Volljährigkeit -Pflegestärkungsgesetz

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Andrea1
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1427
Registriert: 30.04.2007, 12:17

Volljährigkeit -Pflegestärkungsgesetz

Beitragvon Andrea1 » 29.03.2019, 17:24

Hallo,

beschäftige mich gerade mit der Volljährigkeit/Behinderung und habe folgendes gelesen:

Aufgrund des PSGIII ist deshalb zum 01.01.17 die Koordinierungsvorschrift beim Zusammentreffen von Leistungen der Pflegevers. und Leistungen der Eingliederungshilfe verschärft worden. Haben Leistungsempfänger Anspruch auf beide Leistungen, müssen die zuständigen Leistungsträger nunmehr vereinbaren, dass der Träger der Eingliederungshilfe die Leistungen der Pflegeversichherung übernimmt und wie die Leistungen gegenüber dem Leistungsberechtiten konkret durchzuführen sind. Dabei sind bestehende Wunsch- und Wahlrechte des Leistungsempfängers zu beachten. Unter anderem muss der Leistungsberechtigte der Vereinbarung zustimmen. Verweigert er die Zustimmung, darf sie nicht abgeschlossen werden und der Leistungsberechtigte erhält die Leistungen vom jeweiligen Leistungsträger getrennt.

Kann mir das jemand erklären?

Vielen Dank
Andrea
Julian geb. 18.01.07; 28/0 SSW 1090g. Ventrikelseptumdefekt, Atemnotsyndrom,Pneumothorax rechts, BPD,Lungenhypoplasie, Tracheostoma, derzeit CPAP beatmet, Krampfanfälle, Leistenbruch, Lungenbiopsie,Gedeistörung,deshalb PEG,Nov. 09 Reflux-op, seit April 09 ohne Beatmung mit Sauerstoff, Aug 10 Tracheostomaverschluß

Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste