Geistig behindert oder nicht?

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1898
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Re: Geistig behindert oder nicht?

Beitragvon Mellie » 22.03.2019, 16:35

Tammyd0407 hat geschrieben:GJetzt zu meiner eigentlichen Frage, ich hatte gestern ein Gespräch mit dem Rektor der Schule und der meinte ich solle meine Tochter als geistlich behindert einstufen lassen, da hätte ich mehr Möglichkeiten was die Ausbildung betrifft. Wenn sie einmal diesen status hat kann sie diesen auch nicht mehr abgeben oder ? Habe wir tatsächlich mehr Vorteile? Ich habe keine Ahnung was ich tun soll, ich bin alleinerziehend der Papa kümmert sich leider nicht. Könnt ihr mir bitte eure Meinung mitteilen ? Mich beschäftigt das unheimlich. Vielen lieben Dank


Hallo Tammy,

für manche zählt schon eine Lernbehinderung als geistige Behinderung. Es kommt darauf an, was Du für Deine Tochter anstrebst, dann kann man auch sagen, ob es "Vorteile" bringt, wenn ein Kind eine Behinderung hat. Hat Deine Tochter einen Schwerbehindertenausweis? Dann könntest Du Dich an den Integrationsfachdienst wenden.

Der Direktor meint wohl eine Ausbildung in einem Berufsbildungswerk. Da gibt es allerhand vereinfachte Ausbildungen. Auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt wird es schwierig werden, etwas zu finden, wenn man Defizite hat. Da haben schon gesunde Kinder Probleme etwas zu finden. Bist Du schon in Kontakt mit der Arbeitsagentur für Arbeit?
Viele Grüße,
Mellie

Werbung
 
Tammyd0407
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 7
Registriert: 20.03.2019, 18:01

Re: Geistig behindert oder nicht?

Beitragvon Tammyd0407 » 22.03.2019, 19:18

Hallo Mellie,

Ich sehe meine Tochter nicht in der Werkstatt, dafür ist sie zu aufgeweckt, sie hat einen Schwerbehindertenausweis 70% mit den Merkzeichen G und B, das G steht für ihre Orientierungungsschwierigkeiten.

Ich hätte gerne das sie eine Ausbildung macht, es gibt hier eine Schule für solche Kinder, die langsamer sind, die auch Berufe ausbilden , wie zb ein Bildungswerk, dafür brauchen wir aber den Reha status vom Arbeitsamt, so mag es das Jugendamt, weil diese Schule vom Jugendamt gefördert wird.

Ich hatte mich auch mit dem IQ Test vertan , meine Tochter hatte 81%

Mellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1898
Registriert: 22.04.2013, 19:04

Re: Geistig behindert oder nicht?

Beitragvon Mellie » 23.03.2019, 11:28

Tammyd0407 hat geschrieben:Ich hätte gerne das sie eine Ausbildung macht, es gibt hier eine Schule für solche Kinder, die langsamer sind, die auch Berufe ausbilden , wie zb ein Bildungswerk, dafür brauchen wir aber den Reha status vom Arbeitsamt, so mag es das Jugendamt, weil diese Schule vom Jugendamt gefördert wird.


Hallo Tammy,

durch den Schwerbehindertenausweis kann Deine Tochter eine Ausbildung im Bildungswerk machen. Den Rehastatus braucht sie dafür. Sehe es aber bitte nicht zu negativ. Das kann ihr auch manche Tür öffnen. Meistens absolviert man vor einer Ausbildung erst einmal ein Berufsvorbereitungsjahr ab. Da wird dann auch noch einmal geguckt, ob die angestrebte Ausbildung Sinn macht. Das läuft alles über die Arbeitsagentur für Arbeit/Rehaabteilung. Bei uns kam da immer eine Dame in die Schule und dadurch kannte sie meinen Sohn auch schon 2 Jahre und die Verständigung war gut. :wink:
Viele Grüße,

Mellie

deborah
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 366
Registriert: 11.01.2008, 11:50
Wohnort: Ascheberg

Re: Geistig behindert oder nicht?

Beitragvon deborah » 22.04.2019, 13:07

Hallo,
Diese Sätze von Lehrern kenne ich auch. Lassen sie ihn in GB damit er später in die Werkstatt kann.
Wir haben auch so einen Grenzgänger. Sein IQ ist 71-74.

Bedenke, das dein Kind mit dem Förderschwerpunkt GB keinen Schulabschluss bekommt nur ein Abschlusszeugnis.

Mit dem Förderschwerpunkte Lernen bekommt man einen Schulabschluss und kann noch den HA9 machen oder eine berufspraktiker Ausbildung.

Wir lassen unseren Sohn 8. Klasse, von GB auf KME und Lernen umschreiben.

In die Werkstatt kann man auch noch später, wenn man den Weg im ersten Arbeitsmarkt nicht geschafft hat.

Viele Grüße Deborah
D. *70
M. *69
R. *05/01 Kiss
T. *01/03 kognitiv, sprachlich und motorisch entwicklungsverzögert, auditive Wahrnehmungsstörung, GU-Schüler einer Sekundarschule

Eine gute Ausbildung ist fast so wichtig wie eine fordernde Mutter.
Charles M. Schulz

Benutzeravatar
Christoff
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 25.04.2019, 12:48
Wohnort: Mittenwald

Re: Geistig behindert oder nicht?

Beitragvon Christoff » 02.05.2019, 21:24

Hallo! Was war am Ende? Wie fühlt sich deine Tochter?


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste