LRS Lerntherapie Kostenübernahme

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Julia-82
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: 29.07.2018, 14:03

LRS Lerntherapie Kostenübernahme

Beitragvon Julia-82 » 22.03.2019, 11:21

Mein Sohn hat eine LRS und geht in die 3.Klasse.Mir wurde jetzt vom SPZ gesagt,das er Anspruch auf eine Kostenübernahme einer Lerntherapie hat.Im Internet fand ich die Hinweise,dass das Jugendamt dafür zuständig wäre,also dort könnte man einen Antrag auf Kostenübernahme stellen.Von der Schule bräuchte man auch einen Bericht dazu,klingt logisch.Vom SPZ haben wir die Diagnose.Im Jugendamt hier weist man mich jetzt an die Schule,diese muss das beantragen.
Aber erst in der 4.Klasse machen sie dort selber eine Testung zur LRS ,das dürfen sie erst dann,wurde mir gesagt.
Hat jemand Erfahrung damit,wohin ich mich jetzt wirklich wenden muss? Wir kommen aus S.-H. Die Kosten sind für mich eindeutig zu hoch,um sie selber zu tragen.
Zuletzt geändert von Julia-82 am 22.03.2019, 11:53, insgesamt 1-mal geändert.
Sohn 11/09 Asperger Autist+LRS
Sohn 07/14 Asperger Autist
Zwei ältere Geschwister

SandyErgo
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 309
Registriert: 07.09.2017, 13:18

Re: LRS Lerntherapie Kostenübernahme

Beitragvon SandyErgo » 22.03.2019, 11:39

Ich kann dir leider keinen Ratschlag dazu geben - weil ich aus einem anderen Bundesland komme.

Was ich aber sagen möchte - LRS-Testung in der 4. Klasse finde ich sehr spät. Da ist doch - so kurz vorm Wechsel in die weiterführenden Schulen - im Fall des Falles ja nicht mehr so viel rauszuholen > ohne es in Stress für das Kind ausarten zu lassen.
Bei uns hier - in Sachsen - findet die Testung zum Ende des 1. Halbjahres der 2. Klasse statt. Da sollten die Grundlagen schon sitzen - oder es sind eben Auffälligkeiten feststellbar. Und so hat man dann 2 Jahre Zeit, wenn das Kind in der Regelschule verbleibt bzw. 3 Jahre, wenn es in eine spezielle LRS-Klasse geht (3.Klasse wird auf 2 Jahre gesplittet) >> um an dem Problem innerschulisch bzw. therapeutisch zu arbeiten, bevor der Wechsel in die weiterführende Schule ansteht.
Mama 12/77
mit Tochter 11/06 FG 30+6 (nach HELLP-Syndrom) Kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit noch leichter Sprachentwicklungsstörung, Hämochromatose (homozygot C282T im HFE-Gen)
und Sohn 08/09 FG 34+1 ADHS und kombinierte umschriebene Entwicklungsstörung mit starker Betonung der aktiven Sprache

Julia-82
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: 29.07.2018, 14:03

Re: LRS Lerntherapie Kostenübernahme

Beitragvon Julia-82 » 22.03.2019, 11:57

Ich kann es auch nicht nachvollziehen.Bei meinem Sohn ist ja schon sehr lange klar,das er massive Probleme hat.Er hat allerdings auch schon einige Fortschritte gemacht,indem er mittlerweile halbwegs leserlich schreiben kann,wenn er sich sehr konzentriert.Aber das verlangt natürlich vieles ab.Wenn er das nicht macht,kann er nicht mal selber lesen,was er geschrieben hat.Er kann keine Schreibschrift,hat in den letzten Monaten erstmal wieder die Druckbuchstaben geübt und darf auch in Arbeiten zb nicht mit dem Füller schreiben,alles nur mit Bleistift.
Sohn 11/09 Asperger Autist+LRS
Sohn 07/14 Asperger Autist
Zwei ältere Geschwister

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4287
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: LRS Lerntherapie Kostenübernahme

Beitragvon kati543 » 22.03.2019, 12:30

Hallo,
mein Sohn hat auch LRS, aber ich komme aus Hessen. Die Kostenübernahme ist leider eine Kann-Leistung. Bei uns wird von der Schule sogar erst in der 5. und in der 6. Klasse getestet. Ab der 5. Klasse ist aber hier die Schule auch verantwortlich für die Lerntherapie. Diese Begründung nutzen unsere Jugendämter und lehnen die Lerntherapie grundsätzlich ab. Mein Sohn wurde Ende der 3. Klasse positiv getestet. Ein Jahr lang haben wir die Kosten selbst getragen. In der 5. Klasse hatte er dann 2 Stunden wöchentlich LRS Förderung und alle 14 Tage eine Stunde Leseförderung. Jetzt in der 6. Klasse hat er 2 Stunden wöchentlich LRS Förderung.
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Julia-82
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: 29.07.2018, 14:03

Re: LRS Lerntherapie Kostenübernahme

Beitragvon Julia-82 » 22.03.2019, 12:38

Hallo Katrin,
lag es bei euch auch so um die 25euro die stunde? Eine Lerntherapeutin hätte ich schon,da habe ich eine Empfehlung bekommen,ich muss eben nur schauen,wie ich de Kosten trage.Evtl. geht sowas auch zum Teil über Bildung und Teilhabe,soweit ich weiß.Da würde ich sonst auch nochmal nachhaken.Einfach so kann ich das nicht,ich bin AE und ich bezweifel,das der Vater die Hälfte mitzahlt.Aber das ist sonst auch noch ein Punkt,den ich abklären kann.
Sohn 11/09 Asperger Autist+LRS
Sohn 07/14 Asperger Autist
Zwei ältere Geschwister

kati543
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4287
Registriert: 12.05.2009, 17:48

Re: LRS Lerntherapie Kostenübernahme

Beitragvon kati543 » 22.03.2019, 14:23

Hallo Julia,
nein, viel teurer. Es war bei uns 260€/Monat - jeweils 1 Stunde pro Woche. Ich muss aber gestehen, dass es wirklich geholfen hat. Man hat mir anfangs ganz ehrlich gesagt, dass aufgrund des Autismus die Chancen nicht allzu hoch sind, aber er hat unheimlich profitiert. Heute kann er fast fließend lesen, außerdem versteht er auch, was er liest. Er liest sogar freiwillig. Die Rechtschreibung...naja, man braucht viel Fantasie um das zu verstehen, was er schreibt. Aber seit ich mit ihm Englisch lerne, wird die deutsche Rechtschreibung auch besser - guter Nebeneffekt. Ich denke, das ist vielleicht ein Ansatz. Kennst du das System mit den Karteikarten?
LG
Katrin
Katrin (Epilepsie)
O. (Frühk. Autismus (HFA), Sprachentwicklungsstörung, Ptosis, Hypotonie, AVWS, LRS, Vd. Valproatembryopathie)
D. (geistige Behinderung, Frühk. Autismus, Epilepsie, Esstörung, Trigonoceph., Hypertonie, Opticushypoplasie, Amblyopie, Mikrodeletion 3p26.3, Vd. Valproatembryopathie, Z.n. Schädelbasisfraktur)

Julia-82
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: 29.07.2018, 14:03

Re: LRS Lerntherapie Kostenübernahme

Beitragvon Julia-82 » 22.03.2019, 15:59

Nein,das mit den Karteikarten kenne ich bisher nicht.
Die empfohlene Lerntherapeutin arbeitet auch mit Kindern im ASS zusammen,hat da also Erfahrung,was ich schon mal sehr gut finde.Bei dem ganzen Angebot weiß man ja nicht,wohin man sich wenden soll.Für Englisch scheint er was übrig zu haben.Er lernt zumindest schnell die englischen Wörter.
Sohn 11/09 Asperger Autist+LRS
Sohn 07/14 Asperger Autist
Zwei ältere Geschwister

NicoFalco
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 06.01.2017, 21:22
Wohnort: Berlin

Re: LRS Lerntherapie Kostenübernahme

Beitragvon NicoFalco » 22.03.2019, 19:54

Hallo,

Wir kommen zwar aus Berlin, aber mein Sohn geht auch in die 3. Klasse, er hat LRS und Dyskalkulie. Als ich wegen der Lerntherapie beim Jugendamt anrief waren sie auch nicht direkt zuständig. Ich habe mich an die Erziehungs und Familienberatungsstelle im Bezirksamt gewendet, dort sitzt, zumindest bei uns, eine Therapiekoordinatorin. Diese hat sich unsere Auswertungen angesehen, eine Stellungnahme der Schule angefordert. Wichtig war noch die Paragraphen Zuordung 35a für die Genemigung. Mein Sohn geht für die Therapie in ein Legasthenie Zentrum.

Lg
Christina
Ich: 84.5(G), 40.1(VA)
Nico 08.2000, Asperger Autist, ADS, LRS, Allergiker, Asthma, SBA 60% unbefr.
Falco 03.2010, Frühchen 31ssw, Asperger Autist, ADHS, LRS, Dyskalkulie, SBA 70% H und B, PG 2
*Henry 18.03. - 24.03.*


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sandra9902 und 19 Gäste