Adhs und Medikamemte

Hier könnt ihr euch über ADS und ADHS austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Silvana35
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 25.11.2018, 21:47
Wohnort: Schenefeld

Adhs und Medikamemte

Beitragvon Silvana35 » 25.03.2019, 21:29

Hallo ihr Lieben,

Mein Sohn 8 Jahre hat Adhs diagnostiziert seit 1,5 Jahren und seitdem sind wir dabei ihn auf Medikinet einzustellen, erst klappte es sehr gut so dass er 20 mg retard nahm... dann kamen immer mehr Tics hinzu, dann haben wir einen Auslassversuch gemacht, welcher überhaupt nivht gut war. Danach wieder angefangen mit Medikinet 10 mg unretardiert, das ging gut hielt nur nicht so lange, dann wieder 10 mg retard morgens und 10 mg unretardiert nachmittags, mittags problematisch daher wieder nur morgens 20 mg retard und wieder kamen viele Tics... Ich weiß nivht mehr weiter. Mit 20 mg retard kam er am besten durch den Tag aber entwickelt immer mehr Tics, sibd momentan wieder bei 10 mg retard, habe aber das Gefühl es reicht nicht aus.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen? Danke fürs Lesen :-)

Werbung
 
JohannaG
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2307
Registriert: 03.07.2013, 21:33
Wohnort: Bayern

Re: Adhs und Medikamemte

Beitragvon JohannaG » 25.03.2019, 22:32

Hallo Silvana,
Erfahrung mit Tics hab ich zwar nicht, wohl aber mit der unterschiedlichen Wirksamkein verschiedener Präparate.
Wenn ich es richtig sehe, habt ihr bisher nur mit Medikinet/Medikinet retard robiert, und wenn ihr da zu hoch dosiert, kommen Tics.
Evtl könnte es helfen, auf ein anders aufbereitetes MPH-Präparat zu wechseln.

Herzliche Grüße,
Johanna
Johanna, *73, Morbus Bechterew;
C., (w), 11/2004, adoptiert, FASD, Bindungsstörung, lernbehindert, juvenile Polyarthritis;
J. (m) 01/2008, adoptiert, ADHS; Depressionen und ???,
M. (w) 01/2012 FG bei 23+6 SSW, Kleinwuchs, GÖR, Nahrungsmittelallergien, leichte ICP, Schielen, Weitsichtigkeit, allg Entwicklungsverzögerung

Silvana35
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 25.11.2018, 21:47
Wohnort: Schenefeld

Re: Adhs und Medikamemte

Beitragvon Silvana35 » 26.03.2019, 11:06

Danke Johanna, ja das ist richtig wir haben bisher nur Medikinet und Medikinet retard ausprobiert. Was meinst du mit aufbereitetes MPH Medikament? Danke

Kerstin74
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 29.08.2017, 10:47
Wohnort: Freiburg

Re: Adhs und Medikamemte

Beitragvon Kerstin74 » 26.03.2019, 11:29

Hallo Silvana,
es gibt an MPH ja nicht nur Medikinet in retardierter oder unretardierter Form sondern auch noch andere Präparate wie Concerta (Redard-Präparat), Equasym etc.

Tics kenne ich von unserem Kleinen (Equasym ret.), dafür hat er keinen Rebound. Der große (Concerta + medikinet) hat zwar keine Tics. bekam vom Medikinet alleine allerdings heftige Rebounds. Jedes Präparat wirkt ein bisschen anders und muss ggf. ein bisschen anders dosiert werden, auch, wenn als Wirkstoff auf der Verpackung quasi das Gleiche drauf steht.

Beim Großen haben wir lange herum probiert (sowohl hinsichtlich Dosierung als auch hinsichtlich des richtigen Präparats), bis wir eine für alle passende Kombination gefunden hatten. Unsere KJP sagt immer, dass es genau für diesen Zweck die vielen verschiedenen Präparate gibt - damit man eben ausprobieren kann, womit das Kind gerade am besten zurecht kommt (was sich mit steigendem Alter, Gewicht und verändertem Hormonspiegel Richtung Pubertät wieder völlig ändern kann).

LG und viel Erfolg
Kerstin
der Große (10/06) mit ADS, LRS und senso-/graphomotorischer Schwäche

der Kleine (10/11) mit pFAS, ADHS, SIS, Hyperakusis, Hypermobilität, Beckenschiefstand mit skoliotischer Fehlhaltung, Vorhofseptumdefekt (ASD II), Fruktoseintoleranz, globale Entwicklungsverzögerung, Hypomotilität des Ösophagus, V.a. ASS => PG 3, GdB 70%

Silvana35
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 25.11.2018, 21:47
Wohnort: Schenefeld

Re: Adhs und Medikamemte

Beitragvon Silvana35 » 26.03.2019, 13:28

Danke Kerstin für die ausführliche Antwort.

Du machst mir Mut das es irgendwann gut klappt mit der Medikation, ich war schon am verzweifeln.

Dann werde ich das nächste Mal mit der Ärztin über ein Wechsel sprechen. Herzlichen Dank!

Jakobspapa
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 157
Registriert: 31.03.2017, 08:37
Wohnort: Allgäu

Re: Adhs und Medikamemte

Beitragvon Jakobspapa » 27.03.2019, 20:59

Hallo Silvana,

evtl. hilft der Umstieg auf ein anderes MPH-Präparat, oder sogar auf einen anderen Wirkstoff (z.B. Atomoxetin, Guanfacin, Lisdexamphetamin). Wir sind bei Lisdexamphetamin gelandet, weil es unter MPH tagsüber immer wieder zu Wirkungseinbrüchen/Rebounds kam. Sprich den Arzt mal darauf an, es scheint nicht selten zu sein, dass man das individuell passende Präparat finden muss.

LG
Markus

Silvana35
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 25.11.2018, 21:47
Wohnort: Schenefeld

Re: Adhs und Medikamemte

Beitragvon Silvana35 » 28.03.2019, 08:57

Danke Markus, ich habe mit dem Arzt telefoniert, wir werden es nun mit Kinecteen versuchen.


Zurück zu „Krankheitsbilder - ADS/ADHS“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste