kann man nie sagen, ob die Kosten für ein Hilfsmittel übernommen werden, es wird individuell entschieden. Außerdem habe ich ihm geschrieben, dass ab und zu die KK zuerst absagt und ich Widersprüche einlege und oft doch Hilfsmittel bekomme.
Ich war richtig sauer, dass er sich so anstellt, es tut ihm doch nicht weh, ein Rezept auszusttellen, habe deswegen dazu noch geschrieben, dass es echt ärgrelich ist, dass man oft um Hifsmittel und andere Leistungen für behinderte Kinder kämpfen muss und dazu noch sogar schwierig Rezepte bei ihm zu bekommen..Ich habe noch keine Rückmeldung bekommen, ich warte mal ab.

Was Anderes, aber auch bezogen auf eine Rezept, warum ich auch sauer auf den KiA bin (es gibt noch in Paar Sachen, diezbezüglich eröffne ich später ein neus Thema) Vor einer Woche habe ich erfahren, dass der Kia unserer Physiotherapeutin gesagt hat, dass meinem Kind nur einmal Physio/Woche reicht..Ich war echt entsetzt. :shock: Mein Kind mit schwerster Behinderung: Tetraspastik, kann noch weder sitzen, noch stehen, laufen etc und braucht nur einmal/Woche Therapie? Ja, Mein Sohn hat einige Jahre auch nur ein Mal/Woche Physio bekommen, dabei habe ich fast täglich viel mit ihm Therapie gemacht, nur einemal/Woche waren wir bei Physio nur aus dem Grund, weil es sehr wenige Kindertherapeuten in unserer Gegend gibt und jetzt, wo unsere Therapeutin sagt, dass ihre Praxis Verstärkung bekommen und es wäre möglich uns nach einem Jahr Pause wieder 2 Mal die Woche Physio anzubieten und als der KiA das erfährt, sagt er sowas, dass meinem Kind auch nur einmal Physio reicht. Was soll dass? Wo ist der Haken, die Therapie belastet doch auch nicht sein Budget...

liebe Grüße
Larissa


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste