Pflegegrad u.a. wegen vieler Therapietermine?

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

nellim
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 02.01.2018, 14:07

Pflegegrad u.a. wegen vieler Therapietermine?

Beitragvon nellim » 17.03.2019, 21:22

Hallo zusammen,
wir sind derzeit noch in der Diagnostik mit unserem Großen (er hat u.a. starke Ängste, Lehrer äußern Verdacht auf ASS). Er geht seit über 2 Jahren zweimal wöchentlich zur Psychotherapie (diese läuft noch einige Zeit). Nun habe ich mal den Pflegegradrechner "bemüht" und die meisten Punkte kommen durch die Therapietermine zustande (lt. Rechner gibt es dafür 10 Punkte) - kann das sein, dass durch die Therapietermine so viele Punkte zustande kommen? Natürlich ist das ein erheblicher Aufwand...ich hätte nur nicht gedacht, dass das so hoch bepunktet wird.
Viele Grüße
nelli

Werbung
 
Benutzeravatar
Inga
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7144
Registriert: 18.03.2005, 20:14
Wohnort: RLP

Beitragvon Inga » 17.03.2019, 21:38

Hallo

Ja, aber nur Therapie bringt dir ja noch keinen Pflegegrad, du brauchst ja mind. 12,5 Punkte um Pflegegrad 1 zu bekommen. Und PG 1 "nutzt ja kaum was". PG 2 bekommt man erst ab 27 Punkten.

Wobei ICH 2 Therapien nicht als "erheblichen Aufwand" bezeichen würde. :wink:

Gruß, Inga
Michelle 02 Apert-Syndrom & Epi
Josephine 05 Albinismus
Emma 07
Nico 09 ADHS,...
"Joshua" 14 Epi, Hemi, Blind
Joleen 16 Schinzel-Giedion-Syndrom

Betreuer von Danielo '96 und Steven '98

Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic2393.html
Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=1278

nellim
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 02.01.2018, 14:07

Beitragvon nellim » 17.03.2019, 21:53

Hallo Inga,
danke für deine Antwort. Ich weiß, dass man mindestens 12,5 Punkte braucht - es gibt noch einige Bereiche, in denen wir lt. Rechner Punkte bekommen würden...daher mache ich mir um die restlichen 2,5 Punkte keine Gedanken. Ich war nur überrascht, dass schon 10 Punkte durch die Therapien zustande kommen. Uns würde Pflegegrad 1 auch schon etwas "bringen" in Hinblick auf die Betreuung unseres Großen.
Und zum Thema "erheblicher Aufwand": das kommt ja immer sehr drauf an, was man dafür investieren muss. Ich habe ingesamt derzeit 5 Therapietermine pro Woche mit den Jungs...das bedeutet für mich schon einiges an Aufwand :wink:
Viele Grüße
nelli

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13104
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 18.03.2019, 07:11

Hallo Nelli,

die Pflegegraderechner sind eigentlich ganz gut (zumindest die, die ich bisher hatte, die im Forum auch öfter verlinkt sind). Wenn der das so ausspuckt, dann passt das schon.

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)

nellim
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 02.01.2018, 14:07

Beitragvon nellim » 19.03.2019, 08:02

Danke Engrid - Dank deines Beitrages habe ich mich an einen weiteren Rechner erinnert und das Ergebnis überprüft...das passt tatsächlich mit den Punkten.
Viele Grüße
nelli

Gutachter Martin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 25.03.2019, 20:36

Re: Pflegegrad u.a. wegen vieler Therapietermine?

Beitragvon Gutachter Martin » 25.03.2019, 21:19

Therapien lösen sehr schnell (wenn außerhäuslich) Punkte aus. Insbesondere kleine Kinder erreichen ihren Pflegegrad ausschließlich durch das Modul 5.


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast