(Langzeit) Erfahrung zu Melatonin Retard gesucht

Diese Rubrik braucht man einfach immer! Sie umfasst alle Infos, Tipps, Fragen und Antworten zu Themen, die sich nicht in die oben genannten Kategorien einordnen lassen.

Moderator: Moderatorengruppe

rafima
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 17.07.2017, 10:05
Wohnort: Keine Ergebnisse gefunden.

(Langzeit) Erfahrung zu Melatonin Retard gesucht

Beitragvon rafima » 26.03.2019, 09:11

Hallo,
unser Sohn bekommt seit Anfang Februar zusätzlich abends zum Dipiperon Melatonin Retard Slenyto R 2 mg vor dem Einschlafen. Die ersten Wochen war die Wirkung umwerfend. Er schlief sofort durch, und das bis morgens um 6- 6.15 Uhr. Normalerweise ist er immer gegen 1 Uhr wach, und schläft dann nochmals bis ca. 4.15 Uhr. Also, eine super Sache.
Aber seit ca. 10 Tagen ist er morgens wieder deutlich früher wach gegen 5 Uhr. Also noch besser also sonst, aber die Wirkung scheint nachzulassen.
Wer hat Langzeiterfahrung mit Melatonin? Kann es wirklich sein, dass nach so kurzer Zeit schon Gewöhnung an das Medikament aufkommt?
Hab mich gefragt, ob wir die Dosis schon hochsetzten sollen auf 5 mg oder ob wir mal einige Wochen Pause machen mit Melatonin, und es dann nochmals probieren.

Viele Grüße
Rafima mit Rasselbande

R. *06, M. *08, B.*12,
N. *13, (Smith-Magenis-Syndrom, frühkindl. Autismus, GB 70 mit G,B,H, PG 4) und D.*16

Werbung
 
MamaMonika0912
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 203
Registriert: 15.11.2016, 14:35

Re: (Langzeit) Erfahrung zu Melatonin Retard gesucht

Beitragvon MamaMonika0912 » 26.03.2019, 09:22

Hallo Rafima,

zu Slenyto wird es noch keine Langzeiterfahrungen geben, denn das Medikament ist in dieser Form ganz neu auf dem Markt. Zu retardiertem Circadin aber bestimmt.

Mein Sohn nimmt seit über einem Jahr Melatonin in retardierter Form, seit Februar ist er von Circadin auf Slenyto umgestellt worden. Er nimmt zwei Tabletten (2x je 1mg, ich dachte eine 2mg Dosierung gibt es gar nicht?) ca. eine Stunde vor dem zu Bett bringen. Bei ihm stelle ich fest, dass es immer wieder Schwankungen im Schlafverhalten gibt. Das Einschlafen ist durch die Tabletten deutlich besser geworden, auch das Durchschlafen, allerdings nicht so deutlich. Auch er wacht immer zwischen 2 Uhr und 5 Uhr einmal auf, schläft aber Gott sei Dank (mit Begleitung) in der Regel wieder ein. Das hat sich jetzt auch nach vielen Monaten nicht geändert und war unter Circadin schon genauso. Ich kann bei ihm nicht feststellen, das die Tabletten nach so langer Einnahme schlechter wirken würden. Ein Auslassversuch hat bisher auch nur ergeben, dass er wirklich schlechter ein- und durchschläft.


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste